Wo Melde ich Insolvenz an

Wie kann man Konkurs anmelden?

Auch wenn der Konkurs eröffnet würde, bekämst du nur eine Quote. Wann das Unternehmen in Konkurs geht: Das kommt auf die Mitwirkenden an. Jährlich stellen mehrere tausend Firmen einen Insolvenzantrag. Das heißt für die Beschäftigten oft, dass sie früher oder später nach einem neuen Arbeitsplatz suchen müssen. Müssen sie aber auch auf ihr Einkommen oder ihren Feiertag aufgeben?

Die Arbeitgeberin beantragt die Insolvenz. Die betroffenen Mitarbeitenden haben viele Auskünfte. Wann kommt der Rücktritt?

Zu Beginn steht ein provisorisches Konkursverfahren. Während dieser Zeit überprüft ein provisorischer Konkursverwalter, wie die Forderungen der Kreditoren befriedigt werden können. Für die Industriegewerkschaft Industrie ist er Experte für Arbeits- und Insolvenzrecht. Wird dann das tatsächliche Konkursverfahren eingeleitet, verkürzt sich die Dauer auf drei Jahre. Expertentipp: Wroblewski hebt hervor, dass es nach wie vor einen besonderen rechtlichen Kündigungsschutz gibt.

Sind Insolvenzen ein Beendigungsgrund? Es gibt keinen Anlass zur Beendigung der "Insolvenz". "â??Auch ein Konkursadministrator kann nicht ohne guten GrÃ?nden kündigenâ??, sagt die Fachanwältin fÃ?r Arbeitsvertragsrecht, Natalie Oberthür. Expertentipp: Die Gesetzeslage ist komplex, unterstreicht Oberthür. Gibt es vielleicht ein Recht auf eine andere, freie Stelle? "Daher sollten sich die Mitarbeiter im Falle einer Beendigung des Arbeitsverhältnisses im Falle einer Insolvenz unverzüglich um Rat fragen.

"Sämtliche Urlaubs- und Urlaubsansprüche gelten vor und während des Insolvenzverfahrens", sagt Elke Trapp-Blocher. Expertentipp: Wie immer können Arbeitnehmer Ferien mitmachen. "Wenn der Ferienaufenthalt in die operativen Prozesse hineinpasst, gibt es keinen Ablehnungsgrund", sagt Trapp-Blocher. Dies trifft auch dann zu, wenn der Auftraggeber den Beurlaubung vor dem Antrag auf Insolvenz zugestimmt hat.

Was passiert, wenn der Konkursverwalter den Feiertag wieder absagt? Es kann dann auch ein Antrag auf Erstattung der entstandenen Kosten entstehen, z.B. für Stornierungskosten für eine gebuchte Fahrt. Der Arbeitnehmer hat ab Insolvenzeröffnung Anrecht auf den gesamten Lohnausgleich. "Die Insolvenzverwalterin kann dafür auch verantwortlich gemacht werden", sagt Nathalieoberthür. Liegt zuvor bereits ein Lohnausfall vor, tritt die Agentur für Arbeit mit Konkursgeld ein.

Dies gilt jedoch nur für die vergangenen drei Monaten vor der Verfahrenseröffnung nachträglich. Würde z. B. das Ermittlungsverfahren drei Monaten dauern, dann wären ältere Lohnverluste nicht durch das Insolvenzmasse abgedeckt. Expertentipp: Die Betroffenen müssen bei der Agentur für Arbeit einen Insolvenzantrag einreichen. Eine Vorfinanzierung der Zahlungen über eine Hausbank wird in der Regel von vorläufigen Insolvenzverwaltern angeboten, da dies erst nachträglich ab der Verfahrenseröffnung möglich ist.

Dann erhalten sie ihren Gehalt von der Hausbank, die im Anschluss daran das Konkursgeld von der Arbeitsvermittlung einzieht. Kann es zum Erlöschen weiterer Schadensfälle kommen? Reicht das am Insolvenzverfahren beteiligte Vermögen nach der Insolvenzeröffnung nicht aus, wären Urlaubsforderungen und auch der Arbeitslohn ab dem Zeitpunkt des Insolvenzverfahrens gefährdet. "Obwohl solche Schulden vor den in der so genannten Konkurs-Tabelle eingereichten Ansprüchen beglichen werden, besteht im Ausnahmefall das Risiko eines finanziellen Schadens.

"Expertentipp: Anders ist die Situation bei alten Schäden, die nicht durch Insolvenzmittel abgedeckt sind. Hierzu gehören früher ausgefallene Löhne, aber auch Mehrarbeit, die die Beschäftigten bereits abgeholt haben. "Diese Ansprüche sollten in die Konkurs-Tabelle aufgenommen werden, sonst werden sie nicht berücksichtigt", sagt Trapp-Blocher.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum