Wieviel Bleibt mir bei Privatinsolvenz

Wie viel bleibt mir bei einem Privatkonkurs?

Siehe auch die Tabelle der privaten Insolvenzpfändung. Im Insolvenzverfahren darf der Insolvenzverwalter nicht auf sie zugreifen. Das Privateigentum der Gesellschafter bleibt stets unberührt. Ist die Höhe der Privatinsolvenz begrenzt? Wieviel bleibt vom Einkommen übrig?

Garniturentabelle 2017 - Überblick über die wesentlichen Angaben zur Garnitur

Debitoren sind in Deutschland nicht ohne Rechte. Zu diesen Werkzeugen gehört die so genannte Beschlagnahmetabelle, die alle zwei Jahre auf den neuesten Stand gebracht wird. Hier finden Sie heraus, wie die Tabellen funktionieren und was sich 2017 ändern wird. Wie lautet die Pfandmeldung? Weshalb wird die gepfändete Karte ständig auf den neuesten Stand gebracht? Welche Änderungen ergeben sich aus der Beschlagnahmetabelle 2017? Was ist die gepfändete Ware?

Wie lautet die Pfandmeldung? Wie viel vom Jahresüberschuss eines Schuldners im Pfändungsfall einbehalten werden darf und wie viel verpfändet wird, ist in der Zuordnungstabelle angegeben. Grundregel ist, dass der Debitor auf dem Mindesteinkommen sniveau verbleiben muss. Das Mindesteinkommen ist der Betrag des Geldes, der zum Überleben erforderlich ist.

Das Mindesteinkommen für Debitoren wird in der Pfandverarbeitungstabelle definiert. Mit anderen Worten, die Ausgaben für Nahrungsmittel, Drinks, Kleidung, Hygiene-Artikel, Mieten, Elektrizität, Wärme, Wasser und vieles mehr liegen unter dem Subsistenzwert. Ziel ist es, sicherzustellen, dass ein Debitor in der Regel auf einem bescheidenen Maß seinen eigenen Unterhalt verdienen kann.

In diesem Zusammenhang ist es offensichtlich, dass ein Kreditgeber keinen Zugang zum Mindesteinkommen hat. Sie wird vom Parlament festgesetzt und kontinuierlich an die gestiegenen Lebensunterhaltskosten angepaßt. Wie hoch der Lebensunterhalt ist, richtet sich unter anderem danach, wie viele Menschen ein Debitor unterzubringen hat.

Je mehr Erziehungsberechtigte z. B. bezahlen müssen, desto größer wird das Mindesteinkommen errechnet. Einkünfte, die über die Zwangsvollstreckung hinausgehen, die sogenannten Nebeneinkünfte, werden zwischen dem Zahlungspflichtigen und seinen Kreditgebern geteilt. Zugleich erhält der Debitor einen Impuls, sein Gehalt zu erhöhen.

Für die Ermittlung der Befreiung von der Pfändungsgrenze nach der Pfandtabelle sind der Jahresüberschuss und die Zahl der Unterhaltsberechtigten maßgebliche Maßstäbe. Der Betrag, den der Debitor aus seinem Gehalt einbehalten darf, ist in erster Linie davon abhängig, wie viel er erwirtschaftet oder ausbezahlt erhält. Im Jahresüberschuss enthalten: Dabei wird nicht der Gesamtnettogewinn, sondern der angepasste Nettogewinn berücksichtigt.

Damit werden Nachzahlungen ganz oder teilweise vom Monatsüberschuss abgezogen: Für die Summe des Pfändungsergebnisses ist neben dem Jahresüberschuss auch die Zahl der Menschen entscheidend, für die der Debitor den Unterhaltsbeitrag leistet. Die Grenze der Pfändungsfreiheit erhöht sich mit jedem Instandhaltungspflichtigen gemäß der Anweisungstabelle. Dies hat der Debitor im Zweifelsfalle nachzuweisen.

Weshalb wird die gepfändete Tabelle ständig erweitert? Das bedeutet unweigerlich, dass auch der zur Deckung des eigenen Lebensunterhalts erforderliche Aufwand erhöht werden muss. Der Anbautisch wird laufend erweitert und an die ständig ansteigenden Teuerungsraten anpaßt. Deshalb wird die Anhangstabelle alle zwei Jahre erneuert. Je nach Anstieg der Lebensunterhaltskosten kann der Debitor dann etwas mehr von seinem Reineinkommen einbehalten.

Der Anhangstabelle wurde letztmals am 16. Mai 2015 überarbeitet und ist in dieser Version bis zum 31. Dezember 2017 in Kraft. Per Jänner 2017 wird die Kalkulationstabelle erneut umgestellt. Welche Änderungen ergeben sich aus der Beschlagnahmetabelle 2017? Der neue Anhangstabelle ist ab dem Jahr 2017 für zwei Jahre anwendbar.

Diejenigen, die mit ihrem Nettobetrag unter dieser Obergrenze bleiben, müssen keinen Anfall fürchten. Entsprechendes trifft natürlich auch auf gestiegene Nettoverdienste und auch auf Debitoren zu, die für Angehörige vorsorgen müssen. Was ist die gepfändete Tabelle? Jeder Debitor kann mit der Beschlagnahmetabelle selbst herausfinden, was aus seinem eigenen Vermögen beschlagnahmt werden kann.

Ausgangsbasis ist immer der Jahresüberschuss. In der ersten Zeile der Dispositionstabelle steht eine lange Liste der möglichen Nettoeinnahmen bis zu einem gewissen Limit. Wählen Sie dazu in der Rubrik, in der Ihr Nettoeinkommen sinkt, aus. Wenn Sie die rechte Rubrik für sich gefunden haben, schauen Sie sich die Überschriftenzeile an und suchen Sie nach der richtigen Zahl von Verantwortlichen für die Instandhaltung.

Sobald Sie sie entdeckt haben, gehen Sie ganz unkompliziert von der Titelzeile in die Linie mit dem Nettoeinkommen und können dann exakt abgelesen werden, wie viel sichergestellt werden kann. Gern stehe ich auch für weitere Anfragen zum Anhangstisch zur Verfügung. Den bis zum 30. Juni 2017 gültigen Beschlagnahmetisch findest du hier als PDF-Datei.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum