Wie kann man Insolvenzantrag Stellen

So melden Sie den Konkurs an

Sprung zu Wann muss ein Insolvenzantrag gestellt werden? D. h. das insolvente Unternehmen kann Insolvenz anmelden. Zur Insolvenzverzögerung kann es schneller kommen, als man denkt. Um einzugehen, kann die GmbH einen frühen Insolvenzantrag stellen.

Insolvenzantrag des Anwalts - Rechtsanwälte werden gefunden.

Wie lautet ein "Konkursantrag"? "Mit einem Insolvenzantrag kann eine unbeschränkt verschuldete physische oder rechtliche Einheit (z.B. ein Unternehmen) ein Zahlungsunfähigkeitsverfahren einleiten. Bei der Einleitung dieses Insolvenzverfahrens wird ein Konkursverwalter bestellt, der sich um die finanziellen Angelegenheiten des Schuldners kümmert. Auch Konsumenten und gewisse Selbständige können ein Verfahren zur Restschuldbefreiung in Anspruch nehmen, was bedeutet, dass sie nach einigen Jahren wieder schuldenfrei sind.

Wie kann ich Konkurs anmelden? Die Insolvenz ist beim zuständigen Gericht zu stellen. Von wem kann ein Insolvenzantrag gestellt werden? Prinzipiell steht diese Wahlmöglichkeit jeder physischen oder rechtlichen Instanz offen. Für bestimmte Schuldnertypen sieht das Recht jedoch unterschiedliche spezielle Konkursverfahren vor: Es wird unterschieden: Der Standardinsolvenzverfahren kann von physischen und rechtlichen Subjekten beantragt werden, einschließlich Selbständiger oder ehemaliger Selbständiger mit verwirrenden finanziellen Verhältnissen (mehr als 19 Gläubiger).

Körperschaften und Partnerschaften ohne eine unbeschränkte haftende Gesellschafterin müssen innerhalb von höchstens drei Kalenderwochen nach Bekanntwerden des Vorliegens eines Insolvenzgrunds einen Insolvenzantrag stellen. Bei Nichteinhaltung ihrer Petitionspflicht (Insolvenzverzögerung) können die Vertretungen dieser Unternehmen strafrechtlich verfolgt werden und, gleich welcher Rechtsform der Gesellschaft, mit ihrem privaten Vermögen haftbar gemacht werden: Es handelt sich um nicht oder nicht selbständig tätige Naturpersonen, ehemalige Selbständige, die weniger als 20 Kreditoren und keine Forderungen aus Arbeitsverhältnissen mit Mitarbeitern haben.

sind Gründe für eine Insolvenz: Insolvenz, bevorstehende Insolvenz, überschüssige Verschuldung. Die Insolvenz ist erfolgt, wenn die fälligen Zahlungspflichten nicht mehr erfüllbar sind. Die Kreditgeber können auch die Eröffnung eines Konkursverfahrens über den Kreditnehmer anordnen. Es gibt einen Grund für die Eröffnung des Konkursverfahrens, es entsteht eine anstehende Forderungen, es entsteht ein Rechtsanspruch am Konkursverfahren. Dabei ist es von Bedeutung, dass die Behauptung nicht ganz unerheblich ist, dass keine mit der Insolvenz unverbundenen Ziele angestrebt werden, wie z.B. die Beseitigung eines Wettbewerbers, der den Insolvenzantrag nicht als unfaires Mittel des Drucks nutzt.

Ein Insolvenzantrag wegen unmittelbar bevorstehender Insolvenz kann nur vom Insolvenzverwalter gestellt werden. Diesen Zahlungsunfähigkeitsgrund kann der Kreditgeber nicht vorbringen. Eine bevorstehende Insolvenz liegt vor, wenn es unwahrscheinlich ist, dass der Zahlungspflichtige seinen Zahlungsverpflichtungen bei Fälligkeit nachkommen kann. Für das Konkursrecht gilt die Konkursordnung (InsO). 13 In § 13 InO wird der Insolvenzantrag behandelt.

Benötigen Sie einen kompetenten Anwalt vor Ihrer Haustür, der Ihre Fragen zum Insolvenzantrag beantwortet?

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum