Was ist Pfändbar

Das, was beschlagnahmbar ist

Die Ansprüche können auch vom Gerichtsvollzieher geltend gemacht werden. Hunde, die als Einkommensquelle gezüchtet werden, bleiben pfändbar. Mit Hilfe der Pfändungstabelle können Sie die Grenze der Pfändungsfreiheit und den pfändbaren Betrag ermitteln. Gewisse Teile des Einkommens sind überhaupt nicht pfändbar. Auch wenn prinzipiell jedes bewegliche Objekt erfasst werden kann, sind bestimmte Objekte nicht greifbar.

Wie kann man beschlagnahmen, was nicht?

Normalerweise verkündet der Vogt sein Kommen. Ein Einlass ist empfehlenswert, denn sonst kommt er wieder zurück und kann bei Bedarf mit einem gerichtlichen Durchsuchungsbefehl in Ihre Ferienwohnung einziehen. Wenn sich der Verwalter in Ihrer Ferienwohnung befindet, wird er nach beschlagnahmbaren Objekten suchen, die auch bei einer Auktion akzeptable Einnahmen einbringen werden.

Bei kleinen beschlagnahmbaren Gegenständen nimmt der Verwalter diese unmittelbar mit (z.B. Geld). Für größere Wertsachen klebt der Verwalter ein Pfandzeichen (den sogenannten Kuckuck). Die Pfändung wird vom Vogt aufgezeichnet. Sowohl der Kreditor als auch der Debitor bekommen eine Kopie des Pfändungsberichts.

Im Falle einer Beschlagnahme von Sachen und Möbeln ist der Justizbeamte nicht dazu angehalten, den Besitz der Pfändungsgegenstände zu prüfen. In einem besonderen Fall kann der Gerichtsvollzieher durch Beweise davon überzeugt werden, dass das Objekt im Besitz einer anderen Personen ist. Zur Wahrung seiner Rechte hat der Debitor den Inhaber über die Beschlagnahme zu unterrichten und beim örtlichen Gericht Klage auf Widerspruch Dritter gemäß § 771 ZPO zu erheben.

Die Gerichtsvollzieherin darf keine brauchbaren Sachen beschlagnahmen, die eindeutig nur für den privaten Bedarf des Ehegatten vorgesehen sind (z.B. Kleidung). Die Gerichtsvollzieherin kann sowohl den Debitor als auch die in den Appartements wohnenden volljährigen Menschen vernehmen. Unmündige, die Haushaltsmitglieder sind, dürfen vom Justizbeamten überhaupt nicht befragt werden.

PCs lohnen sich im Prinzip schon jetzt nicht, nur meist nicht, weil die Dinge zu zeitgemäß werden und kein Profit mit dem Umsatz erzielt wird.

PCs lohnen sich im Prinzip schon jetzt nicht, nur meist nicht, weil die Dinge zu zeitgemäß werden und kein Profit mit dem Umsatz erzielt wird. Gewöhnliche Hausgegenstände wie Tabelle und Couch, Ofen, Schrank usw. sind nicht greifbar, 1 Fernsehgerät auch nicht. Ausnahmen: Dies sind kostspielige Luxusartikel. Also: Der Normalschrank ist nicht greifbar, der alte zweite ist es.

Ein normaler nur TV ist nicht beschlagnahmbar (der zweite bereits), Sie müssen eventuell das neuste Supertruper-Modell von Loewe gegen ein günstigeres austauschen und das Loeweg-Gerät wird veräußert. Im Grunde ja, aber (1) die Dinge werden viel zu rasch obsolet und (2) die Hauptversammlung will nicht dafür haftbar gemacht werden, was die Zwangsvollstreckungsschuldner auf dem Computer haben.

Er: Nur wenn Sie einen High-End-PC haben, kann er beschlagnahmt werden. Fernsehen? Die Fernsehgeräte müssen beim Zwangsverwalter verbleiben. Fernsehgeräte altern auch zu rasch (Röhren würden wahrscheinlich nicht mehr beschlagnahmt werden). Wenn Sie mehrere Fernsehgeräte haben und einer von ihnen zeitgemäß ist, kann es vorkommen, dass er beschlagnahmt wird. Es besteht theorethisch auch die Chance der Devisenbeschlagnahme, bei der der "gute" TV-Gerät beschlagnahmt und gegen einen üblichen getauscht wird; jedoch geht es in 99,99% der FÃ?lle eigentlich nur um eine theor. möbel?

Die Basisausstattung (Tisch, Sessel, Doppelbett, Küche) muss beim Debitor bleiben. Weil das Recycling von Möbelstücken jedoch in der Regelfall nicht vielversprechend ist, werden in manchen Fällen nur hochwertiges oder brandneues Mobiliar sichergestellt. Eine Beschlagnahmung von Mobiliar in " ganz gewöhnlichen " Haushalten findet in der Realität nicht statt. Die Erlöse des Pfandes sollten mindestens die Beschlagnahmungskosten abdecken, aber wenn ein Spediteur kommen muss, um alte Mobiliar abholen zu lassen, überschreiten die Beschlagnahmungskosten rasch die zu erwartenden Erlöse.... sollte ich das in schriftlicher Form tun, hat er mir nur die Dinge geliehen!...!.

Im Prinzip überprüft der Gerichtsvollzieher nicht das Eigentum an Objekten, die sich im Eigentum des Debitors oder zu sein scheinen. Wurde ein Objekt einer anderen Personen beschlagnahmt, kann die andere Personen die Übergabe des Objekts vom Kreditgeber verlangen. In diesem Fall wird der Justizbeamte die Beschlagnahmung dieser Sache widerrufen. Ist der Kreditgeber nicht zur Übergabe des Objekts an den Kreditgeber berechtigt, hat der Kreditnehmer nur die so genannte Drittklage, d.h. er muss den Kreditgeber belangen.

Ok, der 811 ZPO listet so gut wie alles auf, was nicht erfasst werden darf. Und was ist mit dem Wagen? Kann man diesen beschlagnahmen, auch wenn es sich "nur" um einen alten Wagen mit einem Warenwert von z.B. 4000 ? handelt? Wieso sollte das Fahrzeug nicht greifbar sein?

Nehmen wir an, er will das Fahrzeug, um zur Arbeit zu kommen. Weil ein Automobil zu einem der "Grundbedürfnisse" der Menschheit geworden ist........ Hartz4-Empfänger müssen ihr Fahrzeug nicht zum Verkauf anbieten, wenn sie einen haben..... Wer seinen Arbeitsbereich mit dem ÖPNV, dem Rad oder zu Fuss erreicht, benötigt keins.

Sie ist dann kein Objekt, das für die Weiterführung der Erwerbsarbeit notwendig ist (siehe § 811 Nr. 5 ZPO). In diesem Falle kann das Fahrzeug beschlagnahmt werden, wenn der Ertrag die Aufwendungen für die Beschlagnahme und Beitreibung voraussichtlich übersteigt (§. Als Kreditor möchte ich gegen einen Vogt appellieren, der darauf verzichtet, das Fahrzeug des Schuldners zu beschlagnahmen, weil er gegen die GVGA verstoßen hat.

Gemäß 808 Abs. 2 ZPO ist ein Fahrzeug auch ein " Schatz ", der nicht in der Obhut des Schuldners bleiben darf, wenn dadurch die Zufriedenheit des Schuldners beeinträchtigt wird.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum