Was ist nicht Pfändbar

Das, was nicht beschlagnahmbar ist.

Nicht verpfändbares Einkommen: " Was gilt im Insolvenzfall als nicht pfändbares Einkommen? "Was bewirkt ein Antrag auf Freigabe von nicht pfändbaren Einkünften? Die Arbeitslosigkeit ist nicht umsonst einer der häufigsten Auslöser von Schulden. Viele Jahre lang galt die Regel, dass Sozialleistungen nicht pfändbar waren. Gewisse Teile des Einkommens sind überhaupt nicht pfändbar.

Welches Einkommen ist nicht pfändbar?

Diejenigen, die ihren Zahlungspflichten nicht mehr nachkommen oder insolvent sind, müssen erwarten, dass die Kreditgeber oder ein Konkursverwalter ihre Einnahmen einziehen. Es ist jedoch zu beachten, dass es hier pfändbare und unpfändbare Einkünfte gibt. Dabei können nicht nur Gehaltsbestandteile nicht pfändbar sein, sondern auch bestimmte vom Auftraggeber auf freiwilliger Basis geleistete Sondereffekte. Doch was darf nicht vom Gehalt erfasst werden?

Was sind nicht zurechenbare Erträge? Die Einkünfte eines Zahlungspflichtigen können im Wege der Zwangsvollstreckungs- oder Insolvenzbeschlagnahme eingezogen werden. Aber nicht alle Einnahmen sind pfändbar. Ein Teil des Gehaltes kann im Zuge einer Gehaltspfändung pfändet werden. Der Debitor hält den Teil, der nicht pfändbar ist. Der Betrag der Befreiung hängt von der jeweiligen Befreiungsgrenze von der Beschlagnahmung ab.

Bestimmte Spezialzahlungen des Arbeitgebers können aber auch vor einer Beschlagnahmung gesichert werden. Nicht beschlagnahmbare Zahlungen sind z.B. Weihnachts-, Urlaubs- und Mehrarbeitsgeld. Pfändungsfreier Lohn: Was kann und kann nicht beschlagnahmt werden? Wird ein Gehalt eingezogen, darf nur ein gewisser Teil des Gehaltes eingezogen werden. Dabei wird ein nicht beschlagnahmter Geldbetrag vom Auftraggeber auf den Debitor übertragen; der Kreditor empfängt den Anteil, der beschlagnahmt werden kann.

Ungeachtet der Beschlagnahmung steht der Debitor nicht mit leeren Händen da. Der Betreffende behält daher ein nicht pfändbares Einkünfte für den Abzugsfähigkeit. Die Summe, die nicht garantiert werden kann, wird als Freistellungsbetrag bezeichnet. Der Umfang der Freistellung ist abhängig von der jeweiligen Freistellungsgrenze und von den nachfolgenden Faktoren: Bei nicht unterhaltspflichtigen Schuldnern beträgt der Zuschuss aktuell EUR 1.139,99 brutto.

Dies sind also Gehaltsbestandteile, die nicht beschlagnahmt werden können. Aber alles darüber hinaus ist beschlagnahmbar. Verdienen die Debitoren jedoch weniger, ist das Gesamteinkommen nicht einforderbar. Welche sind uneinbringliche Gewinne? Bei vielen Arbeitnehmern gibt es von ihrem Dienstgeber besondere Zahlungen. Sind das nicht die pfändbaren Gewinne? Die als uneinbringliche Einkünfte geltenden Sonderbeihilfen werden durch die ZPO bestimmt.

Die nicht pfändbaren Werte sind in 850a aufzuführen. Welche dürfen nicht beschlagnahmt werden oder können nicht? Auch im Insolvenzfall ist das Pfändungsergebnis zu berücksichtigen. Auch hier darf das nicht verpfändbare Entgelt nicht in der Verpfändung mit einbezogen werden.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum