Verschuldung der Schweiz

Die Verschuldung der Schweiz

Welche Schulden benötigt die Schweiz? Im Vergleich zu anderen Ländern sind die Schweizer hoch verschuldet. Das "Nationale Programm gegen Armut" wurde ins Leben gerufen. Die Caritas Aargau - Caritas Freiburg - Caritas Genève - Caritas Jura - Caritas Luzern Täglich suchen wir nach Lösungen, um Menschen aus der Verschuldung herauszuführen. Hauptgrund zur Sorge sind nicht die gemeldeten Schulden der Staaten, sondern ihre impliziten Verpflichtungen über die Sozialversicherungen.

Die Verschuldung der schweizerischen Unternehmen ist trotz billigem Kapital nach wie vor gering.

ZURICH - Trotz traditionell niedriger Zinssätze widersetzen sich schweizerische Unternehmen der Verlockung, höhere Schulden zu machen. Das ist das Fazit des Credit Suisse Credit Handbook Switzerland vom vergangenen Jahr. Eine Zunahme der Verschuldung von schweizerischen Unternehmen sei kaum spürbar. Insbesondere die Schuldenpraxis der KMU ist nach wie vor eher umsichtig.

Im Swiss Credit Handbook wird die Bonität der grösseren schweizerischen Anleiheemittenten und der bedeutendsten Player am Kapitalmarkt in Franken aufbereitet. Bei der globalen Verschuldung zeigt sich jedoch ein anderes Szenario. Insbesondere nach Angaben der Rating-Agentur Standard & Poor's (S&P) legten Corporate Bonds im vergangenen Jahr um 9 Prozentpunkte auf fast 20 Bill. auf.

Mehr als ein Dritteln der Unternehmen gilt als hoch verschuldet, ein Anstieg von 5-Prozent-Punkten gegenüber 2007, was allein nicht besorgniserregend ist, da sich auch die Profitabilität im Allgemeinen verbessert und die Schuldendienstkapazität gleichzeitig stabil bleibt. Laut Credit Suisse droht auch in Deutschland ein Zusammenbruch durch einen raschen Anstieg der Zinsen.

Die Bruttoschulden der befragten Gesellschaften sind seit 2013 um 15,7 Prozentpunkte auf 171 Milliard. CHF gestiegen. Es ist jedoch zu berücksichtigen, dass der grösste Teil des zusätzlich aufgenommenen Kapitals laut Credit Suisse-Analysten auf die fünf grösseren Gesellschaften entfällt. Darüber hinaus verfügt das Fundament der schweizerischen Volkswirtschaft in Gestalt von kleinen und mittleren Betrieben über eine besonders stabile Kapitalstruktur.

"Die schweizerischen Mittelständler werden ihrem Ansehen wieder gerecht, indem sie solide Eigenkapitalstrukturen erhalten", heißt es im Bericht. Damit hätten die Obligationenkäufer in der Schweiz weniger Sorge zu haben als in anderen Industriestaaten.

Armuts- und Schuldenlage in der Schweiz: Besonders oft sind besonders kinderreiche Familiengruppen davon berührt| Journal

In der im Zuge des "Nationalen Programmes zur Verhütung und Bekämpfung in der Schweiz " (NAP) durchgeführten Untersuchung "Armut und Verschuldung in der Schweiz" werden die Wechselwirkungen zwischen Arm und Geld in der Schweiz analysiert und vorhandene Lösungsansätze für den Umgang mit der Verschuldung erörtert. Gerade in der Familie mit Kind sind Rückstände und die daraus resultierende Verschuldung besonders häufig.

Das ist die Untersuchung "Armut und Verschuldung in der Schweiz. Die " Konzepte des Schuldenmanagements und ihr Anteil an der Prävention und Bekämpfung der Armutsbekämpfung " zeigen, dass es für von Armutserfahrungen betroffenen Menschen zu wenig Chancen gibt, mit einer Schuldenlage umzugehen. Besonders betroffen von Rückständen sind unter anderem Angehörige mit Kind. Laut der Untersuchung hatten im Jahr 2013 23 Prozentpunkte dieser Haushalte einen Rückstand von wenigstens einem und 10 Prozentpunkte von wenigstens zwei Rückständen.

Das ist eine viel höhere Rückstandsquote als bei kinderlosen Bräuchen. Gerade die immer häufiger von Zahlungsverzögerungen aus wirtschaftlichen Erwägungen geplagten Haushalten, die auch überdurchschnittliche Sozialleistungen erhalten und die größten Verschuldungen haben, sind es bei der Betroffenengruppe "Familien mit Kindern". Rund zwei Mal so viele Gastfamilien mit als ohne Kind können nicht rechtzeitig bezahlen (z.B. für die Kosten).

Aber auch der Kreislauf von Elend und Verschuldung, in dem sich die Angehörigen unter solchen Bedingungen befinden, hat fatale Auswirkungen auf die betroffene Bevölkerung. Wenn ein Kleinkind bereits in jungem Alter an der Not leidet, kann dies ernsthafte Konsequenzen für seine Entstehung und sein weiteres Alter im Erwachsensein haben, wie bereits vorhandene Untersuchungen gezeigt haben.

"Die Schweiz - Armuts- und Schuldenmanagementansätze und ihr Anteil an der Prävention und Bekämpfung der Armut". Vom Bundesamt für Sozialversicherung im Zuge des NAP in Auftrag gegebene Untersuchung.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum