Verbraucherinsolvenzantrag

Antrag auf Verbraucherinsolvenz

Das Verbraucherinsolvenzverfahren ist ein vordefiniertes Musterformular, in dem Sie Ihre finanziellen Verhältnisse offenlegen müssen. Verbraucherinsolvenzverfahren unterliegen strengen formalen Anforderungen. Lehnt der Gläubiger den außergerichtlichen Vergleichsversuch ab, kann ein Verbraucherinsolvenzantrag gestellt werden. Im Verbraucherinsolvenzverfahren ist der Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens an Form und Fristen gebunden. Der Verbraucherinsolvenzantrag konkretisierte keine bestrittenen Ansprüche.

Den Verbraucherinsolvenzantrag korrekt beantworten.

Zu Beginn der privaten Insolvenz steht der Insolvenzantrag. Es handelt sich um ein rechtlich vorgeschriebenes Formular, in dem Ihre wirtschaftlichen Gegebenheiten wie Ertrag und Verschuldung sehr umfassend hinterfragt werden. Die Bewerbung muss SEHR sorgfältig ausgefüllt werden. Wenn Sie z.B. noch ein Altkonto mit einem Saldo von 3 EUR haben, tragen Sie es ein.

Denke auch daran, z.B. deine Beiträge zur Vermögensbildung zu nennen. Die Büro- oder Debitorenberatung kümmert sich in der Regelfall um das Ausfüllen des Antrags. Selbst wenn die Anwaltskanzlei den Auftrag vervollständigt, stellen Sie sicher, dass er komplett ist. Stellen Sie außerdem sicher, dass die von Ihnen geschuldeten natürlichen und juristischen Personengruppen in der Liste der Gläubiger des Insolvenzantrags aufgeführt sind.

Prüfliste Verbraucherinsolvenzantrag - JUSTUS Staatsanwälte - JUSTUS Staatsanwälte

Bei der Beantragung eines Konsumenteninsolvenzverfahrens hat der Zahlungspflichtige folgende Dokumente und Feststellungen einzureichen: eine Kurzfassung des Inhaltes dieser Liste, die Bilanz (§ 305 Abs. 1 Nr. 3 InsO). Dies ist notwendig, da Vermögenslisten auch mehrere hundert Blatt lang sein können: Eine Auflistung der einzelnen Kreditoren und der gegen sie gerichteten Ansprüche (§ 305 Abs. 1 Nr. 3 InsO).

Der Kreditgeber ist zur Mitwirkung bei der Erstellung der Forderungsliste und zur Erstellung detaillierter Forderungslisten angehalten (§ 305 Abs. 2 InsO).

Foren Schulderberatung: Inoffizielle Nachträge zum Antrag auf Verbraucherinsolvenz

Als Selbständiger bin ich in keiner wirtschaftlichen Aktivität tätig. Eine selbstständige Erwerbstätigkeit habe ich noch nie ausübt. Früher habe ich als Freelancer gearbeitet. Mit diesem Antrag stelle ich den Antrag auf Aufschiebung der Verfahrenskosten über den Schuldenbereinigungsplan, das gerichtliche Insolvenzverfahren und das Verfahren zur Befreiung von Restschuld gemäß § 4a Abs. 1 InsO.

Ein Kostenvorschuß nach 26 Abs. 1 S. 2 S. 2 InsO kann ich nicht erteilen. In diesem Zusammenhang verweise ich auf meinen Insolvenzantrag gemäß 305 Abs. 1 Nr. 2 Nr. 2 InsO, namentlich auf die beiliegende Vermögensaufstellung und die Vermögensaufstellung. Nach 4a Abs. 1 VersO bestätige ich, dass es keine Anhaltspunkte für eine Ablehnung der Restschuldbefreiung nach § 290 Abs. 1 Nr. 1 und 3 VersO gibt.

Mir ist weder eine Insolvenzstraftat nach den 283 - 283c StrGB nachgewiesen worden noch wurde mir in den vergangenen 10 Jahren eine Vermögensschadensforderung eingeräumt oder die Vermögensforderung nach den 296, 297 So. Hiermit beziehe ich mich auf meinen Vorschlag zur Befreiung von Restschuld gemäß 287 IO. Mit Einwilligung des Insolvenzgerichtes beantrage ich, die Einwände der einzelnen Kreditoren gegen den Schuldenbereinigungsplan zu durchbrechen.

Um die Kosten des Prozesses zu sichern und alle meine Kreditgeber gleichermaßen zufrieden zu stellen, bitte ich darum, alle gegen mich gerichteten Vollstreckungsmaßnahmen zu untersagen oder vorübergehend aufzuheben, es sei denn, es handelt sich um unbewegliches Vermögen, und vor allem um die vorübergehende Einstellung der folgenden Vollstreckungsmaßnahmen (Anlage Nr. 2). H, Nr. 4): Auf mein Recht auf mündliche Verhandlung im Zusammenhang mit einer Verfügung über die Fortführung des Insolvenzverfahrens über den Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens ohne Führung eines Schuldenbereinigungsplans wird verzichtet: Ich beabsichtige, als Insolvenzverwalter sowohl für das Gerichtsinsolvenzverfahren als auch für das Resteentschädigungsverfahren zu fungieren:

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum