Unterhaltspflichtige Personen bei Lohnpfändung

Alimentenschuldner bei Lohnpfändungen

Der Betrag kann mit einem Anlagenrechner berechnet werden oder Was zählt alles als Einkommen und erhöht sich die Freigrenze, wenn Sie Unterhaltszahlungen an Personen leisten müssen? Pfändbares Einkommen hängt von der Anzahl der Personen ab, an die Sie Unterhaltszahlungen leisten müssen. Das Existenzminimum ist umso höher, je mehr Unterhaltspflichten es gibt. Bei der Anlagetabelle wird der angepasste Jahresüberschuss berücksichtigt und jede abhängige Person wird für das tatsächliche Einkommen berücksichtigt. Es ist nur ein P-Konto pro Person möglich.

Welche Bedeutung haben die Unterhaltsberechtigten bei Lohnpfändungen? Verpfändung, Pfändungssteuerfreibetrag)

Dazu habe ich am gestrigen Tag eine Anfrage gemacht, aber ich kann nicht verstehen, wie dies mit Hilfe der Anhangstabelle errechnet wird. Wofür stehen die Angehörigen? Bin ich geheiratet und mein Mann hat derzeit einen 400-europäischen Arbeitsplatz? Also gilt das als Angehöriger? Beim Ermitteln des Pfändungsbetrags werden die pflegebedürftigen Personen des Debitors in der gepfändeten Tabelle nach 850c ZPO zwangsläufig mitberücksichtigt.

Mit zunehmender Zahl der Unterhaltspflichtigen, die der Debitor dem Kreditnehmer faktisch in Gestalt von Sach- oder Bargeldunterhalt leistet, sinkt der korrespondierende Betrag der Beschlagnahme aus dem Jahresüberschuss. Also gilt das als Angehöriger? Ja, oder glauben Sie, dass der Mann von 400 EUR lebt, wenn seine Frau ein Spitzenverdiener ist und sich ein luxuriöses Auto kaufen kann?

Rein rechnerisch ist Ihr Mann ein Angehöriger. In der Praxis jedoch nur, wenn Sie beweisen können, dass er gewartet werden muss. Ich würde die Aussage nicht akzeptieren, dass "mein Mann im Moment einen 400-â? wertvollen Arbeitsplatz hat".

Veränderung der Freigrenzen von Pfändungen zum 01.07.2013

Wie bereits aus den vorangegangenen Versionen bekannt, zeigt die tabellarische Darstellung den Pfändungsbetrag in 10 Schritten für jeden der Instandhaltungspflichtigen, der gutgeschrieben werden kann. Nicht pfändbar ist ein Geldbetrag von bis zu 1049,99 , was einer Erhöhung von 20 Euro bedeutet, wenn keine abhängigen Personen gutgeschrieben werden können. Allerdings gilt diese Tabellierung nicht für Anlagen von Unterhaltszahlungen.

Der Anstieg der Freistellungsgrenze nach BMJ kann weder insgesamt noch prozentual auf die Freistellungsgrenze für Pfändungen aufgeteilt werden. Wem steht der Unterhalt zu? Wichtigstes Kennzeichen für die Pfändungshöhe ist die Zahl der Unterhaltskredite. Hier muss der Auftraggeber nach den ihm zur Verfügung stehenden Informationen beurteilen. Er kann im Zweifelsfall erst nach Einreichung der entsprechenden Dokumente eine andere Personenzahl einbeziehen.

Häufigster Beweis ist die Abgabenklasse mit Angaben zu den Kindern. Wenn ein Arbeitnehmer die Abgabenklasse 3 mit 2 Kindern hat, kann der Unternehmer 3 Personen übernehmen - die Frau (Nachweis durch die Abgabenklasse 3) und 2 weitere mitwirkende. Für einen Arbeitnehmer der Abgabenklasse 1 und ein Kleinkind ist es etwas aufwendiger.

Die Mitarbeiterin gibt an, dass er geschieden ist, zahlt seiner Ehefrau Unterhaltszahlungen und hat zwei Söhne, von denen jedes mit 0,5 registriert ist. Dafür gibt es keinen Beweis. Hierfür ist ein Unterhaltsnachweis zu verlangen. Der Grund dafür ist, dass der Zuschuss nur bei tatsächlicher Bezahlung der Instandhaltung vergeben werden kann.

Dies kann z.B. durch die Darstellung des Kontoauszugs im Zusammenhang mit dem Wartungsauftrag oder der Instandhaltungsrechnung nachgewiesen werden. Es kann ohne Beweis nur eine wartungspflichtige Personen in Betracht gezogen werden, mit einem Beweis von bis zu drei Personen. Auch sollte der Auftraggeber in regelmässigen Zeitabständen - z.B. einmal im Jahr - überprüfen, ob die Unterhaltungszahlungen noch getätigt werden.

Auch an der Anerkennung des Ehegatten als Unterhaltsberechtigter besteht immer wieder großer Nachteil. Insbesondere bei der Abgabenklasse IV oder wenn der Ehegatte überhaupt im selben Unternehmen tätig ist, kann der Unternehmer davon ausgehen oder gar sicherstellen, dass der Ehegatte ein eigenes Einkünfte hat. Hier sollte der Unternehmer nach Aufklärung des Sachverhalts handeln: Die Zivilprozessordnung basiert auf pflegebedürftigen Personen, d.h. Ehepartnern und Kindern.

Der Auftraggeber kann und darf nicht darüber befinden, ob diese Personen ein eigenes Gehalt haben, das ihren eigenen Lebensunterhalt ganz oder zum Teil abdeckt. Sie haben die Option, beim Gerichtshof die Anrechnung des Einkommens ihres Ehegatten zu verlangen, um einen Teil oder alle ihre eigenen Bedürfnisse zu decken. So kann es vorkommen, dass der Auftraggeber bereits im Pfändungsprotokoll oder als Ergänzung einen gerichtlichen Beschluss erfährt, in dem es heißt, dass der Ehegatte nur mit einem Aktienanteil von z.B. 0,75 Personen in Betracht gezogen werden kann.

Für den Auftraggeber stellt sich nun das Problemfeld, dass diese Zahlen nicht aus der Kalkulationstabelle gelesen werden können. Für die Behandlung dieser Fallbeispiele wurden bereits zahlreiche Tarifprogramme aufgelegt, während andere dies nicht tun. Auf jeden Falle sollte der Auftraggeber in der Lage sein zu verstehen, wie der Pfändungsbetrag ermittelt wird, und gegebenenfalls Korrekturmaßnahmen ergreifen können.

Beispiel: Ein Arbeitnehmer hat ein Monatsnetz von 1860 und die Abgabenklasse IV mit einem Jahr. Zwei Personen müssen als Unterhaltskläger eingetragen werden, wobei ein monatlicher Geldbetrag von 81,02 ? sichergestellt werden kann. Das Ehepaar ist teilzeitlich tätig, der Kreditor verlangt, dass nur ein Unterhaltspflichtiger gutgeschrieben wird, so dass der Pfändungsbetrag 210,83 EUR sein wird.

Die Arbeitgeberin hat Anspruch auf einen gerichtlichen Beschluss, dass der Ehepartner mit 0,75 zu rechnen ist. Der Unternehmer hat Anspruch auf einen gerichtlichen Beschluss, dass der Ehepartner mit 0,75 zu rechnen ist. Der Unternehmer hat Anspruch auf einen gerichtlichen Beschluss. Daraus ergibt sich eine Unterhaltsberechtigung von 1,75 Personen. Für die Berechnung: Ein Geldbetrag von 178,38 ? kann in der Zukunft eingezogen werden. Dies ist kein neuer Ansatz, aber er wird immer öfter angewandt, so dass der Auftraggeber mit der Kalkulation der anteiligen Erhaltungsgläubiger auskommen sollte.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum