überschuldung Hilfe

Überschuldungshilfe

Sprung zu Wer bietet Hilfe bei Überschuldung? Schuldnerberatung: Hilfe bei Überschuldung. DER SUPPORT IST STRENG VERTRAULICH UND KOSTENLOS. Die Schuldner erhalten Ratschläge, Hilfe, Unterstützung, Tipps und menschliche Begleitung. Mit unserer Hilfe wenden wir uns an überschuldete oder von Überschuldung bedrohte Bürger in der Landeshauptstadt München.

Unverschuldung: Die Überschuldung: Begriffsbestimmung, Ursache & Kampfmittel

Die Überschuldung tritt immer dann auf, wenn Firmen oder Einzelpersonen ihren Verpflichtungen nicht mehr gerecht werden können - und keine Verbesserung in Sicht ist. Es wird aufgezeigt, wann es rechtlich zu einer Überschuldung kommt und welche Wege es für die Konsumenten gibt. Ab wann ist ein privater Haushalt unverschuldet? Wenn die Verschuldung eine außergewöhnliche Dimension annimmt, hat die deutschsprachige Bevölkerung auch ein Konzept für diesen anscheinend hoffnungslosen Umstand entwickelt: die Überschuldung. Dieser Umstand ist nicht mehr zu vermeiden.

Der Begriff "Überschuldung" oder Insolvenz wird verwendet, wenn der Schuldner mehr Schulden angesammelt hat, als durch sein eigenes Kapital und sein eigenes Ergebnis abgedeckt werden können. Wichtiger Hinweis: Aber selbst wenn ein schuldenfreier Privathaushalt anscheinend insolvent ist, heißt das nicht, dass er in die private Insolvenz gehen muss.

Wann wird ein Unternehemen ( "Bilanz") übermäßig verschuldet? Hinzu kommt die Überverschuldung von Firmen, die gesetzlich eindeutiger geregelt ist als bei Priva. Gemäß 19 Abs. 2 der Insolvenzverordnung (InsO) besteht eine Überdeckung "wenn das Kapital des Darlehensnehmers (der Gesellschaft) die vorhandenen Verpflichtungen nicht mehr abdeckt, es sei denn, die Fortsetzung des Vorhabens ist unter den gegebenen Voraussetzungen überwiegend wahrscheinlicher.

"Zunächst wird aus einer laufenden Bilanzierung die so genannte Bilanzüberschuldung oder Buchüberschuldung errechnet. Beispiel für eine Bilanzüberschuldung: Eine Bilanzüberschuldung besteht, wenn das Aktivvermögen (siehe Beispiel: 5.000.000 ) die Verbindlichkeiten nicht mehr decken kann (Bankkredite in der Größenordnung von 5.500.000 ?). Auf der Grundlage eines Überschuldungssaldos kann weiterhin festgestellt werden, ob eine Überschuldung überhaupt besteht.

In der Überkreditbilanz dürfen die Vermögenswerte und Schulden nicht die Wertansätze der Handels- oder Steuerbilanzen (Buchwerte) enthalten. Der Überschuldungsgrad der privaten Konsumenten kann viele verschiedene Faktoren haben. Häufigste Ursache für die Überverschuldung sind: Darüber hinaus erlitten die privaten Haushalten unvorhersehbare Verluste beim Wert ihrer Investitionen in Grundstücke oder Wertpapiere. Last but not least ist das Verbraucherverhalten, das in der Konsumentenwerbung allzu oft nach dem Wahlspruch "Jetzt kaufen und in drei Monate bezahlen" beworben wird, katastrophal: Diese Werbemeldungen verführen die privaten Haushalten in gefahrbringende Schuldenfalle.

Sind das Beteiligungskapital und andere Privatinvestoren nicht da, ist es sinnvoll, das eigene Geschäft mit einem Darlehen zu unterlegen. Doch auch traditionsreiche Firmen befinden sich immer wieder in finanziellen Schwierigkeiten, zum Beispiel in plötzlich zusammenbrechenden Absatzmärkten. Für sie ist es wichtig, dass sie sich in der Lage befinden, sich zu behaupten. Möglicherweise ist auch, dass Firmen bereits jetzt in einer angespannten Marktsituation eine Neupositionierung anstreben und weitere Darlehen zur Förderung zukunftsweisender Investitionsvorhaben aufnimmt.

Sollten wider erwarten Erwartungen die Erwartungen an die neuen Geschäftsbereiche oder Absatzmärkte nicht erfüllt werden, wesentliche Bestellungen nicht realisiert werden oder der Kunde seinen Zahlungspflichten nicht nachkommt, kann sich das unmittelbare Umfeld in finanzielle Schwierigkeiten befinden. Wie geht es bei Über- oder Unterdeckung zu? Im Falle einer Überverschuldung sinken zunächst die Finanzmittel des Schuldners: Um die ausstehenden Schulden zu tilgen, begeben sich viele Konsumenten auf neue Darlehen oder ziehen ihre Bankkonten über.

Aber auch für ein Untenehmen bedeutet die Überverschuldung ähnliche Notfälle und eine akute Existenzbedrohung. So wird in einem Betrieb entschieden, ob eine Überverschuldung vorliegt: Im Regelfall wird in einem ersten Arbeitsschritt eine Überdeckung über die Bilanzen bestimmt. Stellt sich heraus, dass die Verschuldung nicht mehr durch die Bilanzaktiva abgedeckt ist, wird im Anschluss eine besondere Überbrückungsbilanz aufgestellt.

Besonders begehrt sind in diesem Falle die Wirtschaftsprüfer: Mit ihrer Hilfe kann sich das Traditionsunternehmen ein begründetes Sachverständigengutachten anfertigen lasen, mit dem die eigentliche Überschuldung festgestellt werden kann. Daraus wird abgeschätzt, ob und wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass das Unter-nehmen aus der Überdeckung herausgeführt und restrukturiert werden kann. Begleitet die Überschuldung jedoch von einer Insolvenz, muss der Antrag auf Insolvenz bis spätestens drei Monate später per Gesetz eingereicht werden.

Geschädigte Betriebe, die dieser Verpflichtung nicht nachgekommen sind, haben sich der so genannten Insolvenzverzögerung verschuldet. Wie kann ich gegen Überverschuldung vorgehen? Die Selbstwahrnehmung ist der erste eigene und bedeutendste Arbeitsschritt für jeden Privatschuldner: Es sollte Aufrichtigkeit zu sich selbst geben und natürlich sollte das Thema nicht verharmlosend sein. Durch einen präzisen Blick darauf, welche Erträge und Aufwendungen in welchem Zeitraum anfallen, ist der erste Verbesserungsschritt bereits getan.

Konkret bedeutet dies beispielsweise, ob bei der Arbeitszeit durch Boni, Mehrarbeit oder Zuschläge mehr erwirtschaftbar ist. Gelingt es jedoch, alle Bemühungen, eine permanente Überdeckung zu verhindern oder zu reduzieren, scheitert, ist die einzige Möglichkeit oft der private Bankrott. Allerdings geht der Schuldnerberater diesen Weg mit dem Debitor nur dann, wenn es viele gute Argumente dafür gibt.

Von wem wird Hilfe bei Überverschuldung angeboten? Sind sowohl die privaten als auch die einzelnen Betriebe überschuldet, stehen Ihnen diverse Institutionen und Kontaktstellen mit professioneller Hilfe zur Seite. Wenn es für überschuldete Menschen nicht mehr möglich ist, durch Ausgabenkürzungen oder Einkommenssteigerungen aus der Verschuldungsfalle auszusteigen, können Privathaushalte an eine Schuldenberatungsstelle gehen. Es gibt jedoch sehr geringe Einkunftsgrenzen, wie z.B. ALG I, ALG II, Hartz IV, die nicht unterschritten werden dürfen.

Persönliche BeratungsstellenPrivate Beratungsstelle von Vereinigungen und Fachverbänden, die gegen Entgelt oder zu Festpreisen zur VerfÃ?gung steht. Bei einem Beratungszertifikat können die anfallenden Ausgaben aber auch von der Öffentlichen Verwaltung getragen werden. Und vor allem, um sie davon zu überzeugen, ihre Bedingungen im Bedarfsfall im Sinne der Überschuldung zu ändern. Die Situation der Überschuldung wird eingehend untersucht, einschließlich des Ausmaßes der bestehenden Insolvenz.

Nach Klärung der Bedingungen für eine mögliche Restrukturierung kann die Möglichkeit bestehen, das geschützte Geschäft mit einem Schutzschildverfahren fortzuführen.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum