Steuerschulden bei Insolvenzverfahren

Verbindlichkeiten aus Steuern im Insolvenzverfahren

Die Steuerschulden werden im Insolvenzfall nach dem Gesetz wie alle anderen Schulden behandelt. Diese werden daher auch als Insolvenzansprüche betrachtet. Sind Sie für die Steuerschulden verantwortlich? Über die Haftung des GmbH-Geschäftsführers für Steuerschulden im Insolvenzverfahren. Sie haben sich wahrscheinlich für die so genannte gemeinsame Veranlagung zur Einkommensteuer entschieden.

Befreiung von Restschuld für die Steuerveranlagung nach der Insolvenzeröffnung

Hinweis: Aufgrund der Insolvenzreform im Jahr 2014 werden Steuerschulden durch Umgehung der Steuer nicht ausgewiesen! Die Befreiung von der Restschuld beinhaltet auch Steuerschulden, die durch eine Steuerveranlagung nach Beginn der regulären oder privaten Insolvenz ermittelt werden. Ausschlaggebend ist nur, dass der für Ihre Versteuerung relevante Zeitpunkt vor der Öffnung der regulären oder privaten Insolvenz liegt.

Entscheidend ist die eigentliche Tat und nicht das Tag, an dem die Steuerbescheide ausgestellt wurden. Kostenlose ErstbeurteilungErstbeurteilungJetzt kostenlose Rechtsberatung vereinbaren:069 - 348 79 040(Mo. - So. von 9 - 22 Uhr / Bundesweit)Oder benutzen Sie unser Formular..... Die Restebereinigung deckt prinzipiell alle Forderungen ab, die vor der Insolvenzeröffnung aufgetreten sind.

Daher gibt es keine Freistellung von den Verbindlichkeiten, die nach der Insolvenzeröffnung aufkommen. Aber wann treten Verschuldungen im Zusammenhang mit behördlichen Entscheidungen wie Steuerbescheiden oder der Tilgung von Fördermitteln auf? Ist dies durch das eigentliche steuerlich relevante Gesetz (z.B. Ihre abhängige Beschäftigung, etc.) oder durch die Ausstellung der entsprechenden Mitteilung geschehen? Der Verwaltungsgerichtshof erklärte: "Der Anspruch des Antragsgegners auf Vermögen war zum Zeitpunkt der Insolvenzeröffnung bereits festgestellt (§ 38 InsO).

Das heißt für Sie, dass es nur darauf ankommt, dass ein Akt versteuert wurde, der vor dem Datum der Insolvenzeröffnung stattgefunden hat. Die Steuerpflicht ist dann durch die Befreiung von der Restschuld Ihrer Privat- oder Normalinsolvenz gedeckt, auch wenn der dazugehörige Veranlagung erst nach Beginn des Konkursverfahrens erteilt wurde.

Kostenlose ErstbeurteilungErstbeurteilungJetzt kostenlose Rechtsberatung vereinbaren:069 - 348 79 040(Mo. - So. von 9 - 22 Uhr / Bundesweit)Oder benutzen Sie unser Formular.....

Steuerschuldenhaftung im Insolvenzverfahren - wie sich GmbH-Geschäftsführer verteidigen können

Zahlt der für die Besteuerung einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung verantwortliche Betriebsleiter die Besteuerung nicht entsprechend seinen Pflichten an das Steueramt, so ist diese Grobfahrlässigkeit in der Regelfall sein Verdienst. Weil, wenn es von der Gesellschaft nichts mehr zu bekommen gibt, das Steueramt die überfälligen Abgaben durch Haftungshinweis vom Hauptgeschäftsführer der Gesellschaft verlangt. Im Falle einer in Konkurs befindlichen Gesellschaft mit beschränkter Haftung besteht jedoch eine Ausnahmen.

Bestellt das Steueramt im Zuge des Konkursverfahrens einen Treuhänder und darf der Geschäftsführer der Gesellschaft mit seiner ausdrücklichen Einwilligung Steuer auf das Steueramt abführen, so kann Fehlverhalten nicht zwangsläufig auf den Geschäftsführer der Gesellschaft zurückgeführt werden. Wird die Steuer einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung nicht ordentlich an das Steueramt gezahlt, weil der vom Konkursgericht bestellte Verwalter der Zahlung der Steuer ausdrückliche Widerspruch erhebt, kann das Steueramt kein grobes Fahrlässigkeit des Geschäftsführers der Gesellschaft übernehmen.

Ergebnis: Das Steueramt darf den Geschäftsführer der Gesellschaft für die noch offenen Steuerschulden der Gesellschaft nicht in Anspruch nehmen PFH, Beschlussfassung v. 3.4.2017, Az. V 492/17 U). Steuerhinweis: Um die Verantwortung eines GmbH-Geschäftsführers für nicht zahlungspflichtige Abgaben der Gesellschaft im Insolvenzverfahren zu vermeiden, wird folgendes Verfahren empfohlen: Informieren Sie den Administrator in schriftlicher Form oder per E-Mail, dass gewisse Zahlungen zu leisten sind und beantragen Sie eine entsprechende Einwilligung.

Der Administrator sollte die geschriebene Stellungnahme - vor allem, wenn sie die Zahlung von Steuern untersagt - aufbewahren.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum