Schuldnerberatung Deutschland

Debitorenberatung Deutschland

In den letzten Jahren ist die Zahl der überschuldeten Haushalte in Deutschland weiter gestiegen. Die Caritas Ruhrbistum - Online-Beratung Die Caritas Deutschland. Überschuldung in Deutschland einschließlich der Anzahl der Verbraucherinsolvenzverfahren. Schuldnerberatung ist ein relativ neuer Bereich der Sozialarbeit: Wenn Sie aktiv in finanzielle Schwierigkeiten geraten sind und sich mit der Schuldnerberatung in Verbindung setzen.

Überverschuldung in Deutschland - Themenbereiche

Seit 2006 wird die Überschuldungsstatistiken durch das Statistische Landesamt in den Schuldenberatungsstellen der Schweiz erstellt. Er gibt Aufschluss über die Lage der von Überverschuldung betroffenen Menschen, lässt aber keine Rückschlüsse auf die Gesamtanzahl der Überschuldungen von Haushalten und Menschen zu. Überschuldungsstatistiken können eine gesellschaftswissenschaftliche Studie über Überschuldungsfortschritte, Anpassungsstrategien usw. nicht ersetzten, sind aber ein wesentlicher Bestandteil für eine Bestandsaufnahme der gesellschaftlichen Lage in Deutschland.

Es liefert bessere Informationen als alle anderen in Deutschland gesammelten Informationen über die Lebensbedingungen von überschuldeten Menschen. Grundlage der Resultate sind Informationen von 528 Schuldenberatungsstellen in ganz Deutschland. Diese enthalten anonyme Informationen von 127.000 berichteten Personengruppen mit deren Zustimmung. - Grund für die Überverschuldung der hilfsbedürftigen Menschen, die 2017 mit der Betreuung begannen:

Für 7% der betreuten Menschen hatte ein längerfristig niedriges Einkommen trotz wirtschaftlicher Hauswirtschaft zu Finanzproblemen gefuehrt. - Durch die Beratung konnten 20% der 2017 beendeten Betreuungsfälle ihre Forderungen mit Unterstützung der Beratungseinrichtung gerichtlich begleichen. Ausführlichere Bewertungen können dem Tafelband "Statistiken zur Überschuldung von Privatpersonen 2017" und der Pressemeldung des Bundesamts für Statistik vom 27.06.2018 entnommen werden. Weitere Hintergründe zur Überschuldungsstatistiken sind dort ebenfalls zu lesen.

Seit 2006 wird die Überschuldungsstatistiken durch das Statistische Landesamt in den Schuldenberatungsstellen der Schweiz erstellt. Er gibt Aufschluss über die Lage der von Überverschuldung betroffenen Menschen, lässt aber keine Rückschlüsse auf die Gesamtanzahl der Überschuldungen von Haushalten und Menschen zu. Überschuldungsstatistiken können eine gesellschaftswissenschaftliche Studie über Überschuldungsfortschritte, Anpassungsstrategien usw. nicht ersetzten, sind aber ein wesentlicher Bestandteil für eine Bestandsaufnahme der gesellschaftlichen Lage in Deutschland.

Es liefert bessere Informationen als alle anderen in Deutschland gesammelten Informationen über die Lebensbedingungen von überschuldeten Menschen. Grundlage für die Bewertung sind Informationen von 461 Schuldenberatungsstellen in ganz Deutschland. Diese enthalten anonyme Informationen von 118.000 benachrichtigten Personengruppen mit deren Zustimmung. - Sie ist die Hauptursache für die Überverschuldung derjenigen, die Hilfe suchen und 2016 mit der Betreuung begannen:

Für 6 Prozent der betreuten Menschen hatte ein längerfristig niedriges Einkommen trotz wirtschaftlicher Hauswirtschaft zu Finanzproblemen gefuehrt. Diese Eigenschaft wurde in die Umfrage einbezogen und im Jahr 2015 erstmalig bewertet. - Von den Beratern, die die Konsultation im Jahr 2016 beendeten, konnten 21% ihre Forderungen mit Unterstützung der Beratungseinrichtung aussergerichtlich begleichen.

Ausführlichere Bewertungen können dem Tafelband "Statistiken zur Überschuldung von Privatpersonen 2016" und der Pressemitteilung des Bundesamts für Statistik vom 29.06.2017 entnommen werden. Weitere Hintergründe zur Überschuldungsstatistiken sind dort ebenfalls zu lesen. Seit 2006 wird die Überschuldungsstatistiken durch das Statistische Landesamt in den Schuldenberatungsstellen der Schweiz erstellt. Er gibt Aufschluss über die Lage der von Überverschuldung betroffenen Menschen, lässt aber keine Rückschlüsse auf die Gesamtanzahl der Überschuldungen von Haushalten und Menschen zu.

Überschuldungsstatistiken können eine gesellschaftswissenschaftliche Studie über Überschuldungsfortschritte, Anpassungsstrategien usw. nicht ersetzten, sind aber ein wesentlicher Bestandteil für eine Bestandsaufnahme der gesellschaftlichen Lage in Deutschland. Es liefert bessere Informationen als alle anderen in Deutschland gesammelten Informationen über die Lebensbedingungen von überschuldeten Menschen. Grundlage der Resultate sind unter anderem Informationen von 410 Schuldstellen in ganz Deutschland.

Diese enthalten anonyme Angaben von 113.000 benachrichtigten Personengruppen mit deren Zustimmung. Das Statistische Amt hat die Statistiken über die Überschuldung von Privatpersonen im Jahr 2015 überarbeitet und am 17. November 2016 erstmals veröffentlicht. - Ursache für die Überverschuldung der Hilfe suchenden Menschen, die 2015 in die Schuldenberatung gingen: Für 3,4 Prozent der Berater hatte ein längerfristig niedriges Einkommen trotz wirtschaftlicher Hauswirtschaft zu Finanzproblemen gefuehrt.

Diese Eigenschaft wurde in die Umfrage einbezogen und im Jahr 2015 erstmalig bewertet. - 20,5% der im Jahr 2015 beendeten Betreuungsfälle konnten ihre Forderungen mit Unterstützung der Beratungseinrichtung aussergerichtlich begleichen (2014: 21%). Ausführlichere Bewertungen können dem Tafelband "Statistiken zur Überschuldung von Privatpersonen 2015" und der Pressemitteilung des Bundesamts für Statistik vom 01.07.2016 entnommen werden. Weitere Hintergründe zur Überschuldungsstatistiken sind dort ebenfalls zu lesen.

Darüber hinaus beinhaltet das 6. Quartal des Jahrbuchs (Seiten 191 ff.) einen Teil über die Überschuldung in Deutschland. Basis für die Präsentation ist die Grundstatistik über die Überschuldung von Privatpersonen im Jahr 2017. Das Jahresbuch ist vollständig oder in Kapiteln als kostenloser Abruf verfügbar. Darüber hinaus beinhaltet das 6. Quartal des Jahrbuchs (S. 187 ff.) einen Teil über die Überschuldung in Deutschland.

Basis für die Präsentation ist die Grundstatistik über die Überschuldung von Privatpersonen im Jahr 2016. Das Jahresbuch ist vollständig oder in Kapiteln als kostenloser Abruf verfügbar. Darüber hinaus beinhaltet Chapter 6 (Seiten 181 ff.) des Jahrbuchs einen Teil über die Überschuldung in Deutschland. Basis für die Präsentation ist die Grundstatistik über die Überschuldung von Privatpersonen im Jahr 2015: Das Jahresbuch ist vollständig oder in Kapiteln als kostenloser Abruf verfügbar.

Darüber hinaus beinhaltet Chapter 6 (Seiten 181 ff.) des Jahrbuchs einen Teil über die Überschuldung in Deutschland. Basis für die Präsentation ist die Grundstatistik über die Überschuldung von Privatpersonen im Jahr 2013. Das Jahresbuch ist vollständig oder in Kapiteln als kostenloser Abruf verfügbar. Darüber hinaus beinhaltet Chapter 6 (Seiten 178 ff.) des Jahrbuchs einen Teil über die Überschuldung in Deutschland.

Der Datenbericht bekennt sich weiterhin zum Grundsatz, dass Daten und Fakten die Basis für soziale Diskussionen und Entscheidungsprozesse bilden. Zum Thema private Überverschuldung in Deutschland siehe Kap. 6 (S. 214ff). Die Rubrik zur Privatüberschuldung in Deutschland ist in Kap. 6 (S. 166ff) zu finden.

Auf Basis der Grundstatistik zur Überverschuldung von Privatpersonen im Jahr 2011 (S. 155 ff.) werden die Gründe und Konsequenzen der Überverschuldung detailliert dargelegt. Dass sich die Lage der überschuldeten Menschen in Deutschland in den vergangenen Jahren trotz des erheblichen wirtschaftlichen Wachstums nicht wesentlich gebessert hat, zeigt der vorliegende Überschuldungsbericht des iff einmal mehr.

Der iff konnte keinen Abbau der Überschuldung erkennen und geht davon aus, dass es landesweit 7 Millionen Überschuldungsfähige gibt. Nach eigenen Schätzungen von Kreditreform beträgt die Gesamtzahl der Überschuldeten über 18 Jahre in Deutschland 6,9 Mio. Diese liegt auf Vorjahresniveau. Laut dem Report sind rund 263.000 Menschen über 70 Jahre übermäßig verschuldet.

Für die nähere und weitere Entwicklung der Überschuldungsquote in Deutschland erwartet das Unternehmen keine nachhaltige Lockerung der Privatverschuldung, sondern einen weiteren Anstieg der Überschuldungsquote. Zu den wichtigen Massnahmen gegen die im Report dargestellten Entwicklung gehören unter anderem die Verstärkung und der Aus- und Weiterbildung der Schuldner- und Zahlungsunfähigkeitsberatung, erhöhte und zielgerichtete Investitionen in die Bildung zur Steigerung der finanziellen Kompetenz der Gesamtbevölkerung, die Foerderung einer verantwortungsvollen Kreditgewaehrung, eine kompetente Info-Offensive zum Problem der Ueberschuldung und eine gr??ere Integration der Überverschuldungsforschung in die Armuts- und Bildungsdebatte. der Schuldnerschaft wird von den Schuldnern als eine der ersten Wahl gefordert.

In Deutschland ist die Armutsrate auf ein neues Hoch von 15,7 Prozent gestiegen, so die Ergebnisse des vorliegenden Armeeberichts des Paritätische Wohlfahrtsverbandes, der in diesem Jahr unter Beteiligung anderer Vereine und Fachverbände erneut veröffentlicht werden soll. Schleswig-Holstein erreichte 2015 eine Armutsrate von 14,6% und lag damit über 13,3% im Jahr 2005.

Neben Erfahrungswerten zur Entwicklung der Armutssituation in Deutschland beinhaltet der Armutsreport die Analyse der Lebens- und Armutssituation einzelner Bevölkerungsgruppen (Alleinerziehende, Kleinkinder und junge Menschen, Erwerbslose, ältere Menschen, Flüchtlinge, MigrantInnen, Menschen mit psychischen Erkrankungen, Menschen mit Behinderungen) sowie Querschnittsfragen (Obdachlosigkeit, Geheiße und Armut). Die Studie beinhaltet einen Teil " Überverschuldung als Grund, Konsequenz und Verschlimmerung der Armutssituation " ("Überschuldung") (ab S. 93).

Wichtigste Ergebnisse: Mit einer Armutsrate von 15,5 Prozentpunkten hat die deutsche Bevölkerung mit rund 12,5 Mio. Menschen ein Rekordniveau erlangt. In Deutschland sind über 40 Prozentpunkte der allein erziehenden Eltern und knapp 60 Prozentpunkte der Arbeitslosen ärm. In Deutschland ist die kindliche Armutsgefährdung nach wie vor auf einem sehr hohen Stand. In Deutschland ist die Armutsrate seit 2006 von 14,0 auf 15,2 zulegen.

Die Bundesländer mit relativ sehr geringen Armutsraten - Baden-Württemberg und Bayern - konnten ihre Lage noch einmal deutlich verbessert werden, während sich die Lage für die Bundesländer, die mit einer Armutsquote von über 20 Prozentpunkten bereits weit zurückblieben, verschlechterte: Soziale und regionale Zentrifugalkräfte, die an der Einkommensspanne bemessen werden, haben in Deutschland seit 2006 stark zugenommen.

Auf dem Prüfstand steht Deutschland. Anträge des Paritätischer Gesamtverbands und des DMS auf eine Reformierung des Wohnungsbaufördergesetzes und die Aufnahme der Stromkosten in den Grundkauf der Sicherheit. Besonders die Preisentwicklung bei Strom ist für einkommensschwache Verbraucher und Privathaushalte, die Normaltarifleistungen in Anspruch nehmen, eine Belastung. Darüber hinaus ist die Entstehung der kindlichen Armut in Deutschland von Region zu Region sehr verschieden und für die individuellen Lebensformen sehr uneinheitlich.

Lebenssituationen in Deutschland. Fünfter Armuts- und Vermögensbericht der Bundesanstalt für Arbeit, Berlin 2017. Vierter Armuts- und Vermögensbericht der Regierung, Berlin 2013. Lebenssituationen in Deutschland. Dritter Armuts- und Vermögensbericht der Regierung, Berlin 2008. Lebenssituationen in Deutschland. Armuts- und Vermögensbericht der Regierung, Berlin 2005. Lebenssituationen in Deutschland.

Dokumentierung des zweiten Workshop "Überschuldung" Der Report sowie die Pressemeldung mit den wesentlichen Resultaten sind auf der DIW-Website zu lesen. Die Umfrage zielte darauf ab, festzustellen, was die Schuldenberatung leistet und welchen Mehrwert sie aus der Perspektive der Betreffenden hat. Es hat sich herausgestellt, dass die Schuldnerberatung ein unentbehrliches und hochwirksames Beratungsgebiet zur ganzheitlichen Besserung der Lebensbedingungen von überschuldeten Menschen ist.

Für die Bewertung der Tätigkeit der Schuldnerberatung hat das Diagonalwerk der Ev.-luth. Nordkirche Hannovers e. Vj. im Frühjahr 2004 in Absprache mit den ihr angegliederten Schuldnerberatungseinrichtungen eine Kundenbefragung durchgeführt, die im AKS (Arbeitskreis Schuldnerberatung) zusammengefasst ist. Das Ergebnis der Umfrage gibt ein anschauliches Gesamtbild über die Tätigkeit der Betreuer und die Effektivität der Schuldenberatung durch die Betreuer).

Bericht im Auftrage des Bundesfamilienministeriums, Jahrgang 198 der BMFSFJ-Schriftenreihe, Stuttgart 2001. 2002 Situation der Überschuldung in Deutschland. Fortschreibung of the data on over-indebtedness, expertisen prepared on behalf of the BMFSFJ, in: BMFSFJ (ed.): materials on family policy - family and child situations - over-indebtedness of private households, expertisering on the preparation of the Second Poverty and Wealth Report of the Federal Government, No. 19/2004, Münster 2004 [from p. 311 in document].

Mit jedem EUR, den das Jahr für die Schuldnerberatung ausgegeben wird, werden also zwei EUR an ansonsten erforderlichen Dienstleistungen erspart.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum