Schuldenbereinigungsplan beispiel

Beispiel für einen Schuldenabgleichsplan

Inwiefern kann ein solcher außergerichtlicher Schuldenbereinigungsplan aussehen? So kann beispielsweise im Schuldenregulierungsplan eine Einmalzahlung angeboten werden. Der Schuldenbereinigungsplan enthält sogenannte Anpassungsklauseln. Ersetzung der Einwilligung: Damit der Schuldenbereinigungsplan erfolgreich ist! Vielmehr kann er direkt zum gerichtlichen Schuldenbereinigungsplan gehen.

Der Austausch der Einwilligung: wissenswert auf einen Blick in Kürze

Der Ersatz der Zustimmung nach 309 Abs. 3 Nr. 3 InsO eröffnet die Chance, das überflüssige Versagen eines aussergerichtlichen Schuldenbereinigungsplans zu vermeiden. In manchen Fällen genügt es, wenn nur ein einziger Kreditor einen Einwand gegen den Schuldenbereinigungsplan vorbringt und der aussergerichtliche Schuldenbereinigungsplan ausfällt. Vor der Eröffnung des vereinfachten Insolvenzverfahrens kann in diesem Falle ein gerichtlicher Schuldenerlass mit Hilfe einer Zustimmungsergänzung erfolgen.

Nach der Ersetzung der Zustimmung nach § 309 kann der Insolvenzschuldner selbst oder einer der Kreditgeber beim Konkursgericht einen Ersatzgenehmigungsantrag einreichen. Die folgenden Vorraussetzungen sind für eine Zustimmungssubstitution erforderlich: Der Ausfall des aussergerichtlichen Schuldenbereinigungsplans wurde von einer zuständigen Behörde, wie beispielsweise einem Schuldenberater, bestätigt, und die Ursachen für den Ausfall des Plans wurden angegeben.

Der Vollzug eines Gerichtsvergleichsversuchs auf der Grundlage des Schuldenbereinigungsplans ist erfolgversprechend. Dies bedeutet, dass mehr als die Hälfe der nominierten Kreditoren dem Vorhaben zugestimmt haben und die Höhe der Forderungen der genehmigenden Kreditoren mehr als die Hälfe der Forderungen der nominierten Kreditoren ausmacht. Dabei ist der einwendende Kreditgeber ausreichend zu beteiligen und darf im Vergleich zu den anderen Kreditgebern im Schuldenbereinigungsplan nicht nachteilig sein.

Wird anstelle eines Konkursverfahrens ein Schuldenbereinigungsplan umgesetzt, ergeben sich für den jeweiligen Kreditgeber keine ökonomischen Einbußen. Unter diesen Bedingungen besteht eine gute Chance, dass das Konkursgericht einen Ersatz für die Einwilligung gewährt und damit die Einwände eines Kreditgebers gegen den Schuldenbereinigungsplan zurücknimmt. Erst wenn der Kreditgeber gute und glaubwürdige Argumente dagegen anführt, kann seine Zustimmungserklärung nicht erneuert werden.

Eine Ersatzzustimmung kann auch nicht gegeben werden, wenn er nachweist, dass er an den Ansprüchen des Zahlungspflichtigen zweifelt. Zur Erhöhung der Erfolgsaussichten eines aussergerichtlichen Schuldenbereinigungsplans ist es am besten, von Anfang an einen durchdachten Zeitplan vorzustellen. Eine Schuldenberaterin wird Ihnen helfen, den Projektplan zu entwerfen und ein niedriges Ausfallrisiko zu gewährleisten.

Aber auch wenn sich der eine oder andere Kreditgeber als hartnäckig herausstellt und Einsprüche vorbringt, kann ein sorgfältiges Design mit Hilfe der Zustimmungsersatzung das finale Versagen verhindern. Was Sie bei der Aufstellung eines aussergerichtlichen Schuldenbereinigungsplans beachten müssen, auch im Bezug auf einen eventuellen Ersatz der Zustimmung, können Sie hier nachlesen ("Klick").

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum