Privatinsolvenz seit wann

Seit wann Privatinsolvenz?

Es wurde Ende der 90er Jahre eingeführt - bis dahin hatten die Privaten überhaupt keine Gelegenheit, ihren Verbindlichkeiten zu entgehen und einen Finanzneustart durchzuführen. Es wurde Ende der 90er Jahre eingeführt - bis dahin hatten die Bürger überhaupt keine Gelegenheit, ihren Verbindlichkeiten zu entgehen und einen Finanzneustart durchzuführen. Um nicht nur Unternehmern, sondern auch Einzelpersonen die Chance zu bieten, alle Forderungen und die damit einhergehenden Belastungen zu beseitigen, wurde vom Parlament die Insolvenzmöglichkeit für den Privatbereich eingerichtet.

Für den Privatmann besteht so die Möglichkeit, nach dem Ende der Zahlungsunfähigkeitsphase wieder von vorne anzufangen und ein verschuldungsfreies Privatleben zu führen. So waren es gesellschaftspolitische Erwägungen, die den Parlamentarier zu diesem Entschluss veranlassten.

Privatkonkurs

Basis für die dritte Ausgabe der nachgewiesenen Arbeiten sind das am 1. November 2017 in Kraft getretene Insolvenzgesetz 2017 (IRÄG 2017), das den ehrlichen Schuldnern den Schuldenerlass deutlich erleichtert hat, sowie die seit dem 26. Juni 2017 geltende Neuauflage der EInsVO. Die Autorin präsentiert alle Aspekte der Privatinsolvenz ausführlich und anschaulich mit exemplarischen Darstellungen, Fachliteratur und Fallrecht:

Die Autorin ist auf den Prozessablauf und die am Verfahren Beteiligte ausgerichtet und befasst sich auch mit Fragestellungen im Zusammenhang mit der Insolvenz von natürlichen Person. ist jedem im Insolvenzrecht tätigem Arzt zu empfehlen, zumal es für ihn eine fast unverzichtbare kompakte Arbeitshilfe ist. gibt nicht nur dem Anwalt, sondern allen am privaten Konkurs interessierten Menschen einen praktischen Wegweiser durch den Verlauf des privaten Konkurses."

Dr. Franz Mohr ist Abteilungsleiter für Vollstreckungs- und Konkursrecht am BMVRDJ, Ehrenprofessor an der Karlsfränkischen Universität Graz und Verfasser einer Vielzahl von Fachbüchern und Artikeln in insolvenzrechtlichen Zeitschriften sowie Präsident der Reformkommission für das Konkursrecht. Durch Herrn Prof. Dr. Franz Mohr, BMVRDJ.

Konsumenteninsolvenz

Im Zuge der am I. Jänner 1999 in Kraft getretenen Reform des Insolvenzrechts können die Konsumenten auch ein Konkursverfahren mit dem Zweck der Befreiung von Restschuld anstreben. Der Gesetzgeber (Insolvenzordnung) sieht vor, dass vor der Insolvenzeröffnung ein außergerichtlicher Vergleich versucht werden muss. Dazu ist die Empfehlung eines sogenannten "geeigneten Ortes" oder einer "geeigneten Person" vonnöten.

Gemäß dem Insolvenzordnungumsetzungsgesetz (AGInsO) vom 7. Juni 1998 legt die Staatsverwaltung für das Gesundheitswesen und das Sozialwesen fest, welche Beratungszentren als "geeignete Stellen" anerkannt werden sollen.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum