Private überschuldung

Überschuldung des Privatsektors

Von der Überschuldung sind neben den Unternehmen auch die privaten Haushalte betroffen. Die hohe Verschuldung der privaten Haushalte liegt in der. Die private Überschuldung und die Überschuldung einer GmbH (oder eines anderen Unternehmens) können unterschiedliche Ursachen haben. kann Folgen für das weitere Privat- und Berufsleben haben.

Privatüberschuldung und Beteiligung am öffentlichen Gesundheitswesen

Das Rechtssystem achtet zu wenig auf die Zusammenhänge zwischen Erkrankung und Verschuldung. Im folgenden gemeinsamen Nennbeitrag werden zunächst die grundlegenden Probleme dieser Mischsituation umrissen. Der spezifische Gesichtspunkt der Beteiligung von Überschuldeten am öffentlichen Gesundheitswesen wird dann getrennt hinsichtlich der Selbstbeteiligung für Gesundheitsdienste (Hergenröder) und des Anspruchs auf einen präventiven Gesundheitsdienst (Kokott) untersucht.

Die private Verschuldung in Deutschland steigt merklich an.

Die aktuellen Daten von Creditreform belegen, dass die Gesamtzahl der überschuldeten Konsumenten in Deutschland im Vorjahresvergleich wieder angestiegen ist. Beunruhigend ist vor allem, dass die Dunkelziffer der Überschuldung anstieg. Die Autoren der Studie begründen dies mit einem Konsumwahn auf Kredit in den letzten Jahren: "Die Nutzung des privaten Konsums zur Stützung der Wirtschaft und zur Stimulierung der wirtschaftlichen Erholung" wirkt sich verzögert aus.

"Die hohe Überverschuldung nimmt überproportional zu", sagen die Autorinnen. "Die Konsumenten hatten die verhältnismäßig günstigen wirtschaftlichen Randbedingungen der vergangenen Jahre oft dazu benutzt, bestehende Verbrauchs- und Kaufwünsche zu verwirklichen oder den (verlorenen) Verbrauch aufzuholen. Laut Statistischem Bundesamt von Destatis gaben die Konsumenten 2013 1,57 Milliarden EUR für den Privatkonsum aus. Destatis schätzt diesen (nominalen) Zuwachs von 2,5 Prozentpunkten gegenüber dem Jahr zuvor im Europavergleich als den überdurchschnittlichen Wert ein.

Im Jahr 2013 entfiel knapp ein Drittel der Ausgaben der privaten Haushalten in Deutschland auf den Wohnungsbau und die Wohnungsnebenkosten (24,4 Prozent). Selbst wenn ein Konsumwahn nicht unbedingt zu einer Verschuldungsfalle führt, sind nach Einschätzung der Gutachter viele Konsumenten, insbesondere in der Unter- und Unterklasse, nicht mehr in der Position, die daraus resultierenden wirtschaftlichen Belastungen dauerhaft zu tragen.

In Deutschland sind derzeit 2,56 Mio. weibliche Personen überverschuldet, 48.000 mehr als im Vormonat. Demgegenüber sind 4,12 Mio. Menschen davon befallen (plus 41.000 Fälle). Nach den Angaben der Düsseldorf-Datenerhebungen ist nahezu jeder zehnte Erwachsener in Deutschland überverschuldet. Sowohl die durchschnittliche Verschuldung pro Einwohner (2013: EUR 33.000) als auch der Gesamtschuldenberg (2013: EUR 221 Mrd.) sind im Vorjahresvergleich leicht zurückgegangen.

Aber die Zahl der Überschuldeten ist angestiegen. Der Schuldneranteil - also der Prozentsatz der Überschuldeten im Vergleich zu allen 18-Jährigen und darüber hinaus - stieg von 9,81 auf 9,90Prozentpunkte. Per Saldo waren zum Jahreswechsel 2014 90.000 mehr Menschen von Überverschuldung befallen als im Vorjahr.

Dies entspricht einem Zuwachs von 1,4 vH. Der Anstieg ist auf eine hohe Überschuldungsquote zurückzuführen. Die Kreditanstalt zählte 105.000 weitere Debitoren (plus 2,8 Prozent) mit einer "Vielzahl von vernetzten negativen Merkmalen, zumeist mit rechtlichen Fakten". Dagegen sanken die Überschuldungsfälle mit einer geringeren Intensität der Überschuldung um 16.000 (minus 0,6 Prozent).

Bis zum Bilanzstichtag ist die Überbrückungssituation in den vergangenen zwölf Monaten stetig belastet worden - wie die regelmässigen Zwischenanalysen ergeben haben, bestätigt Creditreform. Schon im vergangenen Jahr hatte die Kreditanstalt ihre "Überschuldungsampel" auf leuchtend rot umgestellt. Die Fachleute erwarteten für 2014 einen Anstieg der Schuldenquote von damals 9,81% auf " rund zehn% ".

Die Debitorenquote ist mit 9,9 Prozentpunkten etwas niedriger. Aber auch die Aussichten für das nächste Jahr sind düster: Nach Angaben der Wirtschaftsinformationsagentur werden sich die seit Herbstbeginn getrübten Wirtschaftserwartungen bei einer Abschwächung des Arbeitsmarkts auf die Überschuldungssituation auswirken. Weiter heißt es: "Zusammen mit der sinkenden Sparbereitschaft könnte die Arbeitslosenquote ein Motor für den weiteren Anstieg der Überschuldung werden.

"Laut Statistischem Bundesamt ging die Sparrate der Privathaushalte im vergangenen Jahr auf 9,1 Prozentpunkte zurück. Die 16 Prozentpunkte erklärten, dass sie schlichtweg kein Kapital für die Alterssicherung hätten - aber es wurden Konsumenten ab 14 Jahren, einschließlich Schüler, interviewt. Nach Angaben des DIW haben 28 Prozentpunkte der Bevölkerung ab 18 Jahren kein Kapital oder gar Fremdkapital.

In 43 Prozentpunkten steigen die Finanzierungskosten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um drei Prozent.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum