Postbank P Konto Eröffnen

Eröffnen Sie ein Postbank P-Konto

empfehlen wir Ihnen, ein P-Konto bei der Fidor Bank zu eröffnen. Ja, das tue ich. Sie wollen Schutz vor Beschlagnahmungen von Bankkonten? Stattdessen müssten Sie als Kunde Ihr Konto kündigen und ein neues Girokonto eröffnen. Das P-Konto ist ein Schutz vor Kreditoren. Darf ich noch ein P-Konto eröffnen?

Schutz von P-Konten und Kontoanhängen - P-Konto

Neben den oben genannten Kontopfändungsschutzmaßnahmen kann ab dem 01.07.2010 ein Kontopfändungsschutz angelegt werden. Mit Wirkung zum Stichtag 31. Dezember 2012 fallen alle anderen Maßnahmen zum Schutz der Bankkonten weg! Seit 2012 kann nur noch ein Pfandschutzkonto vor einer Kontenpfändung absichern. Bis zum 30. November 2011 müssen die Institute ihre Kundschaft darüber informieren, dass ab 2012 der Pfandschutz nur noch für das Pfandschutzkonto inanspruchgenommen werden kann.

Wie lautet das Pfändungskonto? Das Pfändungskonto ist ein reguläres Konto. Per 01.07. 2010 können Sie jedes Konto in ein Pfändungssicherungskonto überführen bzw. einrichten. Die Pfändung auf diesem Konto beinhaltet alle Kredite, ungeachtet der Einnahmen. Nachdem Sie Ihr Konto in ein Anlagenschutzkonto verwandelt haben, kommt ein grundlegender Anlagenschutz in der Größenordnung von 1.028,89 EUR zum Einsatz.

Statt dessen können Sie pro Monat 1.028,89 EUR von Ihrem Bankguthaben abheben. Weil dieser Kontostand nicht durch eine Verpfändung gedeckt ist, können Sie sich auch Einzüge aus Last- und Daueraufträgen sowie Banküberweisungen im Umfang Ihres Sicherungsbetrages vornehmen bzw. vornehmen in Anspruch nehmen. Das Pfändungsgeld wird alle zwei Jahre am Tag des Inkrafttretens am Tag des Inkrafttretens am Tag des Inkrafttretens um den prozentualen Betrag des Grundsteuerzuschlags angehoben.

Im Übrigen: Der Schutzbetrag eines Pfändungssicherungskontos ist für den jeweiligen Monat gültig. Wird ein Konto in ein Pfändungssicherungskonto umgewandelt, verlängert sich der Schutz auf den ganzen (Kalender-)Monat (01 bis 31), ungeachtet dessen, wann die Umstellung angefordert wurde (z.B. nicht nur für den Zeitabschnitt 15) 06.-30.06. wenn die Umstellung am 15.06.-30.06. angefragt wurde, sondern für den Zeitabschnitt 06.-30.06.

Wenn ein Konto pfändet wird, das zum Pfändungszeitpunkt noch nicht in ein Pfändungssicherungskonto überführt wurde, können Sie dieses Konto in ein Pfändungssicherungskonto überführen, um einen pfändungssicheren Schutz zu erwirken. Mit dem Antrag auf Umwandlung erhalten Sie einen Anhangsschutz. Um auch die aktuelle Kontenpfändung von diesem Bindungsschutz zu erfassen, müssen Sie Ihren Antrag auf Umwandlung innerhalb von vier Kalenderwochen nach Lieferung des Pfändungs- und Überweisungsauftrags einreichen!

Wenn Sie einen erhöhten Schutz vor Beschlagnahmungen brauchen, weil z.B. der Unterhalt Ihrer Kleinen durch das erzielte Einkommen gedeckt sein muss, können Sie beim Eidg. Gerichtsstand einen verlängerten Basisschutzantrag einreichen. Achtung: Andererseits reicht es auch aus, der Hausbank den Nachweis zu erbringen, dass der grundlegende Befestigungsschutz verstärkt werden muss.

Wie soll vorgegangen werden, wenn solche Zertifikate nicht rechtzeitig ausgegeben werden oder wenn die Hausbank sie nicht anerkennt? Weil das Pfändungssicherungskonto neu ist und auch die Kreditinstitute keine Erfahrungen damit haben, kann eine dort eingereichte Urkunde als Beweis zurückgewiesen werden. So richten Sie ein Pfändungskonto ein? Du gehst ganz unkompliziert zu deiner Hausbank und erklärst, dass dein Konto mit sofortiger Wirkung (immer nach dem ersten) in ein Pfändungssicherungskonto umgerechnet wird.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ein Pfandschutzkonto nur von physischen Personengruppen (d.h. nicht von Verbänden) eröffnet werden kann. Pro Kopf darf es nur ein einziges Pfändungssicherungskonto geben. Du musst deiner Hausbank versichern, dass du dieses Konto nur als Pfändungssicherungskonto einrichtest. Im Übrigen: Die Hausbank darf den nicht pfändbaren Pfändungsschutz auf einem Pfändungskonto nicht auf ihre eigenen Ansprüche anrechnen (sofern diese die Kontoführungsgebühren übersteigen).

Wie hoch sind die Ausgaben für ein Attachment-Schutzkonto? Die BayernLB darf keine Gebühren für die Umstellung eines Depots auf ein Pfändungssicherungskonto erheben. Der Preis für die Kontoführung darf nicht über dem Preis für normale Accounts liegen. Darf die Hausbank verweigern, wenn ich möchte, dass mein Konto in ein Anlagenschutzkonto umgewandelt wird? Nein, die Hausbank muss Ihr Konto auf Anfrage in ein Anlagenschutzkonto verwandeln.

Das Bankkonto kann sie nicht auflösen. Wie gehe ich vor, wenn ich ein Konto bei zwei unterschiedlichen Kreditinstituten habe und beide in ein Pfandschutzkonto umgewandelt habe? Wenn der Kreditor feststellt, dass Sie zwei Kontos als Pfändungssicherungskonto haben, kann er wählen, welches davon als P-Konto zu betrachten ist. Wahrscheinlich wird er das Konto mit dem erhöhten Saldo als Konto ohne Pfandgarantie ausweisen.

Somit wirkt sich der Befestigungsschutz nur auf eine Personen aus. Es gibt keinen Grund, warum jeder Ehegatte nicht sein eigenes Konto haben sollte. Wenn beide Konti als Pfandschutzkonto verwaltet werden, wird der Monatsbetrag des Basisschutzes auf das Doppelte erhöht, da jeder Personen derselbe Grundbetrag wie ein Pfandschutzbetrag gewährt wird. Verheiratete Paare können ihren Beschlagnahmeschutz vervielfachen, wenn jeder von ihnen sein eigenes Beschlagnahmeschutzkonto hat.

Eines davon wird dann z.B. für die Überweisung des Gehalts verwendet, das andere für Zusatzbeträge wie Steuerrückerstattungen oder Mieteinnahmen. Sie können den nicht im laufenden Kalendermonat verbrauchten Wert auf den folgenden Kalendermonat vortragen, so dass sich der Pfändungsschutz-Betrag im folgenden Kalendermonat um exakt diesen auswirkt.

Beispiel: Wenn der überwiesene Geldbetrag jedoch im folgenden Monat nicht in Anspruch genommen wird, ist er erneut pfändungsfähig. Muß ich ein Attachment-Schutzkonto so lange führen, wie die Kontenverbindung existiert? Ein anderes Konto können Sie natürlich nach Belieben als Pfandkonto eintragen. Es ist jedoch von Bedeutung, dass das originale Pfandkonto dann nicht mehr als Pfandkonto verwaltet wird.

Der Umbau eines Accounts in ein Pfändungssicherungskonto muss innerhalb von vier Werktagen ablaufen. Für die Einrichtung eines Pfändungssicherungskontos benötigen Debitoren, die sich im privaten Insolvenzverfahren aufhalten, keine Insolvenzbescheinigung. Für die Konvertierung eines Accounts in ein Pfändungssicherungskonto ist in der Regel kein Zertifikat notwendig. Aufgrund des stark verbesserter Pfändungsschutzes werden die Kreditoren voraussichtlich vermehrt Zwangsvollstreckungsmaßnahmen an der Entstehungsstelle vornehmen, d.h. anstelle von Pfändungen werden ihnen Löhne, Mieten, Einlagen usw. zugeschrieben.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum