Pfändungstabelle ab 2017

Anlagetabelle ab 2017

Die vorliegende Pfändungstabelle enthält alle vom 01.07. 2017 bis 30.06. 2019 gültigen Pfändungen.

Festbetrag nach Anzahl der Unterhaltsberechtigten:. Befreiungsgrenzen für das Arbeitseinkommen aus 1. Anlagetabelle für 2017: Nehmen Sie die Pfändungsbefreiungsgrenzen und wie viel im Falle einer Konto- oder Lohnpfändung vom Einkommen pfändbar ist. Ermittlung der neuen Steuerbemessungsgrundlage nach 32a EStG (ab 2015). Basis des § 850c ZPO (in der ab 01.07.2017 gültigen Fassung).

Pfandwert 2017 bis 2019 für Tageslohnzahlungen

Ausgehend von der Pfändungstabelle werden die Pfändungsbefreiungsgrenzen für das private Tagesarbeitsentgelt festgelegt. Diese können vom Debitor (Mitarbeiter) trotz Beschlagnahme beibehalten werden, so dass er und seine Verwandten ein Lebensunterhalt bleiben. Anhand der vom Gesetzgeber alle zwei Jahre überarbeiteten Pfändungstabelle für die Lohnpfändung vom I. J. 2017 bis II. J. 2019 können Sie hier sehen, wie hoch der Pfändungsanteil Ihres Tagesnettoeinkommens oder Nettoeinkommens ist.

Der Tageslohn kann nach Überschreitung des Pfändungsgeldes, z.B. in Hoehe von 52,19 EUR, nur dann eingezogen werden, wenn keine Unterhaltspflicht gegenüber einer beliebigen Personen besteht. Ein von der Zahl der Instandhaltungspflichten abhängiger Anteil ist über dem Pauschalbetrag und unter dem Höchstbetrag von 159,98 EUR am Ende der Tabelle anbaubar. Die Nettolöhne über dem Höchstbetrag sind vollständig anrechenbar.

Anlagetabelle nach der Anlage Grenzwertmitteilung 2017 zu den 850c und 850f der ZPO mit Tageszahlung von Lohn oder Gehalt. Die Selbstbeteiligung über 159,98 EUR ist beigefügt. Für die Erlebniswelt "Pfändung" haben wir vor allem die Daten aus den folgenden Bereichen genutzt: Letzte Veränderungen in der Erlebniswelt "Pfändung" wurden am 13.11.2018 von Stefan Banse inszeniert.

Vor allem folgendes wurde aktualisiert: 01.11.2018: Erstellung der Texten für die Erlebniswelt Garnishment.

Beschlagnahmegrenzen verschärft| Hamburger Konsumentenberatungsstelle

Mit Wirkung zum Stichtag 31. Dezember 2017 wurden erhöhte Gewinnbegrenzungen eingeführt. Die Grundbeträge für nicht verpfändete Nettoeinnahmen betragen seit dem Stichtag 31. Dezember 2017 1.133,80 EUR pro Jahr. Der nicht pfändbare Basisbetrag beläuft sich seit dem I. Juni 2017 nach der neuen Pfändungstabelle auf 1.133,80 EUR pro Jahr. Für ein Baby sind es 1.560,51 EUR, für zwei oder mehr Kinder ist es dementsprechend hoch.

Der Einzelschuldner, der 1.400 EUR pro Monat erwirtschaftet, kann 1.213,66 EUR zur Selbstversorgung einbehalten. Im Rahmen eines Dynamisierungsprogramms werden die Pfändungsschwellen alle zwei Jahre, jeden Tag aufs Neue, entsprechend der Weiterentwicklung des steuerfreien Grundfreibetrags, angepasst und gegebenenfalls erhöht, um die Debitoren auf einem Existenzminimum zu halten und ihnen einen Einkommensanreiz zu bieten und nicht von Sozialhilfe abhängig zu sein.

Bei den neuen Beschlagnahmegrenzen bleibt es zwei Jahre lang so. In der nächsten Runde am kommenden Donnerstag, dem so genannten I. Juni 2019, wird die Prüfung stattfinden. Das Beratungsgespräch ist kostenfrei, da es in der Regelfall von der Freien und Hansestadt Hamburg finanziert wird. Erst wenn Ihr Gehalt eine gewisse Schwelle überschreitet, müssen Sie für unsere Unterstützung bezahlen. Bei Menschen mit geringem Gehalt ist die Betreuung unentgeltlich, andere bezahlen nach Absprache eine entgeltliche Beratungsgebühr.

Registrierungszeiten bei der Verbraucherzentrale: Für Menschen mit geringem Gehalt ist die Betreuung kostenfrei, andere bezahlen nach vorheriger Konsultation eine einkommensabhängige Beratungsgebühr. ohne Registrierung: Bei Menschen mit geringem Gehalt ist die Betreuung unentgeltlich, andere bezahlen nach Absprache eine entgeltliche Beratungsgebühr.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum