Pfändungsfreigrenze Weihnachtsgeld

Beschlagnahmungsbefreiung Weihnachtsgeld

Dabei stellt sich für die Mitarbeiter die Frage nach der Beschlagnahme des Weihnachtsgeldes und dessen Berechnung. Das Weihnachtsgeld wird nur zur Hälfte des Erwerbseinkommens angerechnet. Die Auszahlung des Weihnachtsgeldes ist eine freiwillige Leistung, es sei denn, die Mitarbeiter haben eine Anspruchsbasis - die oft versteckt ist. Das Weihnachtsgeld ist Geld, das über das normale Einkommen von November bis Januar hinausgeht und besonders geschützt ist.

Weihnachtsbonus & P-Konto: Von der Pfändung sind bis zu 500 ? befreit.

Viele Mitarbeiter sind am Ende des Jahres über eine besondere Zahlung ihres Arbeitsgebers erfreut: das Weihnachtsgeld! Bei pfändbaren Schuldnern tritt unmittelbar die bedeutsame Problematik der Sicherung der Weihnachtssonderzahlung auf. Wie Sie Ihr Weihnachtsgeld absichern können, wenn es auf einem angehängten Account eingegangen ist, erfahren Sie hier. Die aktuelle Beschlagnahmefreistellungsgrenze liegt bei 1.133,80 (Stand 31) Euro (Stand 31. 12. 2017).

Wenn Sie neben Ihrem Gehalt ein Weihnachtsgeld bekommen und bei allen Zahlungseingängen das vorgeschriebene Pauschalgeld nicht übersteigen, ist Ihr Weihnachtsgeld abgesichert. Wenn Sie jedoch die Beschlagnahmungsgrenze überschritten haben, kann das Weihnachtsgeld beschlagnahmt werden - wenn Sie seinen Erhalt nicht beantragt haben. Die Weihnachtsgratifikation ist prinzipiell beschlagnahmbar und wird nicht durch weitere Zulagen (z.B. für den Unterhalt) abgesichert.

Gehen Sie davon aus, dass das gesetzlich vorgeschriebene Pfändungsgeld nach Erhalt des Weihnachtsgelds übersteigt, sollten Sie diesen beantragen, um Ihr Vermögen zu schonen. Erfreulich ist, dass die Mitarbeiter bis zu 500 EUR des Weihnachtsgelds absichern können. Bis zu diesem Betrag ist das Zusatzeinkommen daher nicht anrechenbar.

Daher ist es nicht möglich, Zahlungseingänge über 500 EUR zu schützen. Falls Sie Eigentümer eines Pfändungssicherungskontos sind, das eine laufende Verpfändung hat, müssen Sie die folgenden Arbeitsschritte durchführen: Zuerst müssen Sie einen Schutzantrag für das Weihnachtsgeld als außerordentliche Auszahlung einreichen. Erst wenn die Spezialzahlung separat ausgewiesen ist, kann eine Bewilligung erteilt werden, damit das Geldbetrag nicht eingezogen wird.

Nach der Genehmigung Ihres Antrags wird dieser vom örtlichen Gericht den Gläubigern, Schuldnern und dem Finanzinstitut zugestellt. Genießen Sie Ihr Weihnachtsgeld! Nach Antragstellung und Genehmigung ist Ihr Weihnachtsgeld bis zu einem Höchstbetrag von 500 nicht pfändbar und wird nicht zwangsläufig an die Kreditoren ausgezahlt.

Auf diese Weise ist das Weihnachtsgeld trotz Beschlagnahme eines Kontos eine Selbstverständlichkeit! Wenn Sie Urlaubs- oder andere jährliche Zuschläge benötigen, können Sie hier auch ungeplante Zuschläge beantragen. Wie vermeidet man eine Betragspfändung? Unsere Beschlagnahmungsexperten werden Ihnen helfen! Sie haben noch weitere Informationen zu Ihrem Sicherstellungskonto? Unser Team von Beschlagnahmungsexperten steht Ihnen jederzeit zur Verfügung!

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum