Pfändungsfreigrenze 2015 Rechner

Sicherstellungsgrenze 2015 Rechner

Rechenverfahren (§850e ZPO) und welche Freistellungsgrenzen gelten (ZPO §850c). Der Sozialexperte Rolf Winkel erklärt, wie Bindungsgrenzen funktionieren. Seit dem 01.07.2015 gelten wieder neue Freigrenzen für Sicherstellungen.

Tipp: Einen guten Anlagenrechner finden Sie auf der Website der Kanzlei Kraus Ghendler. In der Periode 01.07. 2015- 30.06. 2017 betrug diese Grenze 3. 292,09 Euro.

Auf dem P-Konto - ab Juni gibt es strengere Grenzen für die Befreiung von der Beschlagnahmung.

Debitoren, die ihr Kontokorrent in ein Pfändungssicherungskonto (P-Konto) umgestellt haben, steht ab dem Stichtag des Jahres 2009 jeden Monat etwas mehr Liquidität zur Verfuegung. Gegenwärtig ist ein Grundbetrag von 1045,08 EUR pro Monat (1073,88 EUR ab dem Stichtag 31. Juli) pfändungssicher. Wer eine Gastfamilie hat, erhält einen höheren Zuschuss: 404,16 EUR pro Monat für die erste und 225,17 EUR pro Monat für die zweite bis fünfte Begleitperson.

Der Zahlungspflichtige muss seiner Hausbank eine Bestätigung über die Zahl der Haushaltsmitglieder einreichen. Darüber hinaus kann der P-Kontoinhaber das Erziehungsgeld, Vorteile zum Ersatz von Körperverletzungen und gesundheitlichen Schäden sowie gewisse einmaligen Sozialvergünstigungen, wie z.B. die Erstausstattung der Schule und die Betreuung von Schulreisen, vor einer Bindung durch den P-Kontoinhaber geschützt bekommen. Im Regelfall werden die Kreditinstitute die Erhöhung der neuen Zertifikate ab dem Monat Juni automatisiert berücksichtigen.

Ausnahmen: Wurde der nicht zu beschlagnahmende Geldbetrag von einem Richter oder einem ausführenden staatlichen Kreditgeber einzeln festgelegt, muss der Kreditnehmer so bald wie möglich beim zuständigen Richter oder Kreditgeber einen Antrag auf Änderung des Beschlusses und Erhöhung der Freistellungsgrenzen stellen. Eine Umwandlung eines Girokontos in ein P-Konto ist innerhalb weniger Tage möglich. Anschließend kann der Debitor über das Kreditguthaben in Form des Monatsgeldes verfügen:

Der Umtausch eines laufenden Kontos in ein P-Konto ist kostenlos.

Fristverlängerung der Befreiung von der Beschlagnahmung - Mindestexistenzniveau, Befreiung von der Beschlagnahmungsgrenze, Erwerbseinkommen

Um das Mindesteinkommen jedes einzelnen Debitors zu gewährleisten, gibt es gewisse Grenzen für die beschlagnahmbare Einkommenshöhe. Der Umfang der Befreiungsgrenzen wird zum 1. Juli eines jeden zweiten Jahrs an die Weiterentwicklung des Grundsteuerfreibetrags anpaßt. Müssen die gesetzlichen Unterhaltungspflichten erfüllt werden, steigt dieser Wert für die erste Personen um 404,16 ? (bisher 393,30 ?) und für jede der zweiten bis fünften Personen um weitere 225,17 ? (bisher 219,12 ?).

Verdienen die Debitoren mehr als den pfändungsfrei gewordenen Geldbetrag, bleibt für sie ein gewisser Teil des Mehrbetrages bis zu einem Höchstbetrag von 3.292,09 ? pro Monat. Übersteigende Summen sind vollständig beschlagnahmbar. Die weiteren Angaben - auch für die Wochen- und Tageszahlungsart des Erwerbseinkommens - sind der "Freiheitfreigrenzen Bekanntmachung 2015", erschienen im Bundesanzeiger 2015 Teil I Nr. 16 vom 27.04.2015 S. 618 oder auf den Internetseiten des Bundesministers für Recht und Konsumentenschutz (www.bmjv.de) zu entnehmen.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum