Pfändungsfreigrenze 2013

Befreiungsgrenze für Anlagen 2013

Die Befestigungsbegrenzungen waren bis zum 30.06.2013 gültig. Am 01.07.

2013 wurden die Befestigungsbegrenzungen wieder erhöht. Erhöhte Freigrenzen für die Pfändung ab 01.07.2013. Wie hoch ist die Freigrenze für die Pfändung für Alg2 (Anforderungsgemeinschaft 3 Personen)? Die letzten Änderungen sind am 01.07.2017 in Kraft getreten. Die letzte Erhöhung der Befestigungsgrenzen erfolgte am 1. Juli 2013.

Befreiung von der Beschlagnahmungsgrenze 2013

Die Aufgabe der Lohnbuchhaltung umfasst auch die Ausführung von Anlagen zum Erwerbseinkommen. Er ist dem Kreditgeber gegenüber für die Ordnungsmäßigkeit der Pfandverwendung zuständig und hat das Erwerbseinkommen und die Pfandgrenze selbstständig festzulegen; dabei hat er die zum Schutz der Arbeitnehmerinteressen geltenden Vollstreckungsvorschriften zu befolgen. Der Auftraggeber hat den Kreditgeber innerhalb von zwei Kalenderwochen nach Lieferung eines Pfändungs- und Überweisungsauftrags zu informieren - ob er zahlungsbereit ist, - ob andere Menschen ihr Erwerbseinkommen in Anspruch nehmen, - ob bereits andere gepfändet worden sind.

Der Dienstgeber darf dem Dienstnehmer nach Abgabe des Pfändungs- und Übertragungsbeschlusses nur den nicht pfändbaren Teil des Erwerbseinkommens zahlen, bis die gepfändete Ware vollständig bezahlt ist. Er hat den Mehrbetrag an den Kreditgeber weiterzugeben. Empfängt ein Auftraggeber mehrere Pfändungs- und Transportaufträge, müssen diese in der Eingangsreihenfolge berücksichtigt werden.

Wird der Vergütungsanspruch auf einen Dritten übertragen, hat dieser Prozess keinen Einfluß auf die Forderungspfändung des Kreditors; der durch die Forderungspfändung unmittelbar auf den Dritten übertragene Teil der Vergütung wird ebenfalls als auf den Mitarbeiter angewachsen angesehen. Bestimmung des Reineinkommens und der Beschlagnahmungsgrenze: Der Beschlagnahmungsschutz gewährleistet, dass die Debitoren auch bei einer Beschlagnahme ihres Lohns ihren Lebensunterhalt absichern und ihren rechtlichen Unterhalt leisten können.

Der Betrag der Befreiungsschwellen für das Erwerbseinkommen wird zum Stichtag des zweiten Kalenderjahres an die jeweilige Situation der Steuerfreibeträge für das materielle Existenzniveau angepaßt. Die neuen Beschlagnahmungsgrenzen wurden am 9. Mai 2013 im BGBl. bekannt gegeben. Bei der Beschlagnahme von Einkünften aus dem Arbeitsleben werden ab dem I. Juni 2013 strengere Freigrenzen auferlegt.

Die nicht pfändbare Teil des Einkommens beläuft sich ab diesem Moment auf 1.045,04 EUR pro Monat für Alleinstehende. Erhält ein anderer Anspruchsberechtigter eine Unterhaltsleistung, so wird der Unterhaltsbetrag für den ersten Unterhaltsberechtigten um 393,30 EUR und für jeden der zweiten bis fünften Unterhaltsberechtigten um weitere 219,12 EUR angehoben. Pfändungslimits 1.7. 2011 bis 30.6. 2013 ab 1.7.

2013: Unbewegliches Erwerbseinkommen (ohne andere Unterhaltsberechtigte): Unbeweglicher Beitrag für den ersten Unterhaltsberechtigten: Unbeweglicher Beitrag pro Kopf (für den zweiten) bis fünften Unterhaltsberechtigten: * ( "30 Prozent unpfändbar"), * 50 Prozent nichtpfändbar ( "Schuldner mit einem Angehörigen"), * 60 Prozent nichtpfändbar ( "Schuldner mit zwei Angehörigen"), * 70 Prozent nichtpfändbar ( "Schuldner mit drei Angehörigen"), * 90 Prozent nichtpfändbar ( "Schuldner mit fünf Angehörigen").

Beträgt der Monatsnettolohn mehr als 203,67 EUR, muss zunächst die Abweichung zwischen dem Netto-Lohn und der Tabelle "Maximalwert" ermittelt werden. Die zusätzliche Summe von EUR 3.203,67 ist vollständig aufsteckbar. Hinzu kommt der Pfändungsbetrag von EUR 3.203,67, wie er sich aus der letzen Ebene der Anlagetabelle nach der Zahl der gesetzlichen Anspruchsberechtigten ergibt.

Er verdient einen Reingewinn von EUR 3.270,00. Der verheiratete Mann hat zwei Patenkinder, so dass er auf drei Menschen angewiesen ist. Die Tabellengröße von EUR 397,03 kann folgendermaßen berechnet werden: Die Höhe des nicht pfändbaren Betrages ist der von der Gesamtsumme von EUR 1.876,58 befreite Wert (1.045,04 EUR + 393,30 EUR + 219,12 EUR + 219,12 EUR) und 3.203,67 EUR 7/10 nicht pfändungspflichtig (da der Unterhaltsbetrag für) muss.

  • Überstundenvergütung (Grundvergütung + Bonus), - das Urlaubszuschlag; die Lohnfortzahlung während des Ferienaufenthaltes (Urlaubsgeld) und die Urlaubsentschädigung beim Austritt aus dem Dienstverhältnis nach 7 Abs. 4 Bundesurlaubsgesetz sind dagegen beschlagnahmbar, - Zulagen anlässlich eines speziellen Betriebssyndroms und Treueprämien (z.B.

Zulagen und Zulagen für externe Tätigkeiten (Reisekosten, Umzugskosten), - Gefahren-, Schmutz- und Härtezulagen, - Ehe- und Geburtszulagen, - Weihnachtszulagen bis zur Hälfe des Monatseinkommens, jedoch nicht mehr als 500 E.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum