Pfändungsfreibetrag Beantragen

Antrag auf Pfändungsfreibetrag stellen

um zu beantragen, dass sie von einer Kaution befreit werden. Wann, warum und wo ein Antrag gestellt werden muss, um die nicht beschlagnahmten Einkünfte vollständig abzusichern. Beschlagnahme, wenn Sie bei Ihrem Amtsgericht keinen Freistellungsantrag in Höhe des Ihnen zustehenden Beschlagnahmungsgeldes beantragen. Beantragung eines so genannten Beschlagnahmungsschutzkontos (P-Konto). Beantragung eines Überweisungs- und Beschlagnahmungsauftrags.

Beantragung der Freistellung von nicht pfändbaren Beträgen

Um die Schuldner vor Pfändungen zu schützen, gibt es unterschiedliche rechtliche Vorschriften, um wenigstens die notwendige Lebensgrundlage zu schaffen. Beantragung des Rechtsschutzes - mit oder ohne bestehendes Pfandschutzkonto. Bereits in unseren Unterlagen sind die gestiegenen Pfändungsbeträge ab dem 01.07.2017 mitberücksichtigt! vor Beschlagnahmung gesichert. Dieses Pfändungsgeld soll Ihre Lebensunterhaltskosten abdecken und mindestens ein Mindesteinkommen garantieren.

Ein verhältnismäßig einfacher Weg ist hier die Verwaltung eines sogenannten "P-Kontos". Auf einem P-Konto ist Ihr Kreditsaldo bis zu einem rechtlich definierten steuerfreien Betrag vor Pfändungen gesichert. Jede Person hat das Recht, ein Girokonto in ein P-Konto umzuwandeln - alles, was Sie tun müssen, ist, dies von Ihrer Hausbank zu verlangen, die zur Erfüllung dieses Antrags ist.

Ab wann ist es erforderlich, trotz eines P-Kontos einen Gerichtsantrag zu stellen? Es kann trotz eines Pfändungsschutzkontos passieren, dass unpfändbare Kredite beschlagnahmt werden. Das ist immer dann derselbe, wenn die Grenze der Pfändungsfreiheit unterschritten wird. Weil Ihre Hausbank keine gesetzliche Überprüfung durchführt, welche Vergütung eigentlich dem Arrestschutz unterliegt, müssen Sie einen entsprechenden Gerichtsantrag stellen.

Dies kann z.B. der Falle sein, wenn im Zusammenhang mit Ihrem Beschäftigungsverhältnis Einmalzahlungen (z.B. Erträge aus Überstunden, Weihnachten oder Urlaubsgeld) geleistet werden, die die Bindungsgrenze Ihres P-Kontos überschreiten. Sie erhalten nachträglich von einer Stelle Vorteile, so dass in einem Kalendermonat mehrere Auszahlungen auf dem P-Konto eingegangen sind, die das Pfändungsgeld auch überschreiten.

Veränderte Unterhaltspflichten können auch der Anlass dafür sein, dass die Grenze der Pfändungsbefreiung angehoben werden muss. Pfandgeschützt ohne P-Konto? Selbst wenn es sich nicht um ein Pfändungssicherungskonto handele, können Sie den Widerruf der Pfändung beantragen, wenn sie im Widerspruch zu den Rechtsvorschriften über den Pfandnahmeschutz steht. Zur Sicherung Ihres Lebensunterhalts ist auch in diesem Falle die Bereitstellung eines Betrags zur Deckung Ihrer Lebensunterhaltskosten für die kommenden vierwöchigen Aufenthalte vorgesehen.

Wenn Ihnen in der Folgezeit weitere Pfändungen angedroht werden, empfehlen wir Ihnen dringend, bei Ihrer Hausbank zu beantragen, dass Ihr Girokonto in ein P-Konto umgewandelt wird. Sie werden keine überflüssigen Bestimmungen oder Vorschriften vorfinden, die für Sie nicht geeignet sind, wie sie in vielen Fällen vorkommen.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum