Pfändungsfreibetrag 2015

Anhängegeld 2015

Dies führt zu einer Anpassung der Beschlagnahmefreistellungsgrenze ab dem 01.07.2015. Leitprinzip. Die neue Abgabe gilt bis zum 30.

Juni 2017. Der Arbeitgeber ist verpflichtet, die neue Abgabe automatisch zu berücksichtigen. (....) Die ab dem 1. Juli 2017 geltenden Pauschalbeträge sind auch in den Tabellen im Anhang aufgeführt.

Befreiung von der Beschlagnahmung ab dem Jahr 2015

Mit Wirkung vom I. Juni 2015 werden die Freigrenzen für die Beschlagnahme von Erwerbseinkommen und P-Konto angehoben. Der Pfandverzicht stellt sicher, dass das Mindesteinkommen für den Kreditnehmer im Beschlagnahmungsfall gewährleistet werden kann und jede (gesetzliche) Unterhaltungspflicht eingehalten werden kann. Der Betrag des Pauschalbetrags wird zum Stichtag des zweiten Kalenderjahres angepaßt.

Seit der letzten Änderung der Pfändungsbefreiungsgrenzen am 13. Juni 2013 hat sich der Grundsteuerfreibetrag um 2,76% erhöht, was zu einer Erhöhung in gleichem Umfang der Pfändungsbefreiungsgrenzen führt. Der Grundbetrag beträgt ab dem Stichtag 31. Dezember 2015 1.073,88 ? (bisher 1.045,04 ?). Diese Summe steigt je nach den Unterhaltsverpflichtungen, die um die monatlichen 404,16 ? (bisher 393,30 ?) für die erste und um weitere 225,17 ? (bisher 219,12 ?) für die zweite bis fünfte Personen erfüllt werden können.

Der genaue Betrag ist in der Mitteilung über die Befreiung von den Beschlagnahmungsgrenzen 2015 (§§ 850c und 850f der ZPO) zu finden. Dies gilt auch für das Sondereinkommen auf einem P-Konto (Pfändungssicherungskonto). Eine Überschreitung dieser Grenzwerte wird ausschließlich durch die Verwendung der Beschlagnahmetabelle errechnet.

Pfändungszuschüsse für Pfändungen Steigern des Grundbetrags

Der Grund dafür ist, dass der Pfändungszuschlag um den prozentualen Anteil angehoben wird, um den der Grundsteuerzuschuss nach 32a Abs. 1 S. 1 Nr. 1 STG alle zwei Jahre ab dem 1. Juli eines jeden Jahrs durch die Dynamik nach 850c Abs. 2a ZPO angehoben wird. Insoweit ist im Rahmen der Lohn- und Pauschalpfändung mit erhöhten Freibeträgen zu rechnen.

Nachdem der Versicherer die Grundfreibeträge bereits zum 1.1.14 auf 8.354 EUR angehoben hat, ist klar, dass die Anlagetabelle zum 1.7.15 wieder angepaßt wird. Der neue Steuersatz wird von 1.1.14 auf 8.354 EUR angewendet. Danach erhöhen sich die Zulagen um weitere 2,72 Prozentpunkte, was zu einer Beschlagnahmungsfreiheit von 1.073,85 EUR im Rahmen der Lohnbeschlagnahme ausreicht. Quelle: ; // // Austausch von HMTL mit dem neuen Quelltext $(this).replaceWith(STR_html); }

*Ende wenn }); // Für CS3-Artikel muss bezüglich der Tische $(".main_content #CS3>table.basis-table, .main_content #CS3>table.box").each(function() { // Clamp HTML mit DIV $(this).wrap(' '); }); }); }) eingestellt werden;

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum