Pfändung Bank

Pfandbank

Über die Pfändungsmaßnahme wird Sie Ihre Bank informieren. Zu Was tun mit einer Pfändung? Häufig kommt es vor, dass mit einem Gläubiger eine Einigung erzielt wird und die Pfändung dann an die Bank als ruhend gemeldet wird. Für eine Kontenpfändung wird der Bank ein Pfändungs- und Überweisungsbeschluss (PfÜB) erteilt. Die Pfändung muss in dieser Reihenfolge durchgeführt werden:.

...

Vereinbarung mit dem Kreditgeber - Bank nimmt keine ausgesetzten Pfändungen an?

Sachverhalt: Erhalt der Pfändung bei meiner Bank, mit dem Kreditor (einem Inkassobüro) habe ich eine Abschlagszahlung vereinbaren lassen. Der Bank wurde per Fax der Inkasso bestätigt, dass meine Pfändung inaktiv war. Dies wurde jedoch von meiner Bank nicht angenommen und mein Bankkonto bleibt blockiert, was dazu führte, dass ich ein PKonto einrichtete, damit ich meine Mietkosten usw. bezahlen konnte.

Jetzt meine Frage: Wenn ich einen Ratenzahlungsvertrag mit dem Kreditor habe, den ich habe, muss es nicht sein, dass ich uneingeschränkt auf mein Konto Zugriff habe? Seit der Einrichtung des P-Kontos haben die meisten Kreditinstitute die reine Stilllegung der Pfändung nicht mehr mitgenommen. In jedem Fall erfolgt die Pensionierung nach keiner rechtlichen Vorschrift, wie z.B. der Beschlagnahme selbst oder der Aufhebung der Beschlagnahme, und kann daher nicht ohne weiteres in Anspruch genommen werden.

Es war der Maßstab für Kreditoren bei der Pfändung von Konten im Fall einer Teilzahlungsvereinbarung mit dem Debitor, da die Pfändung bei Scheitern der Vereinbarung später zu jedem Zeitpunkt vorrangig wiederhergestellt werden konnte. Ihr Inkassobüro sollte aber auch wissen, dass eine Ruhestandsposition kaum noch angenommen wird, jedenfalls nicht im Fall von Kontenpfändungen.

Wenn Sie jedoch eine Einigung erzielt haben, wird das Inkassobüro (oder der Gläubiger) letztendlich dazu veranlasst sein, die Pfändung aufzuheben, wenn Ihre Bank diese Ruhestellung nicht anerkennt. Lässt sich dieser Status nur durch Widerruf der Pfändung herstellen, so muss er widerrufen werden. Für den Kreditgeber wäre es in diesem Falle gegen Treu und Glauben verstoßen, trotz der effektiven Einigung auf die Fortführung der Pfändung zu drängen.

Es ist daher unerlässlich, dass Sie dies mit dem Inkassobüro abklären. Wenn durch die Fortführung der Beschlagnahme Gelder überwiesen werden, können Sie diese vom Inkassobüro zurückverlangen. Natürlich brauchen Sie kein P-Konto mehr, nachdem Sie die Pfändung abgehoben haben. Ich habe in den folgenden Kästen eine kurze Beschreibung zu machen versuchte (zum öffnen klicken ): Ein Widerruf der Pfändung ist die völlige Annullierung einer vorhandenen und effektiven Pfändung durch den Kreditor.

Die Auszahlung eliminiert die Auswirkungen der Pfändung völlig. Möchte der Kreditor nach dem Widerruf der Pfändung wieder auf das Pfändungsobjekt des Debitors zurückgreifen (z.B. weil der Debitor die Zahlungsverabredung nicht eingehalten hat), muss er eine neue Pfändung einleiten. Dies hat für den Kreditgeber sowohl nachteilige als auch risikoreiche Auswirkungen:

Wenn er die Beschlagnahme durch Zurücknahme annulliert, verliert er seinen Dienstgrad (dies ist die Warteschlange, in der die Kreditoren anstehen müssen, wenn mehrere den gleichen verpfändeten Gegenstand - zum Beispiel das Depot - beschlagnahmt haben). Dies bedeutet, dass er Gefahr läuft, bei einer neuen Beschlagnahme andere Kreditgeber zu finden, die nun den Dienstgrad vor sich haben und früher versorgt werden.

Andererseits ist eine neue Pfändung natürlich auch ein Kostentreiber, da die Massnahme beantragte und völlig neue ist. Bisher wurde versucht, diese Benachteiligungen zu beheben, indem man die Pfändung einfach beiseite legt, anstatt sie zurückzuziehen. Durch die Aussetzung der Pfändung werden die nachteiligen Auswirkungen des Widerrufs der Pfändung aufgehoben, da der Kreditor hier seinen Rang nicht einbüßt und keine neue Pfändung veranlassen muss, wenn der Kreditnehmer sich nicht an die getroffene Regelung hält. Durch die Aussetzung der Pfändung werden die damit verbundenen Benachteiligungen beseitigt.

Ein Telefax an die Bank reicht aus, um die Beschlagnahmung wieder aufzunehmen. Dadurch kann der Kreditgeber zielgerichtet einwirken. Außerdem geht der Kreditor nicht verloren, wenn eine weitere Pfändung auf dem Bankkonto eingegangen ist, da in diesem Fall die Ruheposition selbstständig auf den Mond der aktuellen (Rang-)Pfändung zurückfällt.

Da das P-Konto existiert, haben sich die meisten Kreditinstitute geweigert, den Ruhestand zu übernehmen. Im Falle von Verträgen ist der Kreditgeber daher verpflichtet, die Pfändung zurückzuziehen.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum