Pfändung auf Pfändungsschutzkonto

Beschlagnahmung auf Pfändungssicherungskonto

Bei einer Pfändung ist die Disposition nach Antragstellung auf den pfändungsfreien Betrag beschränkt. Der Kontoinhaber genießt auf einem P-Konto automatisch einen Pfändungsschutz. In OSPlus verfügbare Informationen über das Pfändungssicherungskonto und die Pfändung. Der Umbau in ein Pfändungssicherungskonto kann auch dann beantragt werden, wenn bereits Pfändungen auf dem laufenden Konto vorgenommen wurden.

Beschlagnahme trotz P-Konto - Anwälte Harmuth & Kollegen Iserlohn, Gevelsberg

Geschrieben am 16. Januar 2011. Einige Kreditinstitute erlauben Beschlagnahmen trotz bestehender Beschlagnahmungsschutzkonten (sogenannte P-Konten) und bezahlen schlichtweg keine Geldbelege wie z. B. Erziehungsgeld oder Unterhaltszahlungen im Voraus. Dies ist in der Regel dadurch gerechtfertigt, dass das Konto kein P-Konto wäre oder dass der Eingang der Zahlung nicht unter den Schutz der Anlage fällt. In den meisten Fällen werden jedoch die durch das P-Konto gesicherten steuerfreien Beträge falsch bei der Hausbank eingezahlt.

Regelmässig trägt ein Brief des Anwalts dazu bei, die geforderten Zahlungen zu erhalten oder die rechtswidrig vorgenommenen Anlagen umzukehren. Gerne unterstützen wir Sie bei der Nutzung Ihres P-Kontos nach Ihren Wünschen.

Account (= Pfändungssicherungskonto)

Sie können sich mit einem P-Account vor Beschlagnahmungen sichern. Zu diesem Zweck wird ein bestehendes Kontokorrent in ein Postkonto umgerechnet. Sie müssen für die Konvertierung lediglich einen entsprechenden Auftrag an Ihre Hausbank richten. Sie haben einen rechtlichen Anspruch auf diese Wandlung, d.h. die Hausbank darf die Wandlung nicht verweigern. Außerdem: Die Umrechnung muss von der Hausbank bei bereits vorhandener Anlage auf dem Spielerkonto bis zum vierten Werktag nach Einreichung des Antrags durchgeführt worden sein.

Es können jedoch nur einzelne Accounts (nur ein Kontoinhaber) in ein P-Konto umgerechnet werden. Einige Ehepaare haben heute noch ein gemeinsames Konto (beide sind Kontoinhaber). Bei einer Kontenpfändung ist dies sehr schwierig, da diese nicht in ein P-Konto konvertiert werden können. Es kann jeder nur ein P-Konto haben. Der Umstieg auf ein P-Konto ist in der Sufa hinterlegt.

Sie können Ihr laufendes Konto bereits vorsichtshalber in ein P-Konto konvertieren. Sie können Ihr aktuelles Konto jedoch auch dann in ein P-Konto konvertieren, wenn bereits eine Anlage erstellt wurde. Der Umstieg auf ein P-Konto umfasst alle Pfändungen, die nicht länger als 4 Kalenderwochen zurückliegen. Wenn das laufende Konto belastet wird, kann es auch in ein P-Konto umgerechnet werden.

Weil die Hausbank den Dispositionsvorgang storniert und keine Überziehungskredite mehr auf dem Guthabenkonto erlaubt. Wenn auf diesem Depot dann ein Zahlungseingang eingegangen ist, erklärt die Hausbank die Verrechnung mit dem negativen Betrag auf dem Depot und zahlt nichts aus. Ausgenommen davon sind nur Sozial- und Kinderzulagen, die ebenfalls im Soll mit einem PAccount ausgezahlt werden müssen.

Der so genannte Basisbetrag von aktuell 1.133,80 (ab 2017) ist mit der Umstellung auf ein P-Konto automatisiert durchgesetzt. Erhält das Kontokorrent regelmässig mehr als diesen Grundbetrag, ist es unerlässlich, sich von einer Schuldnerberatung beraten zu lassen. In diesem Fall ist es wichtig, sich an eine Beratungsstelle zu wenden.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum