P Konto Pfändungstabelle

Kontoauszugstabelle P Pfändung

in den letzten sechs Monaten zuvor. Mit dem P-Konto kann man sein Geld nur schützen. Prinzipiell kann ein P-Konto auch das Weihnachtsgeld beinhalten: Der Betreffende kann die Pfändungsgrenze anhand der Pfändungstabelle überprüfen. Sie kann das Vollstreckungsgericht auffordern, den geschützten Betrag auf dem P-Konto an den Anlagetisch anzupassen.

Differenz zwischen P-Konto und Pfändungstabelle

Zahlreiche Kunden stellen uns die Frage, worin der Unterscheid zwischen der Anlagetabelle und dem Aufmaß auf dem P-Konto besteht. Es kommt in der Regel vor, dass der Datenschutz des P-Kontos nicht mit dem Datenschutz der Anlagetabelle korrespondiert. In der Anlagetabelle werden die Zahl der Unterhaltsverpflichtungen sowie die Summe der Erträge erfasst.

Er will Leistungen honorieren und hat festgeschrieben, dass jeder dritte EUR über dem Basisbetrag hinaus auch nicht pfändbar ist. Mit dem P-Konto soll dagegen ein schneller Zugriffsschutz gegen Kontenbeschlagnahme gewährleistet werden. Die starren Limits bestimmen im Unterschied zur Pfändungstabelle den nicht pfändbaren Anteil auf dem P-Konto. Die Grenzwerte können in kürzester Zeit errechnet werden. Der Grund dafür ist, dass die Hausbank - die das P-Konto verwaltet - die Summe der Einnahmen oder die nicht anrechenbaren Komponenten wie z. B. Aufschläge nicht auf monatlicher Basis nachprüfen kann.

Müller erwirtschaftet 2400 EUR Netz, hat keine Unterhaltungspflichten und fürchtet eine Beschlagnahmung auf seinem Konto. Wenn er ein P-Kontozertifikat bekommen würde, würden wir nach einem kurzen Einblick in das Zertifikat herausfinden, dass 1.133,80 EUR danach nicht mehr pfändbar wären. Exakt dieser Wert würde dann auch von der Hausbank im Zuge des P-Kontos freigegeben.

Betrachtet man dagegen den Anhangstabelle, so stellt man fest, dass 1.513,66 EUR nicht pfändbar sind - knapp 400 EUR mehr. Ist hier ein Irrtum der Banken aufgetreten? Nein. Die Hausbank setzt strenge Limits ein und kann nicht überprüfen, ob Sie z.B. in einem Kalendermonat mehr oder weniger einnehmen. Sie ist auf eine einfache P-Konto-Zertifizierung in Form einer vereinfachten Zertifizierung von P-Konten angewiesen. der P-Konto-Zertifizierung.

Ganz anders ist die Situation z.B. bei einer Beschlagnahmung bei Ihrem Auftraggeber. Diese Person muss und kann exakt überprüfen, wie hoch der Pfändungsbetrag ist. Ihm sind Ihr Monatseinkommen und Ihre Unterhaltsverpflichtungen bekannt und er kann sich nicht auf strenge Limits stützen. Zur Erhöhung der Limite auf dem P-Konto ist es möglich, einen korrespondierenden Gesuch beim Eidg. Gericht einzureichen.

In Ihrem Falle hätten Sie dann jeden Monat viel mehr zur Auswahl - in unserem Beispiel stolze 400 EUR im Monat.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum