P Konto Kostenlos

S-Konto Kostenloses Konto

Bei einem P-Konto gibt es in der Regel Gebühren wie bei einem Kreditkonto. Bei drohender Beschlagnahme kann jeder Bankkunde mit einem bestehenden Girokonto von seiner Bank die kostenlose Umwandlung in ein P-Konto verlangen. Der Umbau und die Führung eines P-Schutzkontos (P-Konto) muss Ihnen von Ihrem Kreditinstitut ohne zusätzliche Kosten ermöglicht werden. Der Umbau muss kostenlos sein! Die Finanzinstitute müssen die gewünschte Umwandlung in das sogenannte P-Konto kostenlos und zeitnah durchführen.

Wie viel ist das P-Konto?

Das P-Konto schützt ein Grundgeld von 1.133,80 pro Monat gegen Beschlagnahmungsmaßnahmen von selbst. Falls Sie Verheiratete und/oder von Kindern abhängig sind, können Sie zusätzliche Zulagen einfordern. Das Grundbeihilfe wird für die erste und für jede weitere Begleitperson um 426,71 und 237,73 aufgeladen. Gleiches trifft zu, wenn Sie ALG II oder eine Grundversicherung für Menschen aus Ihrer Bedürftigkeitsgemeinschaft abschließen.

Darüber hinaus sind einmalig anfallende soziale Leistungen wie die Ersteinrichtung des Hauses, Klassenfahrten oder Kostenerstattungen durch die gesetzliche Krankenversicherung von der Pfändung ausgenommen. Wenn Sie Geldleistungen zum Ersatz von Mehrausgaben aufgrund von Körperverletzung oder Gesundheitsschäden wie z. B. Pflegebeihilfe beziehen, können auch diese nicht eingezogen werden. Haben Sie Anspruch auf mehr als den Grundbetrag, müssen Sie Ihrer Hausbank eine P-Konto-Bescheinigung (gemäß 850k Abs. 5 ZPO) über Ihren persönlichen Anspruch einschließlich aller Nebenleistungen ausstellen.

Dieses Zertifikat bekommen Sie unter anderem von Ihrer Schuldner- und Zahlungsberatungsstelle. Wir bitten Sie, alle Dokumente mitzubringen, mit denen Sie die Zulagen belegen können.

P-Kontokosten - Wenn die Bank zusätzliche Gebühren verlangt.

Nach der Notwendigkeit eines detaillierteren Gesetzes am 24. Februar 2011 aufgrund des so genannten "Problems zu Beginn des Monats" (siehe hier) ist ein weiteres Problemfeld, das sich seit der Etablierung des p-Accounts (p-Account zum Schutz vor Beschlagnahmung) ergeben hat, noch nicht gelöst: Die Tatsache, dass die Kreditinstitute Zusatzgebühren für die Verwaltung des seit dem 1. Juli 2010 rechtlich vorgeschriebenen p-Accounts einfordern und oft nicht unbeträchtliche Nutzungseinschränkungen vorzusehen haben, hat bereits zu mehreren Kritikpunkten geführt.

Dies nutzte der Verbraucherschutzbund (vzbv) zum Anlaß, die Regierung im Frühjahr 2011 zur rechtlichen Klärung zu ersuchen, was besonders wichtig ist, da der "konventionelle" Beschlagnahmeschutz Ende 2011 ausläuft. Bekanntlich 33 Institute, die für die Kontoführung des P-Kontos separat angegebene Kontoführungsentgelte erhoben haben (bis zu 15 EUR pro Kalendermonat; die Schutzgesellschaft für Banken e. V. erwähnt auch bis zu 30 EUR) und/oder Kontoverwaltungsfunktionen wie Online-Banking oder Geschäftsbestellungen beschränken.

14 der angewiesenen Banken hätten laut Presseinformation des Vereins bis zum 24. März 11 eine Unterlassungserklärung herausgegeben. Dazu erklärte der wzbv in seiner Presseinformation, dass er prüft, in welchen Verfahren gegebenenfalls Klagen eingereicht werden. Weiter heisst es in der Pressemitteilung: "Laut wzbv ist das P-Konto kein eigenes Kontenmodell, sondern eine zusätzliche Funktion, auf die der Kunde einen Rechtsanspruch hat.

Mit der Pressemitteilung hat der Vereins Verband eine Übersicht über die gemahnten Institute veröffentlicht: Wir weisen darauf hin, dass die folgende Tabelle den Status vom 24.03.2011 zeigt. Damals waren nach der Pressemitteilung des Bundesverbandes der Verbraucherorganisationen (vzbv) die Abgabefristen für die Verzichtserklärung in einigen Fällen noch nicht abgelaufen. Die Frist für die Verzichtserklärung ist zum Teil noch nicht abgelaufen. zu Ende. Das Verzeichnis ist mit dem vom Verein herausgegebenen Verzeichnis gleichzusetzen, das Sie hier auch als PDF-Datei herunterladen können.

Hinweis: Kreditinstitute sind in dieser Hinsicht originell, vor allem, wenn sie die gestiegene Vergütung nicht mit der Eröffnung eines P-Kontos, sondern mit der Unterhaltung eines Kreditkontos verbinden. Diese ist jedoch eine Grundvoraussetzung für die Eröffnung eines P-Kontos, so dass auch diejenigen Kundinnen und Kunden, die im Rahmen der Eröffnung eines P-Kontos ein ungenutztes Girokonto auflösen wollten, von der zeitnahen Anhebung ihrer Kontoführungskosten ohne Aufpreis für das P-Konto positiv überrascht wurden.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum