P Konto Beantragen

S Konto beantragen

Darf ich mehrere P-Konten haben? Darf ich das P-Konto überziehen? Tipp: Sie können auch ein P-Konto beantragen, wenn Ihr Girokonto bereits gepfändet wurde. So können Sie ein Attachment-Schutzkonto beantragen? Jeder, der einen gerichtlichen Pfändungsbeschluss erhalten hat, sollte daher so schnell wie möglich ein P-Konto beantragen.

Häufig gestellte Frage und Antwort zum Pfändungssicherungskonto (P-Konto)

Wie lautet ein P-Konto? Häufig gestellte Frage und Antwort: Der Ausdruck "P-Konto" bezieht sich auf das neue "Betrugsbekämpfungskonto", das seit der Novellierung des Betrugsbekämpfungskontenschutzes (Juli 2010) verfügbar ist. Mit dem P-Konto werden alle eingehenden Zahlungen auf dem Konto bis zum gesetzlichen Freigabebetrag beim Erhalt einer Pfandverwendung geschützt. Eine Kontoblockierung durch die Hausbank gibt es nicht, d.h. der Inhaber kann über sein Vermögen in Form des Zuschusses noch verfügt werden.

Über die Wertberichtigung hinausgehende Geldbeträge werden von der Hausbank abgestoßen und an die Kreditoren zur Begleichung der Forderung weitergeleitet. Daher empfängt der Kreditor eine Auszahlung nur, wenn der Kontosaldo größer als der Aufschlag ist. Was sind die Benefits des P-Kontos? Bei einer Pfändung wird das Konto nicht mehr mit einem P-Konto gesperrt.

Damit kann der Kontobesitzer sein Vermögen im Sinne des pfandfreien Betrages weiterveräußern und alle wesentlichen Zahlungsvorgänge des Alltags abarbeiten. Darüber hinaus erstreckt sich der Pfandnahmeschutz nicht nur auf Gehaltsabrechnungen oder Sozialversicherungsbeiträge, sondern auch auf alle Kontokorrentkredite. Es ist egal, woher das Bargeld kommt. Auch ein P-Konto kann von jedem Inhaber einfach und rasch eingenommen werden.

Das Zertifikat im Originalton ist der BayernLB vorzulegen. Es ist auch möglich, eine einmalig erhöhte (z.B. zu Weihnachten) oder eine individuell erhöhte (z.B. bei gesundheitlichen Mehrausgaben durch Krankheit) Höhe des Befreiungsbetrages zu beantragen. Die Pfändungssicherheit sperrt das P-Konto nicht wie bei herkömmlichen Pfändungskonten und überzieht das Geldbetrag nicht.

So kann der Kontobesitzer in diesem Zusammenhang Geschäftsvorfälle veranlassen und Geldüberweisungen vornehmen, ohne dass befürchtet werden muss, dass das Geldbetrag den Adressaten nicht erreichen wird. Wofür ist das P-Konto geeignet? Ist für das Konto kein Arrestschutz eingerichet, wird das Kreditguthaben sofort eingezogen. Jeder, der einen Pfändungsbeschluss erhält, sollte daher so rasch wie möglich ein P-Konto beantragen.

Bei Schulden, die eine Forderungspfändung voraussetzen, ist es sehr empfehlenswert, das P-Konto als Vorsichtsmaßnahme zu einrichten. Für wen gibt es ein P-Konto? Jedem Inhaber steht das Recht zu, sein vorhandenes Konto in ein sicheres P-Konto umzuwandeln. Das Recht, ein vorhandenes Konto in ein P-Konto umzuwandeln, ist gesetzlich gewährleistet und steht jeder beliebigen Hausbank gegenüber.

Weigert sich die Hausbank, für ein vorhandenes Konto ein P-Konto zu eröffnen, so ist es unerlässlich, dass dieses in schriftlicher Form erfasst und an die Verbraucherberatungsstelle weitergeleitet wird. Ein P-Konto eröffnen? Der P-Account kann zu jeder Zeit vor der Verpfändung beansprucht werden. Die Pfändungssicherheit ist dann auch nachträglich für den Monat gültig, in dem das Konto pfändet wurde.

Der Pfändung eines Kontos ist eine der schwerwiegendsten Artillerien von Gläubigern gegen Debitoren. Ab wann kann es zu einer Pfändung eines Kontos kommen? Wenn Sie nicht in der Lage sind, Ihre Forderungen zu begleichen und der Kreditor seine Forderungen gegen Sie durch einen Gerichtsbeschluss (z.B. durch einen Vollstreckungstitel oder ein Urteil) festgestellt oder Ihnen dies durch einen Beschluss mitteilt, kann der Kreditor eine Pfändung eines Kontos verlangen.

Bei einer Pfändung wurde mein Konto suspendiert, was ist das? Das Kreditinstitut nimmt einen Pfändungs- und Überweisungsauftrag (kurz "Pfüb") eines Ihrer Kreditoren entgegen und ist damit zur Überweisung von Gutschriften auf Ihrem Konto bis zur Höhe der Forderung an den Kreditor angehalten. Nach Erhalt des "Pfüb" bei der Hausbank werden die aktuellen Standing Orders für Mieten und Elektrizität nicht mehr durchgeführt.

In diesem Fall bezahlt die Hausbank Ihnen nicht Ihr laufendes Gehalt, sondern muss das gesamte Kapital nach 14 Tagen an den Kreditgeber zahlen. Sobald das Guthaben an den Kreditor überwiesen wurde, haben Sie nicht mehr die Gelegenheit, es zurückzuerhalten! Den nicht pfändbaren Teil Ihres Vermögens (siehe Anlagetabelle) können Sie nur dadurch einsparen, dass Sie innerhalb dieser 14-tägigen Frist einen Antrag auf Pfandgeschütztheit bei dem Zwangsvollstreckungsgericht einreichen.

Nach Erhalt des "Pfüb" bei der Hausbank wird Ihr Konto sperrangel. Holen Sie sich eine Ausfertigung des " Pfändungs- und Überweisungsauftrags " von der U-Bahn. Der einmalig 14-tägige Schutzzeitraum, in dem die Hausbank nicht an den Kreditgeber zahlen darf, hat angefangen. Wird kein Antrag auf Pfändungsschutz gestellt, geht das Geldbetrag an den Kreditgeber.

Wenn vor dem nÃ??chsten Geldempfang kein Beschlagnahmeschutzantrag eingereicht wird, wird diese zweite Gehalts-, Rentenzahlung usw. unverzÃ?glich und ohne Schutzdauer an den Kreditgeber Ã?berwiesen. Zur Vermeidung dessen muss der Gesuch vor dem nächstfolgenden Lohnbeleg eingereicht werden. Beantragen Sie daher unverzüglich bei der Kanzlei des Amtsgerichts die Entscheidung, den nicht beschlagnahmten Teil Ihres Vermögens gemäß 850 k Abs. 2 ZPO auch für alle künftigen Lohnbelege freizugeben.

Du erhältst eine Entscheidung des Gerichts, mit der du zu deiner Hausbank gehen und den nicht pfändbaren Teil deines Gehalts, der dir jeden Monat ausbezahlt wird. Mein Kontokorrent erhält nur Sozialhilfe, muss ich auch einen Gesuch einreichen? Soziale Leistungen sind für 7 Tage nach Erhalt des Geldbetrages "geschützt". Das heißt, dass die Hausbank bei der Einreichung des Zahlungsauftrags den vollen Betrag der Sozialhilfe innerhalb dieser Zeitspanne zahlen muss.

Sie haben nach Ende der 7-tägigen Laufzeit weitere 7 Tage Zeit, um mindestens den bereits geschilderten Bindungsschutz für aktuelle Sozialversicherungsleistungen zu beantragen. Wenn Sie Ihr Kapital erhalten wollen, müssen Sie einen entsprechenden Schutzantrag einreichen. Die zuständige Behörde ist diejenige, die das "Pfüb" erteilt hat. Zu jedem "Pfand" eines Kreditors ist ein separater Pfändungsschutzantrag zu stellen. Das Pfandrecht besteht nicht.

Dazu benötigst du folgende Dokumente: Personalausweis, Aktennummer des Anhangs und Überweisungsauftrag, falls vorhanden, bitte deine Hausbank um einen täglich aktualisierten Fluktuationsnachweis), Nachweis von Unterhaltspflichten, gültige Mietdokumente (Mietvertrag mit letztem). Gibt es eine Accountfreigabe für die weitere Zeit? Nein, eine Auflösung des Accounts mit Auswirkung auf künftige Lohneinnahmen ist nur möglich, wenn der Gehalt jeden Kalendermonat exakt derselbe ist.

Ändert er sich dagegen von einem Jahr zum anderen nur um wenige Euro/Cent, muss vor Erhalt des Lohnes jeweils ein erneuter Freistellungsantrag eingereicht werden. Das Konto ist überbeansprucht und die Hausbank weigert sich, mir mein Einkommen zu zahlen. Eine Überweisung an den Kreditgeber wird von der Hausbank nicht vorgenommen, da nach geltender Rechtssprechung nur ein Guthaben, nicht aber ein Kontokorrentkredit eingezogen werden kann.

Dies heißt nicht, dass Sie als Inhaber Ihres Depots immer ohne Probleme Ihr Guthaben erhalten: Stattdessen wird die Nationalbank im Pfändungsfall den Kontokorrentkredit und die Kasseneinnahmen lieber mit dem nicht mehr tolerierbaren Kontoabzug ausgleichen. Eine Zahlung kann in diesem Zusammenhang tatsächlich auf nicht beschaffbare Geldeinnahmen abgelehnt werden.

Nur mit pfändbaren Einkünften kann die Hausbank ihre eigenen Ansprüche gegen Sie als Depotinhaber ausgleichen. Andererseits muss der nicht pfändbare Teil Ihres Gewinns an Sie als Inhaber des Kontos ausbezahlt werden. Wenn Ihnen die Hausbank den pfändungsfrei gewordenen Geldbetrag immer noch nicht bezahlt, besteht auf einem Beratungsgespräch mit dem Zweigstellenleiter. Wie die Erfahrung jedoch gezeigt hat, dauert dies einige Zeit, sollten Sie in diesem Falle alle Bareingänge auf dem beigefügten Konto stopp.

Nun habe ich eine Pfändung auf mein Konto erwirkt. Muss ich noch eine Accountfreigabe beantragen? Ja, die Datenbank wird ihr Konto jetzt auch auflösen. Es ist am besten, sich umgehend an die zuständige Vollstreckungsbehörde zu wenden und einen Freigabeauftrag auf der Grundlage des bereits vom Auftraggeber eingezogenen Restlohns zu beantragen. Diese Entscheidung geben Sie dann an die Hausbank weiter und bekommen den vom Auftraggeber bezahlten Restgehalt.

Macht es Sinn, sie auf mein beigefügtes Konto für die Übertragung der Mietkosten zurückzuzahlen? Nein, auf Ihren Wunsch hin wird der Arrest-Schutz nur für regelmäßige Einnahmen (Gehalt, Pension, Sozialleistungen, etc.) gewährt, die von einem Dritten auf Ihr Konto überwiesen werden. Andererseits kann für einmalige monetäre Zuwendungen, wie z.B. Geldprämien, Steuerrückerstattungsansprüche oder auch Zahlungen, die Sie selbst aus Ihrem - wenn auch nicht pfändbaren - Geld leisten, kein Schutz vor Beschlagnahmung bestehen.

Zum Beispiel, wenn Sie Ihr Arbeitslosengeld auf Ihr Konto zahlen, um Ihre Pacht zu transferieren, geht dieses Kapital an die Kreditoren, die das Konto beschlagnahmt haben! Mein Partner und ich haben ein Gemeinschaftskonto. Darf es zu Problemen mit unserem Konto kommen? Es kann zu großen Problemen bei einem Gemeinschaftskonto kommen.

Mein Kreditinstitut hat gedroht, mein Konto zu schließen. In der Regel beenden Kreditinstitute das laufende Konto nach Erhalt einer Anlage. Sie sollten Ihre Hausbank jedoch auf die willentliche Eigenverpflichtung aller Kreditinstitute aufmerksam machen, nach der ein Konto erst dann aufgelöst werden sollte, wenn es durch Beschlagnahmungsmaßnahmen ordnungsgemäß gesperrt wurde (ZKA-Empfehlung: Sparkonto).

Falls das Beratungsgespräch mit Ihrer Hausbank nicht zum Erfolg führt, kontaktieren Sie Ihre Schuldnerberatung, die sich um eine geeignete Problemlösung bemüht. Kann ich die Kosten für eine Pfändung eines Kontos in Anspruch nehmen? Einige Kreditinstitute erheben noch Abgaben für die Abwicklung von Pfändungen. Dies ist nach der ständigen Judikatur des Bundesgerichtshofs jedoch nicht zulässig, da die Kreditinstitute aufgrund rechtlicher Verpflichtungen Pfändungen von Konten vornehmen müssen.

Sie ist daher keine Leistung für den Inhaber des Kontos. Sämtliche anfallenden Kosten können auch später wieder eingefordert werden (gegen Beweis).

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum