Nrw Insolvenzen

Neuinsolvenzen

Einbringung von Sanierungen und insolvenzplanbasierten eigenen Sanierungen. In NRW. von. Laut Creditreform sind die Insolvenzen im bisherigen Jahresverlauf weiter zurückgegangen. Geringere Insolvenzen in NRW: aber im Vergleich zum Rest Deutschlands hinterher.

Im vergangenen Jahr verursachten weniger Insolvenzen in Nordrhein-Westfalen deutlich höhere Verluste. Das Amt für Wohnen und Stadterneuerung, the Economic Development Agency Dortmund, the Emschergenossenschaft - Project Emscherraum, the NRW.

Information über das Konkursverfahren

Wenn eine physische oder juristische Personen ihre Verbindlichkeiten nicht mehr begleichen können, bemühen sich die Kreditgeber, ihre Ansprüche so rasch wie möglich einzuziehen. Die Vollstreckung erfolgt durch jeden einzelnen Kreditor nur in seinem eigenen Namen. Konkursverfahren haben einen anderen Zweck. Die realisierbaren Vermögenswerte werden von einem Insolvenzverwalter in Empfang genommen, realisiert und zu gleichen Teilen an die Kreditgeber ausgeschüttet.

Im Rahmen eines Konkursverfahrens dürfen die einzelnen Kreditgeber den Zahlungspflichtigen nicht durchsetzen. Die Eröffnung eines Konkursverfahrens erfolgt nur auf Verlangen. Natürliche Menschen können einen Gesuch einreichen, natürliche Menschen (z.B. eine GmbH) sind in den vom Gesetzgeber vorgesehenen Rechtsfällen zur fristgerechten Antragstellung bei Zahlungsunfähigkeit oder Überschuldung der Gesellschaft verpflichte.

Über den Verlauf des Konkursverfahrens können Sie sich informieren, indem Sie auf einen der nachfolgenden Verweise verweisen.

Wirtschaft: Weniger Insolvenzen in NRW, aber hohe Insolvenzgefahr - NRW

Die Anzahl der Unternehmensinsolvenzen in Nordrhein-Westfalen ist im vergangenen Jahr stark zurückgegangen. Allerdings war das Zahlungsunfähigkeitsrisiko für Unternehmen im Inland nach einer Analyse der Kreditanstalt Crifbürgel nach wie vor größer als in den meisten anderen Anlässen. Im Jahr 2018 haben 5671 Unternehmen in NRW einen Insolvenzantrag gestellt, 185 weniger als im Vorjahr.

Gemessen an der Anzahl der Betriebe im Bundesland war die Insolvenzrate 2018 nur in Bremen und Berlin größer als in Nordrhein-Westfalen. Im Bundesdurchschnitt gab es in NRW 85 Insolvenzen pro 10.000 Betriebe, in Bremen 105 und in Berlin 89, im Bundesdurchschnitt 59 Insolvenzen pro 10.000 Betriebe. Bayern hatte mit 41 Insolvenzen pro 10.000 Betriebe die geringste Quoten.

Stichworte zum Artikel "Weniger Insolvenzen in NRW, aber hohe Leiterrisiken" (in Deutsch)

Weniger Insolvenzen in NRW: aber im bundesweiten Vergleich zurück - Wirtschaft-News

Frankfurt am Main/Düsseldorf (dpa/lnw) - Dank der guten Konjunkturlage nimmt die Anzahl der Unternehmensinsolvenzen in Deutschland weiter ab und hat in diesem Jahr den tiefsten Wert seit 1994 überschritten. Bei den Unternehmensinsolvenzen sank die Anzahl der Insolvenzen in den ersten neun Monate des aktuellen Geschäftsjahres um gut 4 Prozentpunkte auf fast 4300, wie das Landesstatistikamt am Donnerstag mitteilte.

Allerdings ist NRW nach Angaben der Kreditanstalt Creditreform im Ländervergleich schlecht. Baden-Württemberg (40) und Bayern (42) weisen die niedrigste Insolvenzrate auf.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum