Lohnpfändung Unterhalt kind

Pfändung von Löhnen Kindergeld

Zwei unterhaltsberechtigte Kinder habe ich. Jetzt ist er verheiratet, hat ein legitimes Kind und ein Stiefkind. Wenn ein Schuldner Unterhalt zahlen muss, erhöht sich die Grenze der Pfändungsbefreiung. für Kindergeld, Unterhaltszahlungen, Unterhaltsbetrag: Die folgenden Grundbeträge gelten für den Unterhalt der Kinder:

Keine Auszahlung des Kindergeldes trotz Lohnpfändung

Hallo, ich bin seit 2001 scheiden lassen, 3 kleine Söhne ( "14, 11 und 9 Jahre") wohnen bei mir. Durchsetzbare Dokumente zum Kindergeld für alle 3 Kleinkinder sind verfügbar. Bislang hat der Vater des Kindes trotz mehrfach versuchten Gehaltsanpassungen (Arbeitgeberwechsel oder Arbeitslosigkeit von May) unrechtmäßig oder gar nicht Kindergeld gezahlt.

Der ist seit Anfang 2006 wieder im Einsatz und zahlt kein Kindergeld. Dies sollte ab Jänner 2007 gelten, aber mein Ex-Mann konnte eine Zahlung von Kindergeld unterbinden, da er vom Gerichtshof die Zahlung mit der Begründung einstellen lassen musste, dass er sein Einkommen benötigt, um seinen Berufsstand fortsetzen zu können (er erhält 3500,- Euro monatlich).

Er erklärte auch mehrmals, dass er zunächst alle seine anderen Kreditgeber beliefern wolle und daher keine Unterhaltungszahlungen tätigen dürfe. Ich frage: - Was kann man noch tun, damit der Vater des Kindes seiner Zahlungsverpflichtung nachkommt und der Unterhalt des Kindes an die Kleinen gezahlt wird und nicht vom Vater des Kindes allein für sich allein in Anspruch genommen werden kann?

  • Lohnt es sich, dass ein Familienvater für seinen "luxuriösen" Lebensstil (teures Wohnen, Ratenkredit für Wohnausstattung) aufkommen darf, bevor er für seine Kinder sorgt? - Nun empfiehlt mir mein Anwalt, Anklage gegen den Familienvater des Kindes zu erheben: -? was dann mit dem Familienvater des Kindes geschieht, ihm mit einer Geldbuße oder gar einer Haftstrafe bedroht? Stelle jetzt deine momentane Anfrage und erhalte eine rechtlich verbindliche Anwort von einem Anwalt.

Lieber Fragesteller, vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich anhand der beschriebenen Fakten wie folgend beantworten werde: Kindergeld hat ohnehin Vorrang vor einem üppigen Lebensstandard und der Debitor hat bei einer Beschlagnahme von Unterhalt weniger Rechtsschutz als bei anderen Beschlagnahmungen (§ 850d ZPO). Die Höhe ist immer abhängig vom jeweiligen Anwendungsfall und kann vom zuständigen Richter entschieden werden.

Nach dem Sie geschrieben haben, dass er "vom Gerichtshof die Zahlung einstellen ließ", gehe ich davon aus, dass er einen Gesuch nach 850f ZPO eingereicht hat, mit dem Zweck, den pfändungsfrei gewordenen Geldbetrag zu erhöhen. In diesem Fall haben Sie die Möglichkeit, die Zahlung zu verweigern. Ein solcher Gesuch hat zur Folge, dass die Zahlung (an beide) bis zur Entscheidung über den Gesuch eingestellt wird.

Daher ist es durchaus möglich, dass Sie nach der Gerichtsentscheidung noch den ausgezahlten Geldbetrag erhalten, der dann auch für die weitere Entwicklung gilt. Übrigens sind mit der Lohnpfändung auch Provisionen verbunden. Alternativ wäre eine Gebühr wegen Verletzung der Unterhaltspflicht nach 170 StrGB zu erheben. Oft wird eine Freiheitsstrafe ausgesprochen, die auf Probe unterbrochen wird, mit Anweisungen zur Unterhaltszahlung.

Ihr Ex-Mann hätte ein Vorstrafenregister, aber Sie würden höchstwahrscheinlich den Unterhalt einbringen. Ich frage: - Kann ich die Beschwerde allein einreichen oder muss ich dies von einem Rechtsanwalt erledigen lassen und wohin soll ich mich wenden, damit die Beschwerde eingereicht wird (Polizei)? Lieber Fragesteller, für eine strafrechtliche Verfolgung ist keine Rechtsvertretung notwendig.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum