Kontopfändung Deutsche Bank

Beschlagnahme des Kontos der Deutschen Bank

kein P-Konto für nichts und erwarten eine Pfändung. Ahrend Weber vom Bundesverband deutscher Banken sagte der Zeitung, er werde "das Finanzamt München davon überzeugen, die Kontenpfändung aufzuheben". Die Bank hat uns auf unsere Anfrage hin mitgeteilt, dass es nichts gibt, was sie tun könnten. Der Drittschuldner (Bank) darf im Rahmen des "Arrestatoriums" keine Zahlungen mehr an den Schuldner (Bankkunden) leisten.

Pfändung des Kontos, Deutsche Bank........ Scotty (Geld, Lohn)

Hallo, ich wollte heute meinen Verhungerungslohn von 740 EUR abheben....! So steckte ich die Visitenkarte ein und sah 740 EUR von meiner "Firma" darauf...... Kaum habe ich versucht, es zu holen, steht es im Geldautomaten "Ihre Kreditkarte ist nicht mehr gueltig, bitte kontaktieren Sie das Institut" so....... Ich ging zur Märkischen Bank und probierte es aus, weil ich glaubte, es sei die Maschine.... "Dieses Konto ist im Moment nicht verfügbar" Aber es wird in Realzeit 740? dargestellt ????

Bankauszüge sind kein Thema..... Aber da ich mehrere Mahnungen von der T-Mobile erhalten habe, halte ich es für eine Pfändung. Aber mir wird nichts gesagt, denn die Deutsche Bank hat 24 Stunden am Tag telefoniert und alles erläutert, antworten Sie: "Wie heißt Ihre Telefonnummer" Ich habe gefragt, wo Sie sie finden können und die Seiten wurden geöffnet.....

Außerdem wurde am Bankautomaten der Dt. Bank eine Befragung zur Zufriedenheit mit dem Dienst "" WTF"" durchgeführt.

Kontenpfändung Deutsche Bank Fülleborn Ärztin oder Arzt Ärztin für Finanzwesen Berlin/ Deutschland in Deutschland

Am 31.05.2010 hat Fülleborn mein Bankkonto bei der Deutsche Bank beschlagnahmt. Zusammen mit meinem Anwalt habe ich sofort dagegen gekämpft; ihr wurden alle notwendigen Dokumente ausgehändigt und vom örtlichen Gericht eine einstweilige Verfügung ausgestellt, die die Bank mir das Geld zuleiten hat. Aber sie tat es nicht.... denn dort sollten die exakten Beträge sein, die ich mitnehmen sollte.

Die Bank selbst hat eine Abteilung für Kontenpfändung, die laut dem Manager meiner Bank nur wegen der P-Konten überschwemmt werden würde, und wenn ich den Zähler mit dem Beschluss verabschiedete, würde er zuerst an die Abteilung K-PF geschickt werden, und das würde so lange dauern. In diesem Fall würde es sein. Möglicherweise hat der Kreditor kein Guthaben vom Bankkonto, dann ist der Kreditor a fortiori nicht.....

Die Sachbearbeiterin der Deutschen Bank hat sehr abrasiv gearbeitet, weil es so erschöpfend ist..... Ich habe Fülleborn über Anwaltsrate über monatliche 50 EUR geboten. Fülleborn sagte, ich solle 20 EUR gleich mitnehmen, woher auch immer, und dann müssten sie das Geld wieder auflösen. Diese 20 EUR hat mein Mann innerhalb von 15 min. überwiesen.

Ich habe den DB-Sachbearbeiter gebeten, Fülleborn zu kontaktieren, um zu bestätigen, dass die 20 EUR für die unverzügliche Freigabe des Accounts bezahlt worden sind. DB-Sachbearbeiter tat dies und holte AB kurz darauf zurück (ich war bei meinem 325-?-Job) und sagte, dass ich das Geldbetrag abheben könne.

Der Kontostand betrug nun über 500 EUR. Anfangs Juli habe ich etwa 16 EUR für das Ticket meiner Tocher darauf gelassen, aber es wurde nicht ausgezahlt, weil das Geld beschlagnahmt wurde. Danach bekam ich mein Gehalt von 325 EUR und dann das Unterhaltungsgeld für meine Tocher von meinem Ex-Verlobten (345 EUR).

Nun, aber....die Bank hat ihre knapp 14 EUR vierteljährlichen Gebühren im Juli 2010 sowie die laufenden Meldungen über nicht durchgeführte Lastschriften glücklicherweise zurückgezogen. Oh ja....das Darlehen von 180 EUR wurde natürlich auch von der Bank in der zweiten Junihälfte eingezogen.....das ist die Deutsche Bank. Sogar am Tresen wurde ich sauer und sagte, dass ich mich unfair gefühlt hätte....neben mir gab es so coole Menschen (wahrscheinlich gerade mal 19 Jahre jung und der Beruf ist für sie wohl ein Fremdwort) und hörte und hörte den anderen DB-Sachbearbeiter zu mir sagen: "Nun, die Pfändung muss von irgendwo kommen!

Ich habe 450 EUR gesammelt und etwa 39 EUR für die Tickets meiner Tocher darauf gelassen. Als ich meinem Sachbearbeiter am Tresen sagte, dass das Benutzerkonto unbedingt wieder kostenlos sein muss. Das hat sie nur gehofft, weil ich am kommenden Wochenende in den Ferien bin (KEIN LUXUSFERIEN, ich habe viel zu Hause erlebt und ein geliebtes Baby mitgenommen, weil wir es verdientermaßen hatten, es war schwer genug für uns, aber es spielt hier keine Rolle; wir hätten eine Muttersöhnchenkur machen können) und ich würde auch gerne meins dort haben.

Auch sie hatte gehofft, dass dies geschehen würde, und ich überlegte mir das Interview mit Fülleborn, alles würde wieder gut werden. Und dann kam diese Woch von meinem Ex-Verlobten, den ich geklagt hatte, die erste Tranche von 50 EUR auf dieses Salär. Um 13 Uhr ging ich zur Bank und wollte die 50 EUR abheben.

Zuerst bekam ich einen Bankauszug. Als ich meine Visitenkarte vorlegte, sagte ich, dass ich die 50 EUR abheben wollte. Dann wurde sie wirklich gemein und fragt sanftmütig, was das für 50 EUR sein würde. Als sie sagte, dass das Benutzerkonto mit der Kreditkarte nicht freigeschaltet wurde und ich nichts aufheben konnte.

Ihr wurde von Fülleborn bestätigt, dass das Account umgehend kostenlos sein musste. In der Pfändung habe ich dem Manager gesagt, dass ich nicht für jeden Job in der Pfändung telefonieren muss. So peinlich war es für mich....nie hat jemand von der Bank die Abteilung für Pfändung angerufen, um sich umgehend mit meinem Anliegen zu befassen...Ich wurde x-mal nach Haus zurückgeschickt.

In meinem Wagen habe ich immer wehrlos geweint....krampfhaft...Bauchschmerzen, weil...5 Monate, ohne in der Lage zu sein, Gelder abzuholen oder Transfers zu tätigen. Ärgerlich verlangte ich meine Kreditkarte zurück mit den Worten: "Meine Mutter und ich hatten in der vergangenen Handelswoche einen Termin bei einer anderen Bank. Als ich so verärgert war, dass ich mir von dieser Bank alle mit ihrer Frechheit gegenüber dem Teufelsgedanken gewünscht habe......

Nach 25 minütiger Wartens wurde mir gesagt, dass sie mir das Bargeld nicht hätten zahlen sollen, legal. Aber ich habe kein Telefax und schicke es jetzt per Post an meinen DB-Sachbearbeiter, mit der Aufforderung, es zwei Mal an die Pfändung zu senden, damit es dort oben gut ankommt. In diesem Fall ist es nicht nötig.

Was ich noch weiss, ist, dass meine Sekretärin auf AB gesprochen hat, dass sie wieder mit mir über die Sache reden wollte und dass sie ab dem 09.07.2010 in den Ferien sein wird und sich ein anderer Sekretär darum kümmern wird. Es gab keine Rückmeldung, ob sie das, was die Pfändung benötigt, gefaxt hat.

Lediglich zwei E-Mails, dass sie bis zum 19.07. 2010 im Ferien ist. Da ich den Fülleborn-Vergleichsschreiben für meine Mütter haben muss (der Ausgleich sollte bis zum 19.07. im Detail an Fülleborn übergeben werden), damit sie mir das Gehalt gibt, ich es tun kann und die Sache dann vollständig gestrichen wird, muss ich sehr schlecht schlafen.

Die Pfändung muss dann den Entlassungsbrief haben und erst dann, obwohl sie bereits um die 20 EUR kostenlos sein sollte, wird sie wahrscheinlich nur noch kostenlos sein. In der Bankfiliale selbst wird es immer an die Pfändung weitergeleitet, aber bis es dort oben eintrifft, wenn es eintrifft, sind es bereits 6 Wo.

Bereits am 16.07. 2010 reise ich ab und möchte während meines Ferienaufenthaltes nicht jeden Tag mit Schwierigkeiten konfrontiert werden, auch wenn es am Meer liegt. P.S. Meine Rechtsanwältin ist bis zum 16.07. auch in den verdienten Ferien, die ich ihr auch gewährte, weil sie wirklich viel für mich leistet.....

Das ist alles so erschöpfend und ich weiss nicht, ob es für die Deutsche Bank in Ordnung ist. Ich kann nicht verstehen, warum Sie sich aufregen, weil die Bank ihre Darlehensrate und die Kosten abzieht. Meine Empfehlung wäre, die Reklamation zu begleichen und in den Ferien zu gehen, wenn das Spielerkonto völlig kostenlos ist und das Urlaubsgeld verfügbar ist!

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum