Konkursverfahren Schweiz

Insolvenzverfahren in der Schweiz

Auslandsinsolvenzverfahren und Insolvenzverfahren in der Schweiz. Website der Konferenz der Schweizerischen Inkasso- und Konkursbeauftragten. Von wem werden die offenen Forderungen der Gläubiger in der Schweiz bezahlt? Die derzeitige schweizerische Regelung des internationalen Konkursrechts hat sich in der Praxis nicht bewährt. Mit den Absolventen wird ein kompetenter Umgang mit den Kunden der Insolvenzbehörde gepflegt.

Nachrichten aus dem Rechts- und Steuerwesen der Schweiz - Deutschland / EU

In der Schweiz unterliegen ab dem 1. Januar 2019 auslÃ??ndische Firmen der Mehrwertsteuer, wenn sie aus kleinen Sendungen in der Schweiz einen Umsatz von mehr als CHF 100'000.00 erreichen. Kleinlieferungen sind Sendungen, bei denen der Abgabebetrag pro Veranlagung CHF 5. nicht übersteigt. Ab dem 01.01.2019 werden auch für den Versand verschiedene Änderungen der Umsatzsteuerverordnung inkrafttreten.

Zeitpunkte, zu denen die Steuerschuld anfängt und endet: Die Umsatzsteuerpflicht fängt ab dem Monat an, der auf die Überschreitung der oben genannten Umschlagsgrenze für kleine Sendungen folgt. Das Ende der Umsatzsteuerpflicht ist das Ende des Kalenderjahrs, in dem die Fluktuationsgrenze für kleine Sendungen nicht mehr durchlaufen wird. Um die Mehrwertsteuernummer zu löschen, muss das Unternehmen dies der Eidgenössischen Finanzverwaltung melden.

Wird der Löschungsantrag nicht eingereicht, geht die Eidgenössische Finanzverwaltung davon aus, dass die Eintragung in der Folgezeit freiwillig erfolgen wird. Verrechnungsmethode: Versandhändler, die aufgrund von Kleinlieferungen der Mehrwertsteuer unterliegen, können ihre Geschäfte mit der Eidgenössischen Finanzverwaltung nicht nach der Saldensteuer-Methode abwickeln. Vorsteuerrückerstattung: Vorsteuer, die zu Anfang der Steuerschuld in Rechnung gestellt wurde, kann durch einen Rückerstattungsantrag eingefordert werden.

In den letzten zwölf Lebensmonaten hat die Gesellschaft aus kleinen Sendungen einen Umsatz von mind. CHF 100'000 erwirtschaftet und es ist zu vermuten, dass die Gesellschaft in den zwölf Lebensmonaten ab dem 1. Januar 2019 auch kleine Sendungen durchführen wird. Die Revision des Bundesgesetzes über das Internationale Privatrecht tritt am 01.01.2019 in kraft.

In diesem Zusammenhang wird die Berücksichtigung von ausländischen Konkursverfahren und Erbverträgen in der Schweiz erleichtert. In ähnlicher Weise können auch Konkursverfahren, die in Gebieten angesiedelt sind, in denen der Debitor den Schwerpunkt seiner Hauptinteressen hat, erkannt werden. Nur wenn es in der Schweiz schützenswerte Kreditoren gibt, muss ein Hilfsinsolvenzverfahren durchlaufen werden.

Aktuell gibt es einen Grenzwert von 8 Prozentpunkten, ab dem 01.01.2020 wird der Grenzwert auf 5 Prozentpunkte ermäßigt. Gleichermaßen können Arbeitsplätze ohne Vorankündigung innerhalb eines Betriebs zugeteilt werden, vorausgesetzt, dass die Planstelle mit einer Person besetzt wird, die seit mehr als sechs Monate im Betrieb beschäftigt ist. Auf die Anmeldepflicht wird dann verzichtet, wenn das Arbeitsverhältnis höchstens 14 Tage andauert oder wenn Arbeitnehmer beschäftigt sind, die durch Heirat oder eingetragene Lebenspartnerschaft mit dem Unterschriftsberechtigten in der Gesellschaft in Verbindung stehen oder die bis zum ersten Grade in der Nebenlinie miteinander in Verbindung stehen oder schwanger sind.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum