Konkurs Gmbh

Insolvenz Ltd.

Die Rosenberger Tankstellen GmbH und die ROSENBERGER FUELS GMBH. Wieviele GmbHs und AGs gehen in der Schweiz in Konkurs? - Das Konkurs der GmbH ist noch nicht an anderer Stelle eröffnet worden. In der Insolvenz einer Gesellschaft, die als juristische Person geführt wurde (z.B. als Gesellschaft mit beschränkter Haftung), bleiben die Rechtspositionen der Organe der Gesellschaft mit beschränkter Haftung und des Betriebsrats auch im Falle des Privatkonkurses des Eigentümers bestehen und müssen erhalten bleiben.

Auflösung einer schweizerischen GmbH. Sie erhalten von uns einen Gegenantrag.

Über eine ordnungsgemäße Abwicklung der GmbH kann die Hauptversammlung entscheiden, weil entweder ein Konkurs eroeffnet wird, ein Aufloesungsgrund in der Satzung inkraft tritt oder ein anderer gesetzlicher Anlass vorliegt. Grundsätzlich ist jeder Aktionär in der Schweiz in der Regel in der Lage, ohne Rücksicht auf seinen Aktienanteil am Aktienkapital der Aktiengesellschaft die Aufhebung einer GmbH aus einem wichtigen Grunde beim ordentlichen Verfassungsgericht zu erwirken.

Art. 821 des Schweizerischen Obligationenrechts nennt die Ursachen, warum die Vorschriften der Art. 739 ff. des Schweizerischen Obligationenrechts für die Auflösung einer GmbH gemäss Art. 821 a des Schweizerischen Obligationenrechts gelten. Beschließt die Hauptversammlung die Auflösung der GmbH mit zwei Dritteln der Stimmrechte und der allerhöchsten Kapitalmehrheit, so ist ein Insolvenzverwalter zu bestellen.

Der vorliegende Beschluß über die Lösung wird notariell beglaubigt. Wenn der Konkurs die Grund für die Abwicklung ist, wird der Verwalter vom Richter ernannt. Letzterer führt die Abwicklung nach dem Insolvenzrecht durch. Die Abwicklung und die Ernennung der Insolvenzverwalter müssen im Firmenbuch eingetragen werden. Die GmbH ist während des ganzen Liquidationsprozesses rechtlich weiterhin handlungsfähig und fähig, aber es dürfen nur Maßnahmen ergriffen werden, die diese zum Gegenstand haben.

Der Liquidator muss eine Bilanzierung erstellen, die das Gesellschaftsvermögen der GmbH zum Auflösungszeitpunkt quantifiziert. Vor dem Erhalt des investierten Kapitals durch die Aktionäre müssen die Kreditgeber zufrieden sein. Dazu muss im Schweizerischen Bundesamtsblatt ein dreifacher Forderungsabruf erfolgen, damit auch nicht bekannte Kreditgeber ihre Ansprüche geltend machen können. Wenn die Insolvenzverwalter die tatsächliche finanzielle Lage der GmbH geprüft und ihre Überschuldung festgestellt haben, ist ein Gericht zu benachrichtigen, damit er anschließend den Konkurs erklären kann.

Im Falle der Auflösung der GmbH sind die Transaktionen, natürlich unter Beachtung der Vertragsverpflichtungen, zu kündigen, die Vermögenswerte zu realisieren und die Forderungen zu begleichen. Prinzipiell sind alle Kontrakte auch während der Abwicklung gültig. Nach Begleichung aller Passivposten wird das verbleibende Gesellschaftsvermögen der GmbH an die Anteilseigner ausgeschüttet, spätestens jedoch ein Jahr nach dem dritten Schuldverschreibung.

Bescheinigt ein korrespondierender Sachverständiger, dass weder die Zinsen Dritter bedroht sind noch weitere Forderungen offen sind, können die Vermögenswerte bereits nach einem Vierteljahr ausgeschüttet werden. Im Liquidationsfall erhält jeder Gesellschafterin der GmbH einen Teil des Vermögens, der dem Verhältniss seiner Stammaktien ausmacht. Weitere Einzelheiten sind in der Regel in der Satzung der Firma festgelegt.

Nach Abschluss des Verfahrens zur Auflösung der GmbH teilen die Insolvenzverwalter dem Schweizer Firmenbuch die Streichung der Firma mit. Sie müssen dabei belegen, dass alle Debt Calls im Schweizerischen Bundesamtsblatt gemäss den statutarischen Vorschriften erfolgt sind. Unmittelbar nach deren Eintreffen wird die GmbH endgültig aufgelöst. Selbst bei einer Auflösung der Firma müssen alle Konten zehn Jahre lang gesichert aufbewahrt werden.

Wird die GmbH schließlich aufgelöst, ist sie bis zu einem gewissen Grad erloschen. Entstehen danach noch Forderungen oder Vermögenswerte, kann die GmbH für einen kurzen Zeitraum wieder in das Firmenbuch aufgenommen werden, um die Transaktionen regeln zu können. Das Auflösen einer GmbH nimmt relativ lange in Anspruch. Will ein Aktionär nicht bis zum Abschluss des gesamten Prozesses und der Auszahlung des Stammkapitals abwarten, kann sich der Kauf der GmbH als Briefkastenfirma auszahlen.

Wir, die Treuhand, sind auf dieses Geschäftsfeld fokussiert, aber die Grundvoraussetzung ist ein schuldenfreies und geerbtes, belastungsfreies Unternehmen. Wenn ein Konkurs wie oben geschildert eintritt, erwerben wir die GmbH nicht, dann müssen Sie den oben beschriebenen Weg gehen.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum