Kindesunterhalt bei Insolvenzverfahren

Unterstützung von Kindern im Insolvenzverfahren

Jeder, der kein Kindergeld zahlen kann, muss ein Insolvenzverfahren eröffnen. Wenn Ansprüche auf Kindergeld in die Insolvenzmasse fallen und somit nur in Höhe dessen bestehen, was Ihr Ex-Mann im Insolvenzverfahren verdient. Wo kann ich nach der Zahlungsunfähigkeit Kindergeld beantragen? Wie gehe ich vor, wenn der Instandhaltungsschuldner zahlungsunfähig ist und den Erhalt nicht bezahlen kann? Inwiefern kann der Erhaltungsgläubiger die Erhaltungsschulden im Insolvenzverfahren des Insolvenzschuldners erzwingen? Eine Insolvenz eines Debitors liegt vor, wenn sein Kapital nicht mehr für die Erfüllung aller seiner Kreditoren ausreichend ist. Danach kann er die Einleitung und Abwicklung eines Konkursverfahrens auf eigenen Antrag hin oder ein Kreditgeber kann die Einleitung und Abwicklung eines Konkursverfahrens auf Antrag durch Einreichung eines externen Antrags einreichen.

Diese Vorgehensweise soll die gleichberechtigte Zufriedenheit aller Kreditgeber gewährleisten und bietet dem Kreditnehmer die Möglichkeit der Befreiung von Restschuldbefreiungen nach der sogenannten good conduct period von sechs Jahren. Wenn der Debitor den Unterhaltsbeitrag über einen längeren Zeitraum nicht bezahlt hat, ist der Unterhaltsgeber der Zahlungsempfänger für die Unterhaltsforderungen des Verfahrens. Damit ist er nicht begünstigt, sondern bekommt nur eine gewisse Quotenhöhe gleichberechtigt zusammen mit den anderen Konkursverwalter.

Nach Abschluss des Konkursverfahrens kann der Kreditgeber die Unterhaltsforderungen gegenüber dem Kreditnehmer nicht mehr geltend machen, da deren Vollstreckbarkeit dann durch die Gewährung der Rest-Schuldenbefreiung versagt. Für den Kreditgeber ist es von Bedeutung, die Unterhaltsforderungen gegenüber dem Zahlungsbefugten zu erklären, um an der ausgewogenen Ausschüttung teilzunehmen. Der Ausschluss von Unterhaltsforderungen von der Befreiung von der Restschuld ist durch den Hinweis auf eine vorsätzliche Straftat oder ein Delikt möglich.

Die Gesetzgebung erachtet es nicht als fair, einen Debitor von seinen Verpflichtungen gegenüber einem Kreditgeber zu befreien, den er absichtlich verletzt hat. Eine neue Haftung besteht in der laufenden Unterhaltung, die nach Beginn des Konkursverfahrens eintritt. Das heißt, dass der Kreditor mit neuen Unterhaltsforderungen kein Konkursgläubiger, sondern ein neuer Kreditor ist. Neuverschuldete Instandhaltungsschulden gehören nicht zur Begleichung der Restschuld, da sie nicht als Insolvenzansprüche in das Insolvenzverfahren einbezogen werden.

Im Rahmen des Konkursverfahrens ist der Konkursverwalter dazu angehalten, zu prüfen, ob der Erhalt auch wirklich bezahlt wird, da der Debitor nur dann Anspruch auf den erhöhten, pfändungsfreien Teil hat. Es ist daher ratsam, den Zahlungsbeauftragten zu benachrichtigen, wenn die Instandhaltung nicht bezahlt wird, so dass der Zahlungsbeauftragte einen entsprechend erhöhten Geldbetrag beibehält. Bei neuen Unterhaltsforderungen besteht auch die Beschlagnahmungsmöglichkeit während des Nachlassverfahrens.

Insofern kann der Unterhaltsberechtigte den Unterhaltsbeitrag unmittelbar vom Auftraggeber, der Rentenanstalt o.ä. beziehen. Treten in der Zeit nach der Eröffnung des Konkursverfahrens Unterhaltsforderungen auf, können diese neuen Verbindlichkeiten auch im neuen Vermögensgegenstand des Zahlungspflichtigen geltend gemacht werden. Wenn der Zahlungspflichtige so während des Konkursverfahrens neue Vermögenswerte gespeichert hat, z.B. Sparkassenguthaben aus seinen restlichen Käufen, können wegen Erhaltungsschulden ohne Vorbehalt in diese Vermögenswerte ausgeführt werden.

Zusätzlich kann der Erhaltungsgläubiger auch den Treueprämie des Zahlungspflichtigen in Abzug bringen. Die Insolvenzverwaltung zahlt dem Zahlungspflichtigen zehn vom Hundert der Beträge, die er durch die Übertragung nach vier Jahren seit Aussetzung des Zahlungsaufschubs erhalten hat, und 15 vom Hundert nach fünf Jahren. Steuerrückerstattungen können auch dann eingezogen werden, wenn der Steuererstattungsanspruch nach der Insolvenz aufgetreten ist, da es sich nicht um einen Einkommensanspruch, sondern um einen öffentlich-rechtlichen Antrag handele.

Seit wann müssen die Erziehungsberechtigten eines erwachsenen Kinds Unterhaltszahlungen leisten, vor allem wenn der Erwachsene ein freiwillig stattfindendes Sozialjahr absolviert und damit den Bildungszeitraum ausdehnt? Der Anstieg der Lebensdauer ist zu verzeichnen, aber es besteht bedauerlicherweise auch die Chance, ein Pflegebedürftiger zu werden. Wie sieht es mit dem Unterhaltsanspruch aus, wenn die Kleinen das Alter der Volljährigkeit erreichen?

Vollstreckung von Kindergeld in Spanien - der Aufenthalt ist ausschlaggebend. Sie haben eine Unterhaltspflicht gegenüber ihren Kinder - Stichwort: Düsseldorf-Tisch - aber wie ist die Unterhaltspflicht tatsächlich andersherum? Die Unterhaltsforderung eines Minderjährigen im Falle der Trennung von Geschwistern ist durch das OLG Karlsruhe entschieden. Höherer Unterhaltsbedarf für Scheidungsberechtigte - Das Bundesverfassungsgericht verstärkt die Rechte abhängiger Ehegatten.

Über das Veränderungsmodell in der Betreuung von Kindern - besonders kurz nach der Teilung von Familien.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum