Insolvenzverfahren Unternehmen

Konkursverfahren Unternehmen

Die Insolvenz einer GmbH bedeutet jedoch nicht mehr das bedingungslose Ende für das betreffende Unternehmen. Wenn ein von der Unternehmensinsolvenz bedrohtes Unternehmen ein Unternehmen ist, dann ist das Unternehmen oder die Gesellschaft noch nicht zu diesem wirtschaftlichen Verständnis gekommen, noch ist es nicht in der Politik angekommen. Möglichkeit und Chance für das Unternehmen? Aber kann das Insolvenzplanverfahren ein Unternehmen retten?

Unternehmen betrachten Insolvenzverfahren als zweite Möglichkeit

Das Selbstverwaltungs- und Schutzschildungsverfahren betrachten 67% der Unternehmen als wichtiges Hilfsmittel im Krisenmanagement. Zudem wollen 45 Prozentpunkte der in einer Wirtschaftskrise befindlichen Personen eines der beiden Verfahrens im Zusammenhang mit einer insolvenzsicheren Reorganisation tatsächlich nützen. "â??Vier Jahre nach der Reformierung der Konkursordnung erkannten immer mehr Unternehmen die Möglichkeiten, die das neue Gesetz und die Selbstverwaltung fÃ?r das Krisenmanagement bieten.

Die Entrepreneure wollen aber auch ein Umstrukturierungsverfahren, das außerhalb der Zahlungsunfähigkeit durchführbar ist", erläutert Robert Buchalik, BV ESUG Vorsitzender. Im Rahmen der Herbstumfrage 2016 äußerten sich 1.200 Unternehmen zur Anwendung der Umstrukturierungsverfahren, zur Teilnahme an einem Gläubigerausschuss und zu einem Umstrukturierungsverfahren vor oder außerhalb der Schuldner. Erst vor zwei Jahren waren die untersuchten Unternehmen der Selbstverwaltung gegenüber kritischer eingestellt.

61 Prozentpunkte der Umfrageteilnehmer hielten es damals für ein wirksames Instrument und vier von zehn Unternehmen wollten in Krisenzeiten das Selbstmanagement einsetzen. "Obwohl die Zustimmung zum geänderten Insolvenzverfahren zugenommen hat, hat das Restrukturierungsinstrument noch nicht alle Unternehmen erreicht. Es gibt auch in den einzelnen Industrien große Unterschiede", sagt Prof. Dr. Hans Haarmeyer, Geschäftsführer des DIAI.

Die Großhändler (75 Prozent) haben die Möglichkeiten besser wahrgenommen, die Handelsakzeptanz (59 Prozent) ist dagegen signifikant geringer. Die Grundzüge des Sanierungsinstruments unter Insolvenzsicherung sind nur jedem dritten Baubetrieb und jedem dritten Händler bekannt. Industrie- und Handelsverbände sind aufgerufen, wesentlich mehr Informationen zur Verfügung zu stellen, denn Selbstverwaltung steht für den Fortbestand des Betriebes und den Schutz von Arbeitsplätzen", sagt Robert Buchalik.

Besorgniserregend ist auch, dass sich das Wissen über die Umstrukturierung im Rahmen des Insolvenzschutzes seit der Umfrage vor zwei Jahren nicht in der ganzen Volkswirtschaft gebessert hat. Insolvenzen sind nach wie vor mit einer Brandmarkung des Entrepreneurs verknüpft. Aber es liegt auch an den Verbänden, die Möglichkeiten eines solchen Vorgehens den Mitgliedsfirmen nahe zu bringen", sagte Prof. Haarmeyer.

Zwar stehen die Mittelständler den Umstrukturierungsverfahren aufgeschlossen gegenüber und es ist ein grundsätzlicher Wechsel in Richtung Krisen- und Insolvenzverfahren zu beobachten, aber die Nachfrage (66 Prozent) nach einem separaten, nicht mehr in die insolvenzrechtliche Ordnung eingebundenen Umstrukturierungsverfahren nimmt zu. Somit stehen die dt. Unternehmen im Einklang mit der EU-Kommission, die im Rahmen ihrer Tagesordnung ein Vorgehen zur Gründung einer kapitalmarktrechtlichen Union einleiten will, das eine Sanierung außerhalb der Zahlungsunfähigkeit ermöglicht.

Die EU plant, Unternehmen zu retten, die sich in ernsten finanziellen Problemen befinden, aber eine gute Überlebenschance haben. Grundvoraussetzung ist, dass die Unternehmen solvent bleiben und daher noch nicht zur Insolvenz anmelden müssen. Es sollte weitestgehend unabhängig von dem betreffenden Unternehmen und nur unter "minimal-invasiver" gerichtlicher Aufsicht und Überwachung durchgeführt werden. "Für ein Zuschussverfahren nach ESUG sind Unternehmen noch viel zu zeitaufwendig.

Mit der EU-Richtlinie, die auf ein Insolvenzverfahren außerhalb der formalen Zahlungsunfähigkeit abzielt, sollen die Erfolgsaussichten einer Reorganisation erhöht werden, indem das Insolvenzverfahren nicht veröffentlicht wird und der gute Leumund des Betriebes in diesem Insolvenzverfahren nicht beeinträchtigt wird. Kontaktieren Sie den ESUG und die Rehabilitation des Bundesverbandes:

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum