Insolvenzverfahren nach Schlussverteilung Aufgehoben

Konkursverfahren nach der Endvergabe aufgehoben

Das Insolvenzverfahren endet auch unregelmäßig und ohne Endverwendung. Bei einer juristischen Person nach der Durchführung der endgültigen Verteilung, d.h. der Verteilung des Verwertungserlöses an die Gläubiger des Insolvenzverfahrens. Bei einer juristischen Person nach der Aufhebung des ordentlichen Insolvenzverfahrens? Der Fünfte Teil (Zufriedenheit der Gläubiger des Insolvenzverfahrens) sieht zwei Fälle vor, in denen das Insolvenzverfahren beendet wird.

Schutz der Gläubiger: Unzulänglichkeit der betroffenen Vermögenswerte und (Verhinderung) der Insolvenzabwicklung.

Zur Aufhebung des Insolvenzverfahrens nach der Endvergabe sind deren Durchführung und Nachweis unerlässliche Voraussetzungen. Reicht das Insolvenzvermögen nicht aus, um alle Ansprüche aus dem Insolvenzverfahren und die bei Fortführung des Insolvenzverfahrens anfallenden neuen Prozesskosten - wie z.B. weitere Barausgaben des Konkursverwalters oder die im Falle der endgültigen Ausschüttung zu zahlende Pauschalvergütung - zu befriedigen, so wird das Insolvenzverfahren mangels kostendeckender Maßnahmen beendet.

Der Schuldner ist vor der Kündigung nicht zu befragen. Damit würden die bei einer Fortsetzung des Verfahrens zu erwartenden Prozesskosten nicht gedeckt (OLG Wien 28 R 163/15v).

Wie geht es weiter, nachdem das Inso-Verfahren aufgehoben wurde?

Einträge: 14265 Registriert: 28.05.2006, 19:33 Beruf: Re-NoFa Software: Phantasy (DATEV) Wohnort: Hamburg Kontaktdaten: Ein weiterer Audittermin (6. März 2006) war geplant und unsere Reklamation scheint angenommen worden zu sein, denn am 23. Februar 2007 erhielten wir überraschend ein Brief vom Insoverwalter: "In dem oben genannten Insolvenzverfahren soll eine Verteilung vorgenommen werden. Auf www.insolnet.de steht nun (7.3. 2007), dass "das Prozedere nach Abschluss der endgültigen Verteilung abgebrochen wurde (§200 InsO).

Und was ist mit dem fullstr. Tischauszug? Ich kann ein wenig Zahlungsunfähigkeit verstehen, aber nicht so sehr dann doch..... Posts: 14265 Registriert: 28.05. 2006, 19:33 Beruf: Re-NoFa Software: Phantasy (DATEV) Wohnort: Hamburg Kontaktdaten: n.a. Ich habe nicht mehr Dokumente als oben beschrieben..... Nach meiner Einschätzung können Sie sich nach 201 EUV einen durchsetzbaren Extrakt aus der Tabelle der verbleibenden Forderung holen und dann weiter durchsetzen, da die Befreiung von der Restschuld nur für das Konsumenteninsolvenzverfahren gültig ist.

In meinem schlauen Büchlein steht: Nach Abschluss des Konkursverfahrens können die Gläubiger des Konkursverfahrens ihre Restansprüche ohne Einschränkung wieder gegen den Insolvenzschuldner durchsetzen ( "201 I InsO"), ihn verklagt und durchsetzen. Soweit der Insolvenzschuldner in der Prüfungssitzung einer bestimmten Reklamation nicht widersprochen hat, kann die Vollstreckung gegen ihn mittels einer durchsetzbaren Kopie des Auszuges aus der Konkurstabelle (als Titel), 201 II InsO, beantragt werden.

AUSNAHME: Dem Debitor wurde eine Restebereinigung versprochen, 291 I, 201 III InO; oder: eine andere Form der Nachfolgehaftung wurde in einem Konkursplan beschlossen (§ 217 InsO). Posts: 14265 Registriert: 28.05. 2006, 19:33 Beruf: Re-NoFa Software: Phantasy (DATEV) Wohnort: Hamburg Kontaktdaten: so schreibe ich an den Versicherungsmakler und frage nach einem vollständigen Auszug aus der Tabelle? oder dem Richter?

Wurde die Verteilung von einem Unternehmen vorgenommen, ist das Insolvenzverfahren beendet und der Auszug aus der Tabelle ist bei der AG erhältlich. Prinzipiell können Sie mit dem Auszug aus der Tabelle nach der Aussetzung des Konkursverfahrens weiterarbeiten. Liegen keine Hinweise auf ein Vermögensobjekt vor (was im Falle eines Konkurses nahezu unmöglich ist), wird die Gesellschaft offiziell aus dem HR gestrichen (§ 141a FGG).

Die Publikation ist von Walter Zimmermann und trägt den Titel "Insolvenzrecht" aus dem C.F. Müller Verlagshaus. Stellen: 14265 Registriert: 28.05. 2006, 19:33 Beruf: Re-NoFa Software: Phantasy (DATEV) Wohnort: Hamburg Kontaktdaten: aus dem Büro gestrichen? aber da es sich um eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung handelt, müssen sie die einjährige Abwicklung behalten oder? ähm gut, ich werde es mindestens ausprobieren.....

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum