Insolvenzverfahren 2016

Konkursverfahren 2016

Ablehnung mangels Masse ist ein Rechtsbegriff aus dem Insolvenzverfahren (§ 26 InsO). Höchstspringen ? Steuerprivileg im Insolvenzverfahren. 01.04.

2017, Eröffnung des Insolvenzverfahrens für die REGE Motorenteile GmbH. Über die Anerkennung der Auswirkungen von Insolvenzverfahren nach englischem walisischem Recht in Deutschland. Das internationale Insolvenzverfahren für Staaten in wiederkehrenden Schuldenkrisen.

Bundesgerichtshof zur Eintragung in die Vorauswahlliste der Insolvenzverwalter - ZIP 2016, Ein 83

Eine Insolvenzrichterin oder ein Richter kann die Eintragung eines Antragstellers in die Vorauswahl verweigern, wenn der begründete Verdacht besteht, dass er oder sie sein Büro als Zahlungswalter nicht persönlich ausübt. Dies hat der BGH in seiner Entscheidung vom 16. Oktober 2016 (IX GB (VZ) 7/15) beschlossen. Dies ist beispielsweise der Falle, wenn der Antragsteller nur als sogenannter "Akquisitionsmanager" agiert und nach dem "Subunternehmerprinzip" handelt, d.h. nicht wesentlich an der Administration beteiligt ist.

Die Insolvenzrichterin muss jedoch Grund zu der Annahme haben, dass sich der Antragsteller in diesem Zusammenhang pflichtwidrig aufführen wird. Eine solche Vermutung kann gerechtfertigt sein, wenn aus anderen Insolvenzverfahren bekannt ist, dass der Antragsteller die insolvenzspezifischen Maßnahmen nicht selbst durchführt, z.B. in den Berichtssitzungen oder in den Prüfungssitzungen regelmässig mitwirkt.

Die bloße Tatsache, dass der Konkursadministrator zum Antragszeitpunkt eine so große Zahl von Insolvenzverfahren abwickelt, dass die persönliche Abwicklung eines solchen Verfahrens in Frage steht ZIP 2016, A 84, wenn er mit einem weiteren Vorgehen betraut wird, rechtfertigt nicht, ihn nicht in die Vorauswahl mitzunehmen. Weil sich bei Fälligkeit des konkreten Auftrags die Überlastsituation des Antragstellers verändert haben kann.

Darüber hinaus hat der Kuratoriumssenat festgelegt, dass ein Antragsteller von sich aus offen legen muss, dass er nicht unbedeutende Anteile an einer Hausbank besitzt, dort in die Leitungsebene integriert ist oder sie in erheblichem Maße regelmässig beratend begleitet, wenn diese Hausbank in vielen Insolvenzverfahren bei diesem Konkursgericht als Insolvenzgläubiger fungiert.

Fallstudie Ventilkonstruktion

Dr. Dirk Andres hat zusammen mit seinem eigenen Labor die Handlungsmöglichkeiten mit einem Schnellcheck analysiert. Das Management beschloss, die wesentlichen Etappen der notwendigen Umstrukturierung durch das Insolvenzrecht, ein Insolvenzverfahren in der eigenen Verwaltung, durchzuziehen. Dabei wurden im Zuge des Prozesses einschneidende Umbaumaßnahmen durchgeführt und unter anderem 60 Stellen verloren. Die Firma hat nach neun Monate das Selbstverwaltungsverfahren verstärkt verlassen.

Aufgrund von Änderungen in der Öl- und Gasindustrie befindet sich das Traditionsunternehmen seit Jahresmitte 2015 in einer Umsatz- und Ertragskrise. Mit den zur Zeit bereits eingeplanten Restrukturierungsmaßnahmen zur Effizienzsteigerung in der Fertigung und zur Personalanpassung konnte mit den verfügbaren Ressourcen nicht gerechnet werden. Vor allem die Aufwendungen für den Personalabbau außerhalb des Konkursverfahrens konnten nicht übernommen werden.

Zum Restrukturierungsbeauftragten wurde Herr Dr. Dirk Andres bestellt. Die Gesellschaft hat anfangs März 2016 beim Landgericht Duisburg einen Selbstverwaltungsantrag gestellt. Auf diese Weise hat die Gesellschaft die vom Parlament eingeräumte neue Chance genutzt, sich in Eigenregie zu restrukturieren. Der Aufforderung wurde vom Richter entsprochen. Dr. Dirk Andres wurde vom Vorstand zum General Manager für die Umstrukturierung bestellt.

Gemeinsam mit Dr. Andres und seinem Stab hat die Geschäftsleitung das von einem Treuhänder betreute Untenehmen weitergeführt. Die bereits ausgearbeiteten Umstrukturierungsmaßnahmen im Personalbereich wurden in der provisorischen Selbstverwaltung durchgeführt. Das Insolvenzverfahren wurde am I. Juni 2016 eingeleitet. Die Diskussions- und Abstimmungssitzung zum Konkursplan erfolgte einen Wimpernschlag nach einem Jahr, im Jahr 2016.

Die Beendigung des Verfahrens erfolgte Ende 12. 2016. Die Gesellschaft ist wieder rentabel am Absatzmarkt aktiv. Auch in Zukunft wird die Finanzierungsbank das Untenehmen nach dem Vorbild des Verfahrens begleiten.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum