Insolvenzmasse

Konkursmasse

| Die Verteilung der Insolvenzmasse wird geregelt? | In der Konkursmasse wird etwas freigegeben? Die Insolvenzmasse umfasst alle Vermögenswerte eines Schuldners, die zum Zeitpunkt der Eröffnung des Insolvenzverfahrens der Zwangsvollstreckung unterliegen. Zahlreiche übersetzte Beispielsätze mit "zur Insolvenzmasse" - Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für Millionen von englischen Übersetzungen. Nicht vollstreckungspflichtige Objekte sind nicht Teil der Insolvenzmasse.

Kurz- & knapp: Die wichtigsten Fakten zum Thema Insolvenzmasse

Das am Insolvenzverfahren beteiligte Vermögensgegenstand ist das Gesamtvermögen des Insolvenzschuldners, das er zum Zeitpunkt der Insolvenzeröffnung hatte und das während des Verfahrens zugeführt wird. Prinzipiell ist alles, was beschlagnahmt werden kann, Teil der Insolvenzmasse. Zu den nicht beschlagnahmbaren Gütern zählen z.B. das Gehalt innerhalb der Beschlagnahmungsgrenze oder Sachen, die zum einfachen Lebensstil zählen. Objekte aus dem am Insolvenzverfahren beteiligten Vermögensgegenstand können freigesetzt werden, wenn sie zu höheren Aufwendungen für die am Insolvenzverfahren beteiligten Vermögensgegenstände führen und keine Einkünfte einbringen.

Welche ist eine Insolvenzmasse? Nach § 35 der Insolvenzverordnung (InsO) wird das Gesamtvermögen des Insolvenzschuldners als Insolvenzvermögen angesehen, das er zum Zeitpunkt der Insolvenzeröffnung besitzt und das während des Konkursverfahrens zugeführt wird. Die Forderungen der Gläubiger sind mit den am Insolvenzverfahren beteiligten Vermögenswerten zu begleichen. Davor werden die Verfahrens- und Prozesskosten sowie die Honorare für den Konkursverwalter gezahlt, wodurch die Summe der Honorare auf der Grundlage des Wertes der am Insolvenzverfahren beteiligten Vermögenswerte berechnet werden kann.

So erhöht sich beispielsweise die Entschädigung, wenn das am Insolvenzverfahren beteiligte Vermögen bei einer Auktion viel Kapital mitbringt. Wofür steht die Insolvenzmasse? Prinzipiell ist alles, was beschlagnahmt werden kann, Teil der Insolvenzmasse. Dementsprechend werden bewegliches Vermögen, Land, grundbestimmte Rechte und Restitutions- oder Schuldneransprüche in die Insolvenzmasse einbezogen. Darüber hinaus zählen auch Guthaben bei Kreditinstituten, Forderungen aus Versicherungen oder Wertsachen zur Insolvenzmasse.

Außerdem sind auch die Geschäftspapiere des Insolvenzverwalters Teil der Insolvenzmasse, obwohl sie nicht beschlagnahmbar sind. Handelt es sich bei dem Zahlungspflichtigen um einen Freiberufler oder will er eine freiberufliche Beschäftigung aufnehmen, so hat der Konkursverwalter dem Zahlungspflichtigen mitzuteilen, ob die Einkünfte aus der freiberuflichen Tätigkeit Teil des am Insolvenzverfahren beteiligten Vermögens sind und ob Forderungen auf diese Einkünfte erhoben werden können.

Die Freistellungserklärung des Insolvenzverwalters von den an dem Insolvenzverfahren beteiligten Vermögenswerten ist unentziehbar. Welche Dinge gehören nicht zur Insolvenzmasse? Daher ist alles, was nicht beschlagnahmbar ist, nicht Teil der Insolvenzmasse. Außerdem dürfen Objekte, die der Zollschuldner für die Berufsausübung benötigt, nicht als Insolvenzmasse eingestuft werden, wie z. B. ein Kraftfahrzeug oder, im Falle eines unabhängigen Programmierers, der Computer.

Unterhaltsansprüche dürfen auch nicht auf das Insolvenzmassevermögen angerechnet werden. Eine der Aufgaben des Insolvenzverwalters besteht darin, vom Debitor eine Liste der Vermögenswerte zu erstellen, in der die Vermögenswerte und ihr Vermögenswert aufgelistet sind. Das Vermögen im Konkursverfahren kann durch Anfechtung des Insolvenzverfahrens erhöht und durch Trennung oder Verrechnung reduziert werden. Vor jeder Ausschüttung muss der für die Ausschüttung des am Konkursverfahren beteiligten Vermögens zuständige Konkursverwalter die Genehmigung des Gläubigerkreises eingeholt werden.

Das am Insolvenzverfahren beteiligte Vermögen wird anteilig ausgeschüttet, d.h. der erzielbare Ertrag wird ins Verhältnis zum Gesamtvermögen des Insolvenzverfahrens gestellt und jeder Kreditgeber bekommt einen korrespondierenden anteiligen Betrag an seiner Anspruch. Wurden Ansprüche von einem Kreditgeber nachgewiesen, hat er das Recht, eine Konkursquote zu beziehen. Im Falle der Anfechtung einer Klage muss der Konkursverwalter gleichwohl eine Geldreserve reservieren, wenn der Kreditgeber beweist, dass er innerhalb der zweiwöchigen Verjährungsfrist die Klage auf ein Feststellungsurteil eingereicht hat.

Kommt ein Debitor seinen Zahlungsverpflichtungen nicht mehr nach, soll sein Insolvenzmasse in einer Auktion in Geldbeträge umgewandelt und damit an die Kreditoren ausgezahlt werden. Es ist die Pflicht des Insolvenzverwalters, die am Insolvenzverfahren beteiligten Vermögenswerte zum Kauf angeboten und das Vermögen des Insolvenzverwalters so profitabel wie möglich zu verwerten. Die Veräußerung der Insolvenzmasse kann entweder direkt oder über das Internet stattfinden.

Eine Liegenschaft kann auch nach der Insolvenzeröffnung zum Kauf angeboten werden. Oftmals muss ein Grundstück aus der Insolvenzmasse entlassen werden, wenn es sich um ein unbrauchbares Grundstück, d.h. ein Altmetallgrundstück, handel. Aus der Insolvenzmasse wird auch ein Wohnhaus freigestellt, wenn freie Ansprüche existieren, die mit unanfechtbaren Rechten an dem Grundstück unterlegt sind.

Dadurch entstehen durch die Liegenschaft mehr Aufwendungen für die Konkursmasse, so dass keine Erträge generiert werden können. Freigesetzt, wenn diese wild geworden ist und von einer Gebäuderuine bewohnt wird.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum