Insolvenz Wieviel Geld Bleibt mir

Konkurs Wie viel Geld habe ich noch übrig?

Senden und das sagt mir dann, wie viel Geld ich überweisen muss. Die einzige zu beantwortende Frage ist die Kommentarliteratur und das eigene Rechtsgutachten. Die ängstliche Frage, wie viel den Gläubigern erlaubt ist, vom Weihnachtsgeld, das der Schuldner seit mehreren Jahren beanspruchen kann, abzuschneiden, bleibt letztlich fraglich.

Zuweisung des Gehalts in dem Kalendermonat, in dem es aufhört.

Fazit: Deckt die Übertragung gemäß 287 DS G den vergangenen Kalendermonat zeitanteilig ab, wenn das Fälligkeitsdatum nach dem Ende der Entsendungszeit liegt? zu? Unglücklicherweise ist die Antwortmöglichkeit nicht klar. Sie verlangt den Pfändungsbetrag des vergangenen Monates zeitanteilig. Da meine Lohnzahlung (inkl. Weihnachtsgeld) erst nach diesem Zeitpunkt erfolgen wird, ging ich davon aus, dass ich das gesamte Monatsgehalt für den Zeitraum 11. Oktober (inkl. Weihnachtsgeld) für mich allein haben konnte.

Ich muss zugeben, dass ich meinem Verwalter jeden Tag auf der Grundlage einer Sondervereinbarung eine Lohnzettel schicke und er mir dann sagt, wie viel Geld ich transferieren muss. So habe ich dem Verwalter mit der Lohnzettel für den Monatsoberhaupt meine Stellungnahme gegeben, dass ich für diesen Zeitraum keinen Lohnzettel mehr vorlegen müsse.

Die Treuhänderin informiert mich, dass ich die Erklärung für den Monat Dezember noch einreichen muss, da die Übertragung erst am 24. Oktober abläuft. Zum Schluss möchte ich wissen, was hier das korrekte Verfahren ist: Außerdem wäre es von Interesse, wie ich mich bei einer anderen Sichtweise des Treuhänders verhalte (Antrag vor dem Gerichtshof, Auszahlung, bedingte Auszahlung, Zahlungsausfall usw.).

Gegebenenfalls sollte ich zuerst die Stellungnahme abgeben und auf das Resultat warten. Dies ist die Antwortschreiben vom 16.11.2016 und eventuell überholt. Stelle jetzt deine momentane Anfrage und erhalte eine rechtlich verbindliche Anwort von einem Anwalt. Die Obersten Gerichte und der BGH haben es bisher nicht für erforderlich gehalten, sich mit der Fragestellung zu befassen.

Die einzige Möglichkeit, die Fragestellung zu beantworten, besteht also darin, die Kommentalliteratur und die eigene Sichtweise auf das Recht zu konsultieren. Ungerechtfertigt wäre es, wenn der Kreditgeber aufgrund der Frist im vergangenen Kalendermonat nur auf einen Teil seiner eventuellen Zufriedenheit verzichtet hätte. Auch bei § 628 Abs. 1 BGB, der eine proportionale Auszahlung bei Kündigung in der aktuellen Abrechnungsperiode vorsieht, gibt es Streit.

Demgegenüber steht das Argument, dass 287 DS G im Unterschied zu 114 Abs. 2 DS GVO alte Fassung dem Trustee nicht ausdrücklich den ganzen Monat sfrist zuordnet. Die meisten Trustees, wie scheinbar Ihre, und die meisten Konkursgerichte, agieren aber nach der Devise "im Verhältnis zur Masse".

Du kannst erwarten, dass dein Sachwalter die Klage gegen dich vor Gericht durchsetzt. Selbstverständlich können Sie unter Rücksichtnahme bezahlen, das Konkursgericht anrufen oder sogar einen Rechtsstreit einleiten. Möglicherweise sind Sie derjenige, der das erste Gutachten des BGH zu dieser Problematik erhält. Bei der Beantwortung Ihrer Anfrage habe ich hoffentlich eine klare Antwort gegeben und danke Ihnen für das in mich gesetzte Vertauen.

Darf ich dir noch eine weitere Zusatzfrage stellen? Inwiefern war der Rechtsanwalt überhaupt nachvollziehbar? "â??Die Beantwortung meiner Anfrage beinhaltet alle Facetten und ein Gleichgewicht von Möglichkeiten mit Unsicherheiten und GeschÃ?ftsbedingungen. Herzlichen Dank für die schnelle und fachkundige Beantwortung unter Einbeziehung der relevanten rechtlichen Quellen.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum