Insolvenz Selbständig

Zahlungsunfähigkeit Selbständige

Die Bindungsbeschränkungen gelten auch für Selbständige und Unternehmer. Zahlreiche Unternehmer in finanziellen Schwierigkeiten wollen trotz Insolvenz unabhängig bleiben. Um trotz Insolvenz unabhängig erfolgreich sein zu können:...

. Insolvenz kann eine zweite Chance für Selbständige sein. Bist du oder warst du selbstständig?

Zahlungsunfähigkeit und Selbstständigkeit - AHS Law Law Law Law Köln

Zahlreiche Freiberufler und Handwerker drängen auf Verschuldung und drohen oder sind bereits eroeffnet. Vielen Betroffenen ist jedoch nicht bekannt, dass Konkursverfahren auch als Gelegenheit für einen neuen Wirtschaftsaufschwung gesehen werden können. Vorteile des Konkursverfahrens für Selbständige: Es ist eine Tatsache, dass im Konkursverfahren ein rechtlicher Anspruch auf eine selbstständige Erwerbstätigkeit entsteht.

Tatsache ist auch, dass der Konkursadministrator, wenn die vorhandene Unabhängigkeit fortgesetzt werden soll, sie in der Regelfall freigeben wird. Die Inventur ist in der Praxis von der Beschlagnahmung ausgenommen. Den Personenkraftwagen, der in der Regel für die Fortführung der beruflichen/gewerblichen Tätigkeiten erforderlich ist und daher auch von der Rückgewinnung ausgenommen ist. Freistellung von der selbständigen Tätigkeit: Wird die selbständige Erwerbstätigkeit im beantragten Verfahren fortgesetzt, so ist der Verwalter für alle neuen Verpflichtungen selbst haftbar.

Natürlich hat er kein diesbezügliches Interessengebiet bei einer großen Anzahl von Handelsunternehmen und freien Berufen. Für ihn ist das kein Problem. Das betrifft z.B. Gastronomiebetriebe aller Arten und solche kommerziellen Aktivitäten, bei denen die Dienstleistungen gegen bares Entgelt Schritt für Schritt erfolgen. Ist es demnach nicht möglich, dass der Zahlungspflichtige den Zahlungspflichtigen ständig überwacht, ist die Fortsetzung des Geschäftsbetriebs mit einem zu großen Risikopotenzial für den Zahlungspflichtigen verbunden.

Daher wird er sich in solchen Faellen fuer eine Freistellung aussprechen. Außerhalb des Konkursverfahrens wird die gewerbliche/selbstständige Erwerbstätigkeit beibehalten. Der Debitor hat in der Regel Anspruch auf den Unternehmergewinn. Weil der Debitor das wirtschaftliche Fortsetzungsrisiko im Freisetzungsfall übernimmt, hat der Versicherer beschlossen, dass alle im Rahmen der freigewordenen gewerblichen/selbstständigen Erwerbstätigkeit erwirtschafteten Erträge beim Konkursschuldner bleiben und nicht auf den Konkursverwalter übergehen sollen.

Somit übernimmt der Debitor das gesamte Unternehmensrisiko, sowohl positiv als auch negativ. Auch gegenüber dem Konkursverwalter ist er für den Gelingen der freigewordenen Unabhängigkeit nicht verantwortlich. Allerdings muss der Debitor den fiktiv anfallenden Teil seines Vermögens an den Konkursverwalter zahlen. Der Debitor hat als Selbstständiger kein eigenes Gehalt, wie ein Arbeitnehmer, sondern einen Gewinn.

Daher wird untersucht, welches Gehalt der Debitor mit seiner Erwerbstätigkeit verdienen würde, wenn er diese Erwerbstätigkeit als Arbeitnehmer ausüben würde. Der Pfändungsanteil dieses Einkommens wird dann errechnet. In der Regel wird der rechnerische Nettoertrag mit dem Konkursverwalter vereinbart und der zu zahlende Geldbetrag dementsprechend ermittelt. Gründung einer selbständigen oder in der Insolvenz befindlichen Gesellschaft: Jedem Kreditnehmer steht es offen, eine gewerbliche oder selbständige Erwerbstätigkeit auch im Rahmen eines Insolvenzverfahrens wiederaufzunehmen oder wieder aufzunehmen.

Gleiches trifft zu, wenn vor Eröffnung des Konkursverfahrens ein Gewerbeverbot verhängt wurde. Das Gewerbeverbot findet keine Anwendung auf die Aufnahme einer neuen wirtschaftlichen Aktivität nach Eröffnung des Konkursverfahrens. Debitoren, die sich für eine neue Selbständigkeit oder Gewerbetätigkeit entschieden haben, müssen dies vorher mit dem zuständigen Sachwalter absprechen. Insofern sind Konkursverfahren nicht nur ein Gespenst, sondern bieten auch beträchtliche Möglichkeiten, sowohl in finanzieller, wirtschaftlicher als auch in gesundheitlicher Hinsicht wieder auf die Füße zu kommen.

Kurzfassung: Auch in der Insolvenz gibt es prinzipiell einen rechtlichen Anspruch auf wirtschaftliche und selbständige Tätigkeiten. Daher kann die Insolvenz unter bestimmten Voraussetzungen auch neue Möglichkeiten und einige Vorzüge mit sich bringen. Im Regelfall gibt der Konkursverwalter die selbständige Aktivität frei. Der zahlungsunfähige Insolvenzschuldner kann nach der Freistellung die selbständige Erwerbstätigkeit selbstständig ausüben und einen Teil seines Gewinns im Umfang der nicht pfändungspflichtigen Summen einbehalten.

Auch Vollstreckungsmaßnahmen aufgrund von Altlasten sind grundsätzlich ausgenutzt. Auch bei einem Handelsverbot vor der Insolvenzeröffnung ist die Unabhängigkeit im Konkursverfahren intakt. Unterstützung bei immobilienrechtlichen Fragen: Haben Sie eine Frage zur Insolvenz, zur wirtschaftlichen Unabhängigkeit oder zu allgemeinen geschäftsrechtlichen Fragestellungen?

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum