Insolvenz Arbeitgeber

Zahlungsunfähigkeit des Arbeitgebers

Wird mein Arbeitgeber von der Eröffnung meines Insolvenzverfahrens erfahren? Wie sieht es mit meinen Lohnrückständen aus, wenn mein Arbeitgeber in Konkurs geht? Darüber hinaus kann sich der Betriebsrat mit dem Arbeitgeber oder nach einem Insolvenzverfahren treffen. Aber was passiert, wenn der Arbeitgeber in Konkurs geht? Dabei ist zu unterscheiden, ob der Lohnanspruch vor oder nach der Eröffnung des Insolvenzverfahrens entstanden ist.

Ist der Arbeitgeber im Falle einer privaten Insolvenz benachrichtigt?

Wird mein Arbeitgeber von der Eröffnung meines Konkursverfahrens erfuhr? Konkursverfahren haben eine abschreckende Wirkung auf viele der betroffenen Debitoren, obwohl sie eine sehr praktikable Alternativlösung darstellen, um aus einem Finanzungleichgewicht auszusteigen. Häufig zeigen die Beratungspraktiken, dass viele Debitoren befürchten, dass ihre Angehörigen, Freundinnen und Bekannten und sogar ihr Arbeitgeber von der Verschuldungssituation und der Insolvenz hören werden.

Haben Sie die Beantragung der Insolvenzeröffnung und der damit verbundenen Verfahrenseinleitung in Anspruch genommen, wird das Gericht diese bei der Verfahrenseinleitung in den Amtsregistern veröffentlichen. Nur sehr wenige Arbeitgeber finden jedoch durch diesen Hinweis in den Amtsregistern von ihrer Insolvenz Kenntnis, da kaum ein Arbeitgeber prüft und forscht, ob seine Mitarbeiter das Konkursverfahren erlangt haben.

Nach Beantragung der Insolvenzeröffnung beim zuständiges Zahlungsunfähigkeitsgericht und der anschließenden Verfahrenseröffnung benennt das Zahlungsunfähigkeitsgericht einen Zahlungsbefugten, der Ihnen dann zugewiesen wird. Ab sofort übernimmt der Konkursadministrator alle notwendigen Arbeitsschritte bei der Umsetzung Ihres Konkurses. Selbstverständlich mit Ihrer Hilfe, denn im Rahmen des Konkursverfahrens müssen Sie Informations- und Kooperationspflichten wahrnehmen und einhalten.

Die Ermittlung, Erhebung und Verteilung Ihres pfändbaren Einkommens ist eine wichtige Funktion des Konkursadministrators. Gerade deshalb lernt Ihr Arbeitgeber das Konkursverfahren kennen. Besteht von Ihrer Seite ein Pfändungsbeschluss, ist Ihr Arbeitgeber dazu angehalten, dieses Entgelt einmal im Monat an den Zahlungsbefugten zu zahlen.

Ihr Arbeitgeber wird daher von Ihrem Konkursadministrator über die Beantragung und Öffnung des Konkurses unterrichten. Muss der Konkursverwalter Ihren Arbeitgeber informieren? Die pfändbaren Einkünfte kann Ihr Konkursverwalter auch unmittelbar von Ihnen verlangen. Ihr Arbeitgeber würde im Zuge dieses Verfahrens nicht unbedingt von der Insolvenz erfährt. Dieser Entscheid bleibt jedoch dem verantwortlichen Konkursadministrator überlassen!

Darauf können Sie ihn nur im Laufe des Privatgesprächs aufmerksam machen und ihn ersuchen. Ist die Insolvenz ein Grund für die Kündigung? Vor allem die Besorgnis über den Verlust von Arbeitsplätzen aufgrund von Insolvenzen schreckt zunächst viele Debitoren von der Eröffnung eines Gerichtsverfahrens ab. Grundsätzlich ist die Eröffnung eines Konkursverfahrens jedoch kein Abweisungsgrund!

Hinweis: Nach unserer Erfahrung kann es vorteilhaft sein, wenn Sie offen und ehrlich zu Ihrem Arbeitgeber sind. Sie können Ihren Arbeitgeber jedoch in einem persönlichen Gespräch über Ihre wirtschaftliche Lage unterrichten und darauf aufmerksam machen, dass Sie bereits fachliche Hilfe, z.B. in Gestalt einer Fachkanzlei, bei der Reorganisation und Verwaltung Ihrer finanziellen Lage erhalten haben.

Darauf reagierten viele Arbeitgeber positiv, als wenn sie vom Kontakt des Konkursleiters überrumpelt wären. Darf sich Ihr Arbeitgeber auch über Ihre Verschuldungssituation informieren, wenn Sie kein Konkursverfahren eröffnen? Befinden Sie sich in finanziellen Schwierigkeiten, werden Ihre Kreditgeber nach einem erfolglosen Mahnungsverfahren weitere Vollstreckungsmaßnahmen gegen Sie anstoßen. Wenn es unter Ihren Kreditoren eine Bank gibt, ist es durchaus möglich, dass Sie im Zuge der Darlehensverträge eine Lohnzession unterzeichnet haben.

Unmittelbar nach der Vollstreckung Ihrer Forderungen ist Ihr Arbeitgeber dazu angehalten, den Pfändungsanteil Ihres Vermögens zu übertragen. Ihr Arbeitgeber lernt dann durch die Abtretung oder Pfändung von Löhnen von Ihren wirtschaftlichen Schwierigkeiten aufgrund der von Ihren Gläubigern getroffenen Gegenmaßnahmen. Auf diese Weise kann Ihr Arbeitgeber auch ohne Eröffnung eines Konkursverfahrens von Ihren wirtschaftlichen Schwierigkeiten erfuhren. Hinweis: Betrachte deine Verschuldungssituation als Ganzes objektiv und schlicht.

Auf der Grundlage dieser Überlegungen sollten Sie sich bereits in einem frühen Stadium für die weitere individuelle Herangehensweise entscheiden.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum