Hat die Schweiz Schulden

Ist die Schweiz verschuldet?

Weg, sagt Oliver Adler, Chefökonom der Credit Suisse Schweiz. Verschiedene Mittel, die im Raum Wil leben, haben Schulden. Allerdings nicht in der Schweiz, wie bereits bestehende Untersuchungen gezeigt haben.

Ein Schuldberg zum achtzehnten Geburtstag: Wie Mütter und Väter ihre Kleinen in die Schuldfalle bringen - Schweiz

Der Vertrag war klar: Der Student übernimmt die Raummiete, seine Eltern die Krankenkassenbeiträge. Nach ihrem Universitätsabschluss suchte die gebürtige Französin einen Arbeitsplatz und eine Ferienwohnung. Sie schuldet 40.000 Francs, weil ihre Mütter die Krankenkassenbeiträge nicht oder nur teilbezahlt haben.

Die Ausführungen von Sergetien Mercier, Managing Director von Debt Consultancy Switzerland, sind kein Einzelbeispiel. Jährlich registrieren sich 70 bis 100 junge Menschen, um ihr Privatleben mit einer Finanzhypothek zu beginnen, die ihre Erziehungsberechtigten mitgebracht haben. Die Dachorganisation der Krankenversicherung geht davon aus, dass das Problem der unbezahlten Krankenversicherungsbeiträge der Erziehungsberechtigten wesentlich mehr junge Menschen betrifft als diejenigen, die sich an die Schuldnerberatung wenden.

Solange die Kleinen nicht mündig sind oder eine Schulausbildung absolviert haben, sind die Erziehungsberechtigten dazu angehalten, für ihren Lebensunterhalt zu sorgen. derselbe. Laut Mercier haben 18-jährige Heranwachsende aufgrund der Nichtzahlung von Prämien durch ihre Erziehungsberechtigten in der Schweiz in der Regel Schulden von CHF 6'000 bis CHF 15'000; im Ausnahmefall erhöht sich die Schuldensumme für Schüler auf CHF 40'000.

"Häufig verstecken sie die Inkassofälle vor ihren Kindern", sagt Mercier. So können beispielsweise die betreffenden Jugendlichen erst dann in eine günstigere Krankenversicherung übergehen, wenn die Schulden abbezahlt sind. "â??Es darf nicht sein, dass fÃ?r das Versagen der eigenen Erziehungsberechtigten im Erwachsensein bezahlt werden muss und dass sie unter mÃ??hsamen Voraussetzungen ins Erwachsenwerden eintreten mÃ?ssenâ??, sagt er.

Deshalb fordert er, dass Jugendliche in Zukunft nicht mehr für unbezahlte Kindergelder arbeiten dürfen. Im Falle eines Brandes sind in Zukunft nur noch die Erziehungsberechtigten dafür verantwortlich. Nach dem heute geltenden Recht sind sie für ihr laxes Zahlungsverhalten gegenüber ihren Erziehungsberechtigten in Solidarität mit ihren Erziehungsberechtigten verantwortlich. Bundesrätin Bea Heim (SP, SO) ist Vorsitzende der Schweizerischen Schuldnerberatung.

Beispielsweise wissen es die Unternehmer kaum zu würdigen, wenn Jugendliche einen Schuldenberg vor ihnen ablegen. Das Problem sei dadurch gelöst worden, dass die Kantonalen seit 2014 gezwungen seien, die Prämienreduktion unmittelbar an die Krankenkassen zu zahlen, bemerkte er in seiner Stellungnahme zu der Initiative.

Darüber hinaus würden die Kinderprämien aufgrund einer Rechtsänderung in Zukunft fallen. Außerdem würden die Erziehungsberechtigten nach Vollendung der Altersgrenze mit den Erziehungsberechtigten gesamtschuldnerisch für die Schulden aufkommen. "Jüngere Menschen mit ausreichenden finanziellen Mitteln konnten nicht verfolgt werden", sagte er. Allerdings hatte das BAG bereits die Krankenkassen dafür sensibilisiert, dass sie sich in erster Linie an die Erziehungsberechtigten wenden.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum