Google Insolvenzbekanntmachungen

Insolvenzbekanntmachungen von Google

Durch die Einfachheit der Google-Suche verlagert sich die Suche recht schnell.....

Wie steht das Unternehmen nach der Insolvenz? Der Browser informiert, ob der Name in den Insolvenzunterlagen erscheint. An dieser Stelle finden Sie uns auf Google Maps! Vereinbarung oder Insolvenz können in einem persönlichen Gespräch gemeinsam besprochen werden.

Googles Löschung von Verknüpfungen zu unzulässiger Zahlungsunfähigkeit

Einige Verknüpfungen zu nicht zulässigen Webseiten, die persönliche Angaben aus dem Konkursverfahren enthalten, hat Google aufhebt. Das Angebot erscheint nicht mehr in den Googleschen Ergebnissen, sondern ist trotzdem im Internet verfügbar. Bisher hatten sich mehrere Buerger, deren Zahlungsunfähigkeitsdaten ueber Google gefunden werden konnten, beim Hamburger Datenschuetzer Johannes Caspar meldet. Erfreulich ist, dass Google "nicht mehr diverse Webangebote verknüpft, die unzulässige Zahlungsunfähigkeitsdaten veröffentlichen".

Allerdings sind die Insolvenzinformationen wie Aktennummern, Verfahrenszustände oder Anschriften nach wie vor offen und rechtlich zugänglich: Gemäß der "Verordnung über öffentliche Verlautbarungen in Konkursverfahren im Internet" (InsoBekV) sind die Auskünfte über eine Zentralstelle im Netz abrufbar. Allerdings legt die Richtlinie fest, in welcher Weise die Angaben verfügbar sind. In einem Zeitraum von zwei Kalenderwochen können die Angaben nur noch über einen bestimmten Suchbegriff gefunden werden.

Der Zugriff auf die Informationen wird über robots.txt den Eingabemasken verweigert. "Allerdings greift ein Drittanbieter gezielt auf die Zahlungsunfähigkeitsdaten zu und veröffentlicht sie in eigenen Datenbeständen, für die keine Zugriffsbeschränkungen bestehen. Die persönlichen Angaben gelangen also doch noch zu Google - ein deutlicher Angriff auf das Recht auf informative Mitbestimmung. Schon die Suche nach einem Nachnamen kann die Zahlungsunfähigkeitsdaten preisgeben, ohne dass ein "Interesse an Informationen" vorkommt.

In den Angeboten werden die abgefragten Informationen auch für kommerzielle Zwecke genutzt und der Benutzer zu gefährlichen Werbeangeboten geführt. Hier kann der Betreffende wie in diesem Falle sein "Recht auf Vergessenheit" bei Google und anderen Recherchemaschinen geltend machen. So hat die Bundesländer-Kommission für Informationstechnologie im Justizwesen die Justizbehörden der Bundesländer aufgefordert, "Vorschläge zur Angleichung der landesweiten Regulierungslage von Pflichtmeldungen im Insolvenzverfahren" zu unterbreiten.

Googles Nachrichten - Zahlungsunfähigkeit - Aktuelles - Aktuelle Nachrichten

Kurz vor dem Weihnachtsfest gibt es einige negative Nachrichten aus der Heiligenhauser Wirtschaft: Das Management der traditionellen August Küpper Gießerei in der Grubenstraße hat am Dienstag, den 30. Juni, einen Insolvenzantrag gestellt. Knapp ein Halbjahr nach Beendigung der ersten Zahlungsunfähigkeit des Unternehmens ist noch offen, was am Ende des zweiten Insolvenzverfahrens passieren wird.

Die Mitarbeiter waren noch am selben Tag benachrichtigt worden, seit Dienstag ist das Unternehmen geschlossen. Nach Angaben des provisorischen Insolvenzverwalters, Herrn Anwalt Dr. Jens Schmidt, sollte dies nicht so sein.....

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum