Firmeninsolvenzen Niedersachsen

Unternehmensinsolvenzen Niedersachsen

Einer Studie zufolge lagen die Unternehmensinsolvenzen in Niedersachsen im ersten Halbjahr auf dem Niveau des Bundesdurchschnitts. Unternehmenskonkurs | Regelmäßiger Konkurs | Unternehmenskonkurs | Unternehmenskonkurs. Im Durchschnitt Niedersachsen, Bremen am Ende. Alle: Hauptsitz Eching; Berlin;

Baden-Württemberg; Rheinland-Pfalz; Niedersachsen; Nordrhein-Westfalen; Region Ostdeutschland. Adresse, Kontaktdaten, Öffnungszeiten und FAQ zum Insolvenzgericht Westerstede (Niedersachsen).

Niedersächsische Konkursverfahren - Mitteilungen und Publikationen -

Je nach Wahl stellt der Insolvenz-Info-Service Informationen zur Verfügung: Das heißt nicht, dass sich das betreffende Untenehmen noch in einem solchen Prozess befand, insbesondere bei alten Berichten. Aufgrund der Nichtveröffentlichung von Insolvenzanträgen ist dies bereits heute nicht möglich. Wichtig: Wir erforschen nur Firmen und keine personenbezogenen Daten. Haben Sie eine Anfrage zu Unternehmensinformationen und Recherchedienstleistungen?

Niedersächsische Unternehmen erweisen sich als stabil.

In Niedersachsen gehen immer weniger Betriebe in Konkurs. Bundesweit haben im vergangenen Jahr 1710 Betriebe einen Insolvenzantrag gestellt. Das sind 140 weniger als im Jahr zuvor und auch die geringste Zahl von Unternehmensinsolvenzen in diesem Millennium, wie das Landamt für Logistik (LSN) in Hannover am vergangenen Wochenende mitteilte. "â??Unsere Gesellschaften haben vor allem von der starken Inlandsnachfrage profitiert, die von einem Ã?uÃ?erst stabil arbeitenden Markt mit Einkommenswachstum und niedriger Inflation unterstÃ?tzt wirdâ??, sagte der CDU-Politiker vor der AR.

Einen weiteren wesentlichen Grund für die gestiegene Standortqualität der Unternehmensgründer nennt die Industrie- und Handwerkskammer Niedersachsen (IHKN/Hauptverwaltung: Hannover). Unternehmen werden heute überwiegend von Fachkräften aus dem Berufsleben gründet. Diese Unternehmen waren vielmehr in Konkurs geraten. Fast 9600 Mitarbeiter in Niedersachsen waren 2017 von den Unternehmensinsolvenzen in Niedersachsen im Jahr 2017 befallen.

Der Betrag der Ansprüche gegen die zahlungsunfähigen Gesellschaften beläuft sich auf rund 2,2 Mrd. E. Niedersachsen folgt laut einer im Monat Januar von der Kreditanstalt CRIF Bürgel vorgestellten Analyse dem bundesweiten Trend der Unternehmenskirchen. Danach sank die Anzahl der Insolvenzen in Deutschland im Jahr 2017 um fast sieben Prozentpunkte auf rund 20?300. Bezogen auf die relative Anzahl der Insolvenzen belegt Niedersachsen im nationalen Vergleich mit 63 pro 10 000 Einwohnern einen mittleren Platz.

Am höchsten war die relative Zahl der Unternehmensinsolvenzen in Berlin (92), Nordrhein-Westfalen (88) und Bremen (86 pro 10?000 Einwohner), am niedrigsten in Bayern (43), Baden-Württemberg und Mecklenburg-Vorpommern (je 44). "â??Die allgemeinen Bedingungen fÃ?r deutsche Konzerne sind nach wie vor gutâ??, sagte Bürgel-GeschäftsfÃ?hrerin Ingrid Riehl. Der Unternehmensbereich profitierte von der robusten Wirtschaft, den vorteilhaften Finanzierungskonditionen und der erneuten Exportstärke.

Aber auch in Niedersachsen ist die Anzahl der Konsumenteninsolvenzen weiter zurückgegangen und ging 2017 zum achten Mal in Folge auf 10?355 zurück. Die Gesamtforderung wird auf 374 Mio. EUR geschätzt, so das Statistische Bundesamt des Landes. Die bisher höchste Anzahl von Konsumenteninsolvenzen in Niedersachsen war im Jahr 2010 unter 15?000 zu verzeichnen.

Seitdem ist die Anzahl der Insolvenzen zurückgegangen, ebenso wie die Anzahl der Unternehmen.