Erlassantrag Finanzamt

Antrag auf Erlass eines Finanzamtes

Mit dem Erlassantrag beim zuständigen Finanzamt wird der wohl wirksamste Schutz vor einer drohenden Vollstreckung geboten. Verzicht auf Verzugszuschläge aus Gründen der Billigkeit. Es lohnt sich in diesen Fällen, einen Antrag auf Erlass zu prüfen. Wird der Umgang mit dem Finanzamt für Sie oft mit Gefühlen wie Stress, Wut und Überforderung in Verbindung gebracht? Für die Stadtstaaten Berlin, Hamburg und Bremen ist dagegen das Finanzamt zuständig.

Verzicht auf Verzugszuschläge beim Finanzamt beantragen - Gratisdownload

Zahlen Sie Ihre Abgaben nicht fristgerecht, kann das Finanzamt Verzugszuschläge berechnen. Aus Gründen der Billigkeit kann das Finanzamt jedoch auf die Erhebung der Verzugszuschläge verzichten, wenn Sie mit einem Brief auf den Firmenwert dringen. Verzugszinsen - was ist das? Der Verzugszuschlag ist nach verwaltungsrechtlichem Recht eine Zusatzgebühr, die bei verspäteter Bezahlung eines Beitrages, einer Verzugsgebühr oder einer sonstigen Abgaben anfällt.

Daher gibt es hier die Option, auf die Berechnung von Verzugszuschlägen zu verzichten. Dies betrifft nicht den Verzug bei der Bezahlung von Abgaben und Zöllen. Dabei gibt das Recht einer Instanz keinen Handlungsspielraum, die Aufschläge werden jeweils erhöht. Der Zeitraum, ab dem ein Verzugszuschlag geltend gemacht wird, ist in der Regelfall ein Kalendermonat ab Fälligkeit der Leistung; der Betrag des Zuschlages liegt in der Regelfall bei einem Prozentsatz der offenen Leistung, wenn dieser 50 EUR überschreitet.

Zu den Steuernachteilen im Sinn von Abs. 3, Abs. 4 der Steuerordnung (AO) gehören die Verzugszuschläge auf Abgaben. Abs. 1 besagt: "Wird eine Abgabe nicht fristgerecht gezahlt, so ist für jeden einzelnen oder einen Teil davon ein Verzugszuschlag von 1 % auf den gerundeten überfälligen Steuerbetrag zu zahlen; er wird auf den nächstmöglichen durch 50 teilbaren Wert abgerundet".

Gleiches trifft auf rückzahlbare Steuererstattungen und -schulden zu, soweit sich die Verpflichtung auf Steuererstattungen und rückzahlbare Steuervorteile auswirkt. Dies bedeutet: Bei einer Verzögerung von bis zu drei Tagen wird kein Verzugszuschlag berechnet, wenn die Zahlung per Überweisung durchgeführt wird. Auch wenn die Berechnung von Verzugszuschlägen vom Gesetzgeber vorgeschrieben und unvermeidlich ist, können die Steuerpflichtigen möglicherweise noch eine nachträgliche Freistellung erhalten, da die Berechnung von Verzugszuschlägen aus objektiven oder privaten Erwägungen ungerecht sein kann.

Die Ursachen für diese Ungleichheit sind zum einen offensichtliche Versäumnisse, dass ein in der Vergangenheit pünktlicher Steuerzahler zu leiden hatte, und zum anderen unerwartete Erkrankungen, die einen Zahler, der auch keinen Bevollmächtigten benennen konnte, daran gehindert haben, rechtzeitig zu zahlen. Eine weitere Ursache für den Erlaß kann eine unbestreitbare Überschuldung oder Insolvenz der zahlungsunfähigen Partei während der Dauer der Einforderung sein.

Für die Erlangung eines Erlasses müssen Sie einen entsprechenden schriftlicher Gesuch beim Finanzamt einreichen. Selbst wenn kein Erlaß oder Aufschub der Zahlung beantragt wurde, kann der Erlaß jedoch möglich sein, wenn die Bedingungen für den Erlaß oder die unverzinsliche Aufschiebung der Zahlung der Hauptforderung erfüllt waren.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum