Erbe nicht Antreten wegen Schulden

Der Erbe steht wegen Schulden nicht auf.

Vorsicht: Das Nachlassgericht bestimmt den Wert des Nachlasses von Amts wegen, wenn Sie den Nachlass nicht in Anspruch nehmen wollen, müssen Sie auch die Erbschaft selbstständig ablehnen und eine schriftliche Erklärung abgeben, dass Sie den Nachlass nicht annehmen wollen. Sind die Erben nicht in der Lage, ihre Schulden zu begleichen, kann auch die Erbschaft entstehen und somit nicht in Anspruch genommen werden.

Kann ich trotzdem ein paar Souvenirs haben?

Erbe ist nicht immer gleichbedeutend mit Bargeld, Liegenschaften oder wertvollem Schmuck. Die Vererbung erfolgt in einigen FÃ?llen nur durch Schulden. Außerdem gibt es die Chance, die Vererbung abzulehnen. Cindy Bramke, Fachanwältin für erbrechtliches Recht in Werben/Spreewald, erläutert, was zu berücksichtigen ist und ob man personenbezogene Souvenirs aufbewahren darf. Was sind die Ursachen für die Ablehnung einer Erbschaft?

"In einer Erbschaft empfängt man nicht nur das Eigentum des Erblassers, sondern muss auch seine Schulden bezahlen. Damit man sich nicht für die Darlehen, Unterhalts- oder Pachtrückstände, Kontokorrentkredite des Toten verantworten muss, lehnt man das Erbe ab. Wenn man sicher ist, dass der Tote mehr Schulden als Vermögenswerte zurücklässt, ist es ökonomisch nicht sinnvoll, das Erbe anzunehmen", weiss Cindy Bramke.

Prinzipiell kann aber der Erbe des Beihilfeempfängers zur Erstattung der Kosten an das Sozialversicherungsamt gezwungen werden", erklärt der Experte. "Oftmals habe ich die Erfahrung gemacht, dass, wenn der Erbe zu seiner Lebenszeit keinen Umgang mit dem Testator hatte und/oder beide uneins waren, der Erbe dazu tendiert, sich zu weigern, weil er nichts mit dem Erbe oder mit den anderen Erben, wie Stiefmütterchen und Halbgeschwistern, zu tun haben will.

Meine Empfehlung kann an dieser Stellen nicht abgelehnt werden. Wenn Sie sich nicht für die Nachfolge interessieren oder sich nicht mit den anderen Erben beschäftigen wollen, können Sie Ihren Erbteil ganz unkompliziert auflösen. Die Strategieauswahl des Ehegatten. Bei der Ablehnung der Erbschaft können auch erbschaftssteuerliche Gesichtspunkte eine wichtige Funktion haben. In jedem Falle sollte dies vorab mit einem Betreuer abgesprochen werden, bevor die Ablehnung frühzeitig erläutert wird", empfiehlt Cindy Bramke.

Im Übrigen: Einige Leute denken, dass sie das Erbe ablehnen müssen, damit die Sozialeinrichtung keinen Zugang dazu hat. Sollte der Hilfsbedürftige seine Forderungen nicht durchsetzen und absichtlich hilfsbedürftig bleiben, kann er seinen Anspruch auf soziale Unterstützung verlieren. Welche Aspekte sind bei der Ablehnung einer Erbschaft zu beachten? Die Rechtsexpertin Cindy Bramke erläutert, was Sie beachten sollten:

Soll das Erbe abgelehnt werden, muss dies dem Testamentsgericht oder einem notariellen Amt ausdrÃ??cklich mitgeteilt werden. Der Nachweis der Durchbiegung muss schriftlich erfolgen. Es kann entweder zu den Akten gelegt und vom Verlassenschaftsgericht beglaubigt werden oder zum Notarprotokoll deklariert werden. Achtung: Es dürfen keine Proben aus dem Netz gedruckt und signiert und dann per Brief verschickt werden.

Es handelt sich hierbei nicht um eine formelle vorschnelle Anweisung. Sie ist innerhalb von sechs Kalenderwochen nach Bekanntwerden der Vererbung, des Grundes der Beschwerde und etwaiger Beschwerden abzugeben. Wohnt der Testator im Auslande oder bleibt der Erbe im Auslande, dauert die Entscheidungsfrist sechs Jahre. Wenn ein Erbe die sechswöchige Frist verpasst hat, muss er gefragt werden, ob er, als er von der Vererbung erfahren hat, im Besitz gewesen sein könnte.

Um nicht das Risiko einzugehen, Erbe zu werden, ist es unerlässlich, dass die behördliche Bewilligung eingeholt wird, da die Mängelerklärung ungültig ist. Wenn z. B. ein Miterbter rechtlich inkompetent ist, muss sein Vormund neben der Erklärung des Rechts auf Entscheidung auch beim Verlassenschaftsgericht die Zustimmung durch das Vormundschaftsgericht einholen. Andernfalls ist der Disclaimer nicht gültig und kann nach Ablauf der Disclaimer-Frist nicht nachgereicht werden.

Die Zustimmung des Familiengerichtes ist in gewissen Aufstellungen erforderlich, wenn der Erbschaftsfall nicht durch die Ablehnung des betreuenden Erziehungsberechtigten verursacht wurde. Scheitert ein sorgeberechtigter Vater an der Überverschuldung und wird das Erbe allein durch die Ausschreibung der Muttergesellschaft auf das Nachkommen übertragen, braucht das Bundesfamiliengericht keine Erlaubnis zu einholen. Wenn die Erziehungsberechtigten von der Erbschaft nicht berührt sind, können sie das Erbe für das kleine Kinde ohne die Zustimmung des Familiengerichtes nicht effektiv ablehnen.

"â??In solchen Aufstellungen ist es sinnvoll, um jeden Preis einen Rechtsbeistand in Anspruch zu nehmen, um nicht Jahre spÃ?ter herausfinden zu mÃ?ssen, dass die Ablehnung mangels Autorisierung wirkungslos ist und dass das Erbe akzeptiert worden ist. Kann ich auch dann noch private Erinnerungen aufbewahren, wenn ich das Erbe abgelehnt habe? Die Memorabilien sind im Grunde genommen Eigentum des Nachlasses und dürfen nicht nur während der Ablehnung aufbewahrt werden", sagt Cindy Bramke.

Wenn sich alle Nachkommen weigern und die Schatzkammer als Erbe verbleibt, scheint es in der Realität, dass die Schatzkammer kein Eigeninteresse an den Memorabilien des Testators hat, sofern sie nicht wertvoll sind. Bei der Aufbewahrung eines Memento ist es sehr wichtig, das Erbschaftsgericht darüber zu informieren, dass Sie das Memento in die Hände bekommen haben und zu jeder Zeit übergeben werden können.

Denn: Die Aufbewahrung von Memorabilia kann den Verstoß gegen die Veruntreuung ausgleichen. Nach dem Baustreik kann der Baustreik innerhalb von sechs Monaten vor dem Verlassenschaftsgericht erläutert werden, wenn nach dem Baustreik unbekanntes Vermögen entsteht", so Cindy Bramke. Es muss dem Verlassenschaftsgericht gemeldet werden."

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum