Darf Finanzamt P Konto Pfänden

Kann das Finanzamt das Konto verpfänden?

Der Anspruch darf jedoch nicht durch einen Zahlungsaufschub gefährdet erscheinen. Hinweis: Jede Person darf nur ein P-Konto haben. Ist es dem Gläubiger noch erlaubt, das Gehalt einzuziehen? Jeder Mensch kann nur ein Konto als P-Konto haben. Alles, was über die Zulage hinausgeht, kann beschlagnahmt werden.

Kontenpfändung durch das Finanzamt - Sicherung durch das P-Konto

Kommt der Debitor dann nicht zur Rückzahlung des Darlehens, kann im Extremfall eine Beschlagnahme des Kontos durch das Finanzamt erfolgen. Zur Verbesserung der Gesamtsituation des Debitors im Pfändungsfall durch das Finanzamt besteht seit 2 Jahren das so genannte P-Konto. Kommt es zu einer Pfändung Ihres Girokontos, kann der Schutz vor Pfändung im Sinne eines P-Kontos von Nutzen sein.

Die Beschlagnahmung eines Kontos durch das Finanzamt war bisher der vollständige Ausfall der wirtschaftlichen Lebensdauer des Kreditnehmers. Der Grund dafür ist, dass der Inhaber des Kontos aufgrund der Sperre des laufenden Kontos keinen Zugang mehr zu seinem Konto hatte. Die Last der Beschlagnahme an sich wurde für den Debitor dadurch noch dadurch verstärkt, dass er seine alltäglichen Finanzen nicht mehr bezahlen konnte.

Zur Verbesserung der Schuldnersituation nach einer Kontenpfändung durch das Finanzamt hat die Bundesregierung im Juni 2010 das Pfandschutzkonto (kurz P-Konto) eingeführt. Der Schutz der Kontoanhänge wird seit dem Jahr 2012 komplett über dieses System durchgeführt. Diese Gesetzesnovelle erlaubt es allen Schuldnern, im Pfändungsfall durch das Finanzamt die Umrechnung ihrer laufenden Rechnung in ein P-Konto zu erwirken.

Durch diese Art von Girokonto wird es für einen Debitor wesentlich einfacher, sein Wirtschaftsleben und seinen Zahlungsverkehr nach der Beschlagnahmung seines Vermögens zu erhalten. Gegenüber früher hat er nun die Option, im Zuge des P-Konto ohne Bargeld zu borgen. So ist es z.B. nach wie vor möglich, die Pacht regelmässig zu übertragen, Versicherungsprämien per Bankeinzug belasten zu lassen, etc.

Ähnlich wie bei einem konventionellen Kontokorrent entstehen auch bei einem P-Konto korrespondierende Aufwendungen, die jedoch nicht über den normalen Entgelten liegen dürfen. Darüber hinaus hat das P-Konto den Vorzug, wie der Titel schon sagt, einen Schutz vor Anhängen. Auf diese Weise wird ein gewisser Teil des Kontosaldos vor Beschlagnahmung bewahrt. Durch diesen Beschlagnahmeschutz soll es dem Debitor ermöglicht werden, ein angemessenes Leben zu führen.

Diese Summe kann jedoch in gewissen Fällen aufgestockt werden, z.B. wenn der Debitor für den Lebensunterhalt anderer Menschen aufkommt. Darüber hinaus sind einige Einmalleistungen und solche aufgrund von körperlichen Beeinträchtigungen durch einen Bindungsschutz abgedeckt.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum