Aok Schulden

Aok-Schulden

Als ehemaliger Geschäftsführer einer GmbH habe ich hohe Schulden bei verschiedenen Krankenkassen wie Techniker Krankenkasse, BKK, DAK, Aok etc. Ihr Versicherungsschutz wird ausgesetzt, bis Ihre Schulden vollständig beglichen sind. Der Vorwurf, die AOK im Land habe zu lange Schulden gemacht, wird dem Stuttgarter Sozialministerium zur Last gelegt. Das Wissenschaftliche Institut der AOK (WIdO) hat festgestellt, ob der Leistungsanspruch im KV bei Beitragsschulden ausgesetzt ist, um die PKV-Police bedienen zu können.

hello ich schulde der AOK 10.000 eur!aber ich war überhaupt nicht in deutschland? der Krankenversicherung, Schuldenfalle)

Zum ersten Mal im Vergleich: Als ich ins Auslande emigrieren und die Krankenkasse recherchieren wollte, wurde gesagt, dass meine deutsche Krankenkasse nach 3 Wochen im fremden Land nicht mehr zahlen müsste. Umgekehrt, wenn der KLV keine Leistung mehr erbringt, für was sollten dann die Beitragszahlungen erfolgen? Dementsprechend sollte Ihnen die AOK im Detail erläutern, welche Dienstleistungen sie im Zeitraum von/bis (d.h. 2 Jahre) im Auslande ( "keine über die 3 Lebensmonate hinaus") erbracht hat oder erbracht hätte und mit welchen Ansprüchen nun 10.000 ? für diese "Nichterfüllungspflicht" in Anspruch genommen werden.

Sie weisen lediglich nach, dass Sie im Moment im Land waren. Medizinische Rechnungen, Quittungen, Übernachtungskosten (Hotel, Mietobjekt,), Strom-/Wasserversorgung), Verträge mit Strom/Wasserlieferanten, Kontobelastungen im Auslande, Flugscheine, Arbeitsverträge - je nachdem, was vorhanden ist....). Wären Sie die 2 Jahre in Deutschland gewesen, hätten Sie natürlich aufgrund Ihrer Krankenkassenpflicht und der Leistungsverpflichtung des Krankenversicherers PKV Schulden auf der Wange.

Ich würde die Summe der Zuzahlung auf der Grundlage der anderen Beitragszahlungen in Frage stellen und mich dementsprechend schriftlich an SK wenden. Sie haben als Arbeitsloser wahrscheinlich Hartz4 - und das Büro bezahlt keine Schulden.

Überlastung bei Prämienschulden in der Krankenkasse der Krankenkasse| Rechtliches | Hintergründe

Nach dem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung am 13. Mai 2013 (Bundestag-Drucksache 17/13947) verabschiedeten und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung am 15. Mai 2013 (Bundesrat-Drucksache 493/13) verabschiedeten "Gesetz zur Beseitigung des sozialen Überforderungsschutzes bei Beitragsschulden im Krankenversicherungswesen " wurden die Verzugszuschläge für kumulierte Beiträge von fünf Pro zentraten pro Kalendermonat auf ein Prozent reduziert. Pflichtbewusste Versicherte, die sich seit der Inkraftsetzung der Pflichtversicherung beim GKV-WSG (GKV-Wettbewerbsstärkungsgesetz) im Jahr 2007 bei ihrer letztverantwortlichen Gesundheitskasse anmelden mussten und dies bis Ende 2013 hätten tun müssen, werden von der seit 2007 aufgelaufenen Prämienschuld befreit.

Auch für Freiwillige wird der Verzugszuschlag von fünf auf ein Prozentpunkt pro Kalendermonat sinken. 24 Abs. 1a SGB IV, der den Kreis der Personen definiert, die seit 2007 höhere Beitragszuschläge für Prämienrückstände zu entrichten haben, wird durch das Bundesgesetz ersatzlos aufgehoben. Frühere Forderungen aus dem gestiegenen Verzugszuschlag sind zu unterlassen.

Mit dem erhöhten Verzugszuschlag ist das Verzugsproblem nicht behoben, sondern weiter verstärkt worden, so die Rechtfertigung des Gesetzes (Bundestag-Drucksache 17/13079), das der Deutsche Corporate Governance Kodex am Mittwoch, den 19. Mai 2013 in erster Runde behandelt hat. In den Jahren 2013 und 2014 werden sie von den Kassen weitere 1,1 Mrd. aufkommen.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum