Ablauf einer Insolvenz

Insolvenzablauf

Auf Wunsch des Schuldners nach fünf Jahren nach dem Antrag. Zum einen regelt die tatsächliche Insolvenz eines Unternehmers oder die Insolvenzordnung (InsO) den Verlauf des Insolvenzverfahrens. In der Zeit nach Ablauf der Insolvenz und Gewährung der Rückstandsentschädigung

Herr Dr. Holger Traub, Dipl. Kfm. Sehr verehrte Kolleginnen und Kollegen, nach Ablauf der Insolvenz und der Gewährung der Rückstandsentschädigung bin ich berechtigt, ein Geschäft jeglicher Couleur anzumelden oder ist dies an Bedingungen geknüpft. Inwieweit ist meine Bonität (Schufa) davon beeinflusst. Lieber Frager, auf der Basis der bereitgestellten Auskünfte möchte ich Ihnen eine verbindliche Antwort auf Ihre Frage geben: 1.) Kann ich nach Ablauf der Insolvenz und der Gewährung der Rückstandsentschädigung ein Geschäft jeglicher Couleur anmelde? oder ist dies mit Bedingungen verknüpf?

Wenn Sie in der Zukunft nicht einem Handelsverbot unterworfen waren und keine Ansprüche aus vorsätzlichen rechtswidrigen Handlungen gegen Sie aus dem Konkursverfahren geltend gemacht werden, kommen für Sie die Standards der Gewerbemarktordnung (GewO) zur Anwendung - wie für jeden anderen Händler. Nach § 1 I GEVO hat jeder das Recht, ein Handwerk zu führen.

Ist es sich nicht um ein genehmigungspflichtiges Geschäft, müssen Sie das neue Geschäft nur der zuständigen Stelle melden, 14 I GE. Im Anschluss daran prüft die verantwortliche Stelle die Genehmigungspflicht ( 29 ff. GewO) und ein Gewerbeverbot wegen mangelnder Zuverlässigkeit gemäß 35 gew.

Wer seine Geschäfte nicht nach den Rechtsvorschriften führt, ist als nicht zuverlässig einzustufen. Als Kriterium für die Beurteilung eines Gewerbeverbots gelten vor allem folgende "Unzuverlässigkeitsmerkmale" der Behörde: - Missachtung von steuerrechtlichen Verpflichtungen; - Missachtung von sozialrechtlichen Verpflichtungen; - laufendes Strafrecht oder -verurteilung und/oder Ordnungswidrigkeit; - Mangel an finanzieller Wirtschaftskraft.

Wenn Sie jedoch (in der Zwischenzeit) beweisen können, dass Sie dazu in der Lage sind, kann die zuständige Stelle Ihnen nicht verbieten, einen Handel zu betreiben. Insbesondere können insolvenzrechtliche Verfahren, die mit der Gewährung der Resteentlastung durchgeführt wurden, nicht vernachlässigt werden, da Sie sich durch die Gewährung der Restschuldenbefreiung und den daraus resultierenden Forderungsverzicht sozusagen "bewährt" haben.

Dennoch empfehle ich Ihnen in diesem Rahmen, die zuständige Stelle im Voraus zu Ihren Plänen zu konsultieren, um die Anliegen der Stelle im Voraus durch entsprechende Beweise ausräumen zu können. 2 ) Inwieweit ist meine Bonität (Schufa) davon beeinflusst? Im Regelfall bewahrt die Sheufa die Einträge einer Insolvenz wie folgend auf: a.) wenn ein Antrag auf Insolvenz abgelehnt wurde, 5 Jahre am Ende eines jeden Jahres.

In dieser Zeit werden die Kreditinstitute ihre Bonität sehr wahrscheinlich als schwierig einstufen.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum